Sohn hat sich etwas einfallen lassen, um seiner Mutter den Trennungsschmerz zu erleichtern

Epoch Times15. März 2018 Aktualisiert: 15. März 2018 13:34
Seit ihr Sohn auf dem College ist, vermisst sie ihn wirklich sehr. Ohne ihn scheint das Haus plötzlich so unerträglich leer zu sein. Doch der junge Mann hatte eine Idee, wie er seine Mutter trösten konnte.

Für Cheryl Gottlieb Boxers Sohn war es das zweite Semester auf dem College. Als sie wieder zu Hause war, merkte sie, dass es nicht einfacher war als im ersten Semester. Auf Facebook berichtete sie von ihren Gefühlen und von der großen Überraschung, die ihr Sohn ihr zu Hause hinterlassen hatte.

„Heute haben wir unseren Sohn zum Bahnhof gebracht, weil sein Frühjahrssemester anfängt“, schrieb Cheryl in ihrem Beitrag. „Als ich wieder zu Hause war, fand ich das Haus so ruhig. Ich vermisse sein Geplapper, seine Gitarrenmusik und seine Videospiele. Jede Ecke des Hauses ist in seiner Abwesenheit einfach trostlos.“

Die Trennung fiel ihr schwer

Wenn Kinder von Zuhause ausziehen, können manche Eltern anfangs nur schwer damit umgehen. Ganz gleich, wie lange die Kinder schon aus dem Haus sind, für Mutter und Vater ist das im Allgemeinen schwierig.

Eine Facebook-Nutzerin antwortete auf Cheryls Beitrag und schrieb: „Als ich das las, hatte ich Tränen in den Augen. Mein Sohn ist gestern gefahren. Er ist schon im zweiten Jahr, aber das macht es auch nicht einfacher.“

Doch zu Hause entdeckte Cheryl bald freudige Überraschungen und Trost!

„Und dann fand ich plötzlich Mitteilungen“, so Cheryl weiter. „Überall.”

Ihr liebenswerter Sohn hatte für seine Mutter im ganzen Haus so viele kleine Mitteilungen hinterlassen, dass jeder Platz eine neue Überraschung bereithielt. So hatte er auf dem Badewannenrand einen Zettel mit der Aufforderung „Genieße dein Bad“ platziert.

„Du siehst wunderschön aus“ lautete die Nachricht an ihrem Spiegelschrank. Und in der Kaffeemaschine entdeckte sie die Mitteilung „Ich liebe dich“.

Alle diese Mitteilungen gaben ihr das Gefühl, in ihrem Haus auf Schatzsuche zu sein. „Es macht mich so glücklich, diese Mitteilungen zu finden. Und ich finde immer mehr. Jedes Mal fürchte ich, es ist die letzte. Aber dann finde ich doch wieder eine neue“, schrieb Cheryl.

Sie fragte ihren Sohn nach dem Grund für alle diese Mitteilungen – seine Antwort erstaunte sie sehr.

Sie schrieb: „Er hat mir gesagt, weil er nicht möchte, dass ich ihn vergesse“, berichtete sie weiter. „Als ob das jemals möglich wäre!”

Natürlich hat Cheryl, wie Sie sich denken können, auch eine Notiz für ihren Sohn geschrieben und in sein Essenspaket gelegt.

Die Bedachtsamkeit des jungen Mannes hat viele Facebook-Nutzer beeindruckt.

„Das ist total großartig! Sie haben einen sehr liebenswürdigen, mitfühlenden Jungen großgezogen. Das ist das Problem heutzutage“, schrieb jemand. „Sie können eine sehr stolze Mutter sein.“

„Kinder werden oft zu dem, was ihnen vorgelebt wird“, schrieb ein anderer Nutzer. „Sie haben Ihren Sohn zu einem umsichtigen, gutherzigen Menschen erzogen. Gute Arbeit, Mama.”

Eine weitere Nutzerin mittleren Alters berichtete von sich, als sie selbst noch aufs College ging. Sie schrieb: „Als ich nach den Semesterferien wieder zurück musste, hinterließ ich meiner Mutter einen Zettel mit „Ich liebe dich“ am Badezimmerspiegel. Heute, 27 Jahre später, hängt er immer noch da.“

Lesen Sie hier den ganzen Facebook-Beitrag von Cheryl:

Quelle: Mom feels home is empty when son’s off to college—then she finds ‘surprises’ hidden everywhere

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN