Streunender Hund pinkelt Mann an – Das “markiert” eine unerwartet neue Freundschaft

Epoch Times15. November 2017 Aktualisiert: 15. November 2017 14:52
Es heißt: "Manchmal bist du der Hydrant und manchmal bist du der Hund", aber wer kann sich vorstellen, dass der Hund und der Hydrant jemals beste Freunde werden könnten.

Als ein Brasilianer eines Tages in der Stadt war, dachte er nicht, dass er einen neuen Freund kennen lernen würde. Aber als sich ein Hund dazu entschloss, sich selbst „unhöflich vorzustellen“, markierte er damit beide für immer als liebe Freunde.

Der 27-jährige Heinze Sanchez saß um 7 Uhr morgens im brasilianischen Rio de Janeiro auf der Straße. Er spielte an seinem Telefon herum, als er ein warmes Gefühl auf seinem Rücken verspürte. Als er sich umdrehte, sah er einen weißen Hund sein Bein heben und auf ihn urinieren.

Verärgert von dem plötzlichen Schauer stand Heinze auf und stürmte auf den Hund ein. Er versuchte den Hund zu treten, aber der war zu schnell und entkam.

Das ganze Geschehen wurde von einer Sicherheitskamera aufgenommen.

Heinzes Morgen war ruiniert, aber er konnte nicht aufhören, an den Hund zu denken.

Er beobachtete den Hund noch einen Moment, bevor er sein nasses Hemd auszog und nach Hause zurückkehrte.

Aber das war nicht das Ende der Geschichte. Sanchez bekam den Hund nicht aus seinem Kopf – irgend etwas war dran an dem jungen Hund. Am nächsten Tag beschloss er, etwas zu unternehmen.

„Ich wachte heute Morgen auf und suchte dann den kleinen Hund, der mir auf den Rücken gepinkelt hat. Ich versuchte herauszufinden, wem er gehörte. Bald wusste ich , dass es die Straße war“, so Heinze.

Sanchez suchte nach dem kleinen Hund – und als er ihn fand, kamen sie sofort in Kontakt. Sanchez war von dem niedlichen kleinen Hund sehr angetan. Der Hund war ein Streuner und hatte keinen Besitzer.

„Als ich den Hund fand, rief ich ihn und lockte ihn an“, sagte Heinze.

Der Hund erkannte ihn sofort wieder, und während er mit dem Schwanz wedelte, kam er zu ihm herüber gesprungen. Heinze spielte eine Weile mit dem Hund und erkannte, dass sie trotz des „angepissten Starts“ ein gutes Verhältnis zueinander hatten. Das konnte er nicht einfach ignorieren und beschloss, den streunenden Welpen zu adoptieren.

„Ich beschloss ihn nach Hause mitzunehmen „, sagte Heinze. „Er kam mit mir. Er ist sehr gefügig, bleibt in meiner Nähe und weint, wenn ich von zu Hause weg muss. Er hat im Haus meines Nachbarn ein bisschen Unordnung gemacht, aber er ist ein guter Hund. Ich habe ihn Enzo genannt.“

Das Leben ist oft lustig, und manchmal beginnen die unglaublichsten Beziehungen auf die seltsamste Art und Weise. Also, wenn jemand das nächste Mal einen schlechten ersten Eindruck hinterlässt, sei nicht sauer – es könnte der Beginn einer schönen Freundschaft sein.

Quelle: Man blows up when stray dog pees on him. But what he does a few days later—it’s unheard of

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN