Mit ferngesteuerter Kamera machen Brüder atemberaubende Nahaufnahmen von Tieren in der Wildnis

Epoch Times15. März 2018 Aktualisiert: 15. März 2018 18:07
Mit ihrer genialen Erfindung wagten sich zwei Brüder aus England in die gefährliche Wildnis von Tansania. Dank ihrer „furchtlosen“ BeetleCam kamen brillante Nahaufnahmen von Löwen, Elefanten und Büffeln zustande.

Um Tiere in freier Wildbahn fotografieren zu können, braucht man viel Geduld und Glück.

Aber mit dieser coolen BeetleCam gelingen perfekte Nahaufnahmen von wilden Tieren, ohne dass man dabei um sein Leben fürchten muss. Ein solches Gerät nützt vielleicht auch Ihnen bei Ihrer nächsten Safari!

In einer kleinen Garage in London haben Matthew und William Burrard-Lucas, zwei leidenschaftliche Tierfotografen, ein Gerät entwickelt, mit dem sie gefährliche afrikanische Wildtiere aus nächster Nähe fotografieren können.

Um ihre Erfindung auszuprobieren, flogen die Brüder 2010 in die tansanischen Nationalparks Ruaha und Katavi.

Zwei Wochen lang durchquerte ihre BeetleCam ‑ ein ferngesteuerter vierrädriger Buggy mit einer auf der Oberseite montierten DSLR-Kamera – das schwierige Gelände, um aus der Froschperspektive Nahaufnahmen von Elefanten und Büffeln zu machen.

Ihr Buggy wagte sich sogar unter die wilden Löwen – ein Ort, den kein Mensch zu betreten wagt. Nun, am Ende wurde ihre Kamera von ihnen zerstört.

Die Raubkatzen müssen sich wohl gedacht haben: „Was ist das denn für ein seltsames Ding?“

Die Speicherkarte war zum Glück noch intakt. Und die Fotos von diesen Tieren in freier Wildbahn – einfach spektakulär! Daumen hoch für die Erfindung der beiden Brüder.

Quelle: 2 bros invent remote-controlled camera & drive it into lions’ den—here’s the jaw-dropping pics

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN