Pastor erhält mysteriöses Paket und ruft Bombenkommando – Beamte lösen 90 Jahre altes Rätsel!

Epoch Times16. August 2018 Aktualisiert: 15. August 2018 15:01
Ein schäbig eingepacktes Paket in einer Kirche führte zu einem Einsatz des Bombenräumkommandos. Doch statt eines Sprengsatzes fanden die Beamten eine kleine Statue - und einen Brief, der ein 90-jähriges Geheimnis enthüllte.

Im März wurde ein merkwürdiges Paket direkt vor die Tür der Kirche „Mutter Gottes Gnaden“ in Hoboken, New Jersey abgestellt. Das schäbig eingepackte Paket weckte sofort Pastor Alex Santoras Verdacht, da nur die Anschrift der Kirche vermerkt war – kein namentlicher Empfänger, kein Absender.

„Bei mir schrillten regelrecht die Alarmglocken. Denn es konnte einem nicht klar werden, von wem dieses Paket abgeschickt wurde. In unseren Zeiten macht es einen leider misstrauisch.“, so seine Erinnerungen.

Mit den jüngsten Explosionen in der Gegend, die noch immer in Santoras Kopf herumspukten, rief er lieber die Polizei an. Es dauerte nicht lang und zwei Einsatzkräfte klingelten an der Tür. Sie verwendeten ein Wärmeerkennungsgerät, um zu bestimmen, ob sich in der Box Explosivstoffe befanden.

Sobald festgestellt wurde, dass das Paket keinen Sprengsatz enthielt, öffnete ein Offizier behutsam das Paket. Zu aller Überraschung enthielt das Paket die Antwort auf ein ungelöstes 90 Jahre altes Rätsel.

Jesusstatue statt Bombe – und die Antwort auf eine 90 Jahre altes Rätsel

Im Inneren fanden sie eine Notiz und eine kleine Statue vom Jesuskind, die in den 1931 auf rätselhafte Weise aus der Kirche gestohlen worden war.

Meine Mutter erzählte mir, dass das Jesuskind in den frühen 1930er Jahren aus der Kapelle der Kirche „Mutter Gottes Gnaden“ gestohlen worden war, als sie ein junges Mädchen von ungefähr zwölf Jahre alt war. Es kam irgendwie in den Besitz ihres Vaters und ich weiß wirklich nicht, warum er es nicht zurückgegeben hat. Stattdessen gab er es meiner Mutter, nachdem sie verheiratet war, und auch sie behielt es bis zu ihrem Tod bei sich, dann kam sie in meinen Besitz. Da ich die wahre Geschichte um das Kind kenne, habe ich das Gefühl, dass es an den rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben werden sollte. Beiliegend finden Sie das Jesuskind“, lautete die unsignierte Botschaft.

Rückkehr nach 87 Jahren

Die verschwundene Statue wurde nach mehr als acht Jahrzehnten endlich von diesem unbekannten Absender in die Kirche zurückgebracht.

Erstaunlicherweise ist die Gipsstatue noch immer in einem guten Zustand; „nur an einer Stelle ist die Farbe etwas abgeblättert.“

Pfarrer Santora versuchte, den Absender ausfindig zu machen, aber die Sendungsnummer des Pakets konnte nur bis Crystal Springs, Florida, zurückverfolgt werden. Der genaue Absender bleibt ein Geheimnis.

„Es ist bewundernswert zu wissen, dass selbst nach all diesen Jahrzehnten jemand weiß, dass man das Richtige tun kann, und dann auch so handelt“, so die Worte des Hochwürden. „Ich denke, es ist eine Bestätigung, dass die Leute immer versuchen müssen, das Richtige zu tun, und in diesem Fall hat es jemand auch tatsächlich in die Tat umgesetzt.“

Der Inhalt erinnerte die Gemeindemitglieder daran, dass die Menschen trotz allem gut sind und auch nach Jahrzehnten immer noch das Richtige tun können. „Wenn nach all den Jahren etwas nach Hause kommt – und dann noch der kleine Jesus – so ist es wie etwas, das nach Hause zurückkehrt“, sagte Rose Dukic, ein Gemeindemitglied.

„Ich denke, es ist schön. Die Leute sind gut“, erzählte ein anderes Gemeindemitglied.

Die Statue des Jesuskindes wird zu Weihnachten in die Krippe der Kirche gelegt. Irgendwie ist es dann wie eine zweite Geburt – wie die Rückkehr eines verlorenen Kindes.

Mehr über das mysteriöse Paket und seinen lang verschollenen Inhalt im Video:

Übersetzt und überarbeitet von Jacqueline Roussety

Quelle: Reverend calls bomb squad upon receiving suspicious box—but it held answer to 90-yr-old mystery

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN