Ein Polizist als Patenonkel – Wenn aus einem Polizeieinsatz eine Familie entsteht

Epoch Times17. Oktober 2017 Aktualisiert: 9. Juli 2019 8:58
Als Leutnant Kenneth Knox auf einen Notruf in Douglas County, Oregon, reagierte, hatte er keine Ahnung, was ihn erwartete. Weder das dies sein Leben verändern sollte, noch das der Einsatz auch das Leben eines zwei Monate alten Mädchens für immer verändern würde.

Lt. Knox, Polizist seit 25 Jahren, wird gerufen um einem erstickenden Kind zu helfen – er reagiert umgehend. Bei seiner Ankunft findet er ein etwa zwei Monate altes Mädchen vor, das an Babynahrung zu ersticken droht. Das Mädchen ist am Rande des Todes.  Sie hat bereits begonnen sich blau zu färben und ist dabei das Bewusstsein zu verlieren.

Einer der schlimmsten Alpträume eines Elternteils ist es, das eigene Kind vor den eigenen Augen zu verlieren, während sie nichts tun können, um es zu retten. Die Eltern hatten mit Maßnahmen zur Wiederbelebung versucht ihrer Tochter zu helfen, jedoch ohne Erfolg.


Lt. Knox traf seinem Lieblingsschauspieler auf Streife.

Lt. Knox muss in sekundenschnelle denken und handeln. Gemäß seiner Ausbildung soll er unter solchen Umständen eine HLW (Herz-Lungen-Wiederbelebung) durchführen. Da er jedoch bemerkt, dass das Essen schon tief in den Hals gerutscht ist, fühlt sich dies falsch an. Mit anderen Worten, er hat das Gefühl, dass durch eine HLW das Essen tiefer in die Kehle gedrückt werden würde.

Der Polizist handelte instinktiv – entgegen seiner Ausbildung

Also macht er das Unerwartete: Er beschließt, das Essen herauszusaugen. Und überraschenderweise funktioniert es. Zur Freude aller atmete das Kind wieder.

In einem Interview mit FOX 5 news berichtete die Mutter, Kristen Parham, dass sie ihre Tochter etwa eine Stunde vor dem Würgen gefüttert habe. Dann, als sie im Auto vor ihrem Haus saßen, begann ihr Baby plötzlich, mit weißem Schaum vor Mund und Nase nach Luft zu schnappen. Sie geriet in Panik und rief ihren Mann um Hilfe, der schnell reagierte.

Als Lt. Knox ankam, war der Vater in Panik. Er flehte ihn an, sein Kind zu retten. Er weinte hysterisch: „Mein Baby!“ Knox berichtete CNN von dem erschütternden Ereignis und schilderte, dass ihn die Lage des Vaters stark getroffen habe.

Ein neues Familienmitglied

„Der Herr, der allmächtige Gott, berührte mich und ich wusste sofort, was ich tun musste“, sagte der Polizist. Ihm war nicht klar, dass sein Leben durch sein heroisches Handeln im Moment der größten Not bereits eine Woche später auf einen neuen Weg geführt werden würde. – Er sollte der Patenonkel des Babys werden.

Normalerweise sind Paten enge Verwandte wie Onkel, Großväter, ältere Cousins oder enge Freunde der Eltern. Allerdings rechtfertigten die besonderen Umstände in diesem Fall die darauf folgenden Ereignisse.

Eine Woche nach der Begegnung baten Ma‘ Yavis Eltern Lt. Knox ihr Pate zu werden, was er gerne annahm.

Wenn Ma‘ Yavi Parham aufwächst, wird die Geschichte darüber, wie sie ihren Patenonkel kennengelernt hat, ein wenig spezieller sein. Es ist der Mann, der ihr Leben gerettet hat.

Während sie mit CNN sprach, sagte Ma‘ Yavis Mutter: „Der Polizist hat buchstäblich ihr Leben gerettet. Nichts ist vergleichbar mit dem, was er für sie getan hat. Ich bin mir sicher, dass er der am besten geeignetste Patenonkel für sie ist.“

Die Rettung seiner „Prinzessin“: Höhepunkt seiner 25-jährigen Polizei-Karriere

Nach diesem schicksalhaften Tag teilte Lt. Knox mehrere Fotos von Ma‘ Yavi, die er „Prinzessin“ oder „mein Engel“ nennt, auf Facebook. In einem Beitrag, der über 60.000 Mal geteilt wurde, erzählt er von dem erschütternden Ereignis, das sich schließlich als besser erwies als er es sich vorgestellt hatte.

„Ich habe eine umgekehrte HLW bei dem Kind durchgeführt, indem ich das Essen rausgesaugt habe, das ihren Hals blockierte.“ sagte er. „Wenige Augenblicke später begann sie wieder zu atmen. Sie öffnete die Augen, lächelte mich an und fing dann an zu weinen. Ihre Schreie waren wie Musik in meinen Ohren.“

In einem anderen Beitrag schrieb er: „Es ist ein Privileg, Ehre und Vergnügen, die neue Rolle anzunehmen, die mir als Pate gegeben wurde.“ Mit Demut vor der großen Geste der Eltern ist er froh, dass dieses reizende Kind für immer ein Teil seines Lebens sein wird.

Darüber hinaus sei die Rettung des kleinen Mädchens die größte Errungenschaft seiner 25 jährigen Karriere als Gesetzeshüter. Dafür habe sich jeder Moment in all den Jahren gelohnt, so Knox.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Schließlich versprach Lt. Knox, seine Rolle als Pate ordnungsgemäß wahrzunehmen und in jeder Phase ihres Lebens dabei zu sein: an ihrem ersten Schultag, bei ihrem Schulabschluss, beim Studium und darüber hinaus. (ts)

Mehr über die bewegende Geschichte im Video: