Streunender Schäferhund ist der Held des Tages

Epoch Times10. Dezember 2017 Aktualisiert: 12. Februar 2018 16:57
Manche Menschen, die Haustiere haben, wissen gar nicht, welches Talent in ihnen schlummert. Sie sind da, um Liebe zu geben und zu empfangen, und die Beziehung ist bedingungslos. Selbst in Krisenzeiten würden die Meisten nicht erwarten, dass der Familienhund Maßnahmen ergreift, um ihr Leben zu retten. Am wenigsten würde man so etwas von einem unbekannten streunenden Hund erwarten.

Shannon Lorio, aus Georgia, fehlen auch heute noch die Worte, um zu beschreiben was für ein Glück sie hatte, als es um ihr Überleben ging – und welchen Dank sie für ihren tierischen Helfer – einem Schäferhund empfindet.

Das Schicksal kam in Gestalt eines streunenden Hunds, der heute, völlig zu Recht „Hero“ (Held) genannt wird. Der fürsorgliche und entschlossene deutsche Schäferhund verhinderte auf wahrhaft heldenhafte Art und Weise eine Tragödie.

Shannon fuhr, nach einem heftigen Streit mit ihrem Ehemann etwas aufgebracht, mit ihrem Auto über die kurvenreichen Strecken in der Nähe ihres Heimatortes. Da sie immer noch sehr aufgeregt war, fuhr sie, wie se später zugab, etwas zu schnell.

In einer Kurve konnte sie das Auto dann nicht mehr beherrschen und der Schwung trug sie aus der Kurve heraus quer über ein kleines Grasfeld mitten in eine Baumgruppe.

Was genau geschah lässt sich nur schwer rekonstruieren, jedenfalls muss sich der Wagen sich beim Schleudern gedreht haben, denn Shannon erwachte mit dem Unterkörper auf dem Rücksitz und dem Oberkörper auf dem Kofferraum des Wagens liegend.

Sie war Kopf voran durch die Heckscheibe geflogen.

Shannon hatte starke Schmerzen und bemerkte, dass ihr Blut über das Gesicht lief, dann wurde sie wieder ohnmächtig. Als sie wieder erwachte, spürte sie, wie sie sagte: „eine starke Präsenz“.

Dann sah sie wie ein Schäferhund auf den Kofferraum sprang und ihr das Blut vom Gesicht leckte. Und wieder verlor sie das Bewusstsein.

Als sie wieder erwachte bemerkte Shannon, dass sie nicht mehr im Auto lag, Der Schäferhund hatte sie am Kragen von Hemd und Jacke gepackt und schon ein erhebliches Stück vom Auto weg, in Richtung Straße gezerrt.

„Der Hund hatte in diesen Momenten mehr Kraft, als ich Überlebenswillen“ sagte Shannon später. Als sie der Straße noch ein Stück näher gekommen waren, schaltete sich auch ihr Überlebensinstinkt wieder ein.

Sie richtete sich, mühsam an den Hals des Hundes geklammert, auf und konnte ein vorbeifahrendes Auto zum Halten veranlassen.

„Ich bin mit meinem Auto verunglückt. Kann ich meinen Mann anrufen?“, sagte sie bevor wieder alles dunkel wurde. Als sie erneut aufwachte, war sie bereits im Krankenhaus.

Glück gehabt

Als Shannon im Krankenhaus aufwachte, sagten die Ärzte ihr, dass sie eine leichte Blutung in ihrem Schädel hätte. Man müsse das beobachten und dann entscheiden, ob eine Operation nötig wäre. Zu Shannons Glück löste sich das Blutgerinsel in ihrem Kopf auf und eine Operation blieb ihr erspart.

Der streunende Hund wurde zum Tierheim der „Human Society“ gebracht und dort von der Tiertrainerin Heidy Drawdy adoptiert, die eine Menge Potential, als Rettungshund, in ihm sieht.

Shannon ist ihrem tierischen Retter auf ewig dankbar. „Wenn er nicht da gewesen wäre, gäbe es mich heute wohl nicht mehr. Dieser Hund kannte mich nicht einmal. Ein wunderbares Tier. Er wird immer mein Held, mein Hero sein!“

Und so kam dieser fürsorgliche Hund zu seinem Namen – und einer neuen Aufgabe:

Quelle: Mujer accidentada con la mitad del cuerpo fuera del auto en una zanja, siente una “enorme presencia”

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN