Mechaniker nimmt ausnahmsweise andere Strecke zur Arbeit – und wird zum Lebensretter

Epoch Times22. Juni 2018 Aktualisiert: 20. Juni 2018 16:34
Ein Automechaniker aus Texas entschied sich eines Tages, einfach mal einen anderen Weg zur Arbeit zu nehmen, um ein wenig Abwechslung in den Alltag zu kriegen. Dabei stieß er auf einen prekären Vorfall und war zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Im März entschied sich der Mechaniker Benny Coronado Rodriguez aus Denton, Texas, spontan für eine längere Strecke, um zu seinem Swift Tyre Shop zu kommen.

Rodriguez erzählte, wie er dabei „Tennessee Whiskey“ von Chris Stapleton gesungen habe, als er im strömenden Regen einen Mann am Straßenrand stehen sah. Zuerst dachte er, der Mann bräuchte Hilfe mit seinem Jeep, der am Straßenrand stand, aber es war nicht der Mann, der dringend Hilfe brauchte.

„Meine Tochter ist bei mir und wir können nicht raus“

Der zweifache Vater fühlte sich sofort an seine eigenen Töchter erinnert, er musste einfach helfen.

Als Benny anhielt, richtete er seine Aufmerksamkeit auf einen teilweise vergrabenen SUV. Eine Frau schrie nach jemandem, der ihr half.

„Ich fragte, ob sie in Ordnung sei, und sie sagte: ‚Ja, aber ich habe Wasser im Auto und meine zweijährige Tochter ist bei mir‘“, erinnerte sich Benny, der selber zweifacher Vater von Töchtern ist.

„Als sie mir erzählte, dass sie ein kleines Mädchen hat, glaubte ich zu spüren, es wären meine Kinder, die dort hilflos eingeklemmt im Auto säßen.“ Benny Rodriguez, der die Dringlichkeit der Situation verstand, reagierte schnell.

„Ich rannte zu meinem Truck, packte ein Seil, band mich daran fest und sprang dann ins Wasser“, sagte er. Nachdem der Mechaniker die beiden in Sicherheit gebracht hatte, kamen die Sanitäter, um ihre leichten Verletzungen zu behandeln.

Das Wasser war hoch genug, dass es tödlich hätte enden können

Später erfuhr Rodriguez von den Feuerwehrleuten, dass die Frau im Regen die Kontrolle über das Fahrzeug verloren hatte.

„Das Wasser war hoch genug, dass, wenn sie im Auto stecken geblieben wären, es möglicherweise einen tödlichen Unfall gegeben hätte“, sagte Denton Fire Captain Luke Ridinger, der die Rettungsaktion überwacht hatte.

Obwohl Rodriguez nicht die Möglichkeit besaß, nach dem Namen der Frau zu fragen, erinnert er sich, wie dankbar sie für seine Hilfe war.

„Ich sagte ihr: ‚Gott segne dich‘ und sie weinte und sagte mir, ‚Gott segne dich auch‘“, erinnerte er sich.

Obwohl Rodriguez keinen offensichtlichen Grund hatte, an diesem Tag einen längeren Weg zur Arbeit zu nehmen, scheint es, als ob er die alternative Route nehmen musste, um ein Schicksal mit einem tödlichen Ausgang abzuwenden!

Mechaniker Benny und seine Familie.

Übersetzt und überarbeitet von Jacqueline Roussety

Quelle: Mechanic takes alternate route to work. But when he turns down this road—woman screams for help

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN