„Nicht 24/7 am Handy“ – Senioren ersetzen jugendliche Mitarbeiter in amerikanischen Fast-Food-Ketten

Epoch Times21. Oktober 2019 Aktualisiert: 21. Oktober 2019 14:39
Die Zeiten ändern sich. Wenn Sie das nächste Mal in den USA in eine Fast-Food-Kette gehen, werden Sie wahrscheinlich eher von einem lächelnden Senioren statt von einem Jugendlichen am Handy begrüßt.

Arbeitgeber wie Pita Pit, Bob Evans und McDonalds greifen aus verschiedenen Gründen auf die Dienste von Senioren zurück. Die Pluspunkte scheinen für viele Restaurants klar zu sein: Die älteren Leute haben eine bessere Arbeitsmoral, ausgezeichnete soziale Kompetenzen – und sie hängen nicht 24/7 an ihren Smartphones.

Als Reporter von KOAA News 5 ein Schnellrestaurant von Pita Pit in Colorado Springs besuchte, stand eine ältere Frau namens June Cove Boyd hinter der Theke und nahm die Bestellungen entgegen.

„Stellen Sie Senioren ein! Sie kennen sich aus“, sagte Angela Hayes, Bezirksleiterin von Pita Pit, den Reportern. Ihre Aufgabe ist es, drei- bis viermal im Jahr neue Mitarbeiter einzustellen. Dabei versuche sie, „keine Teenager zu beschäftigen“, weil „es nur sehr wenige gibt, die eine gute Arbeitsmoral haben“.

„Ich liebe Senioren wie June, die hier toll arbeitet. Die Kunden lieben sie! Es ist einfach besser, ältere Menschen mit mehr Erfahrung einzustellen. Sie sind pünktlich. Sie sind freundlicher und sie starren nicht die ganze Zeit auf ihr Handy“, sagte Angela.


Senioren ersetzen mehr und mehr Teenager in Fast-Food-Ketten in Amerika.

Jugendliche zu aufmüpfig – Senioren haben mehr Arbeitsmoral

Stevenson Williams, 63, ein Bauarbeiter im Ruhestand, der in North Charleston, South Carolina, ein Restaurant verwaltet, sagte in einem Interview mit Bloomberg: „Die Jugendlichen können oft überaus respektlos sein. Du musst sie also coachen und ihnen sagen, dass dies ihr Job ist und nicht die Straße.“

Die älteren Mitarbeiter, welche oft jahrelange Erfahrung haben, fordern ein niedrigeres Gehalt. Sie wollen nur einen Job haben, um ein zusätzliches Einkommen zu erzielen oder um mit Menschen in Kontakt zu treten. „Sie versuchen, etwas mehr Geld zu verdienen, damit sie sich mehr leisten können“, sagte Angela Hayes.

Und sie suchen nicht unbedingt „eine Führungsposition oder wollen eine Menge Geld verdienen“, sagte James Gray von Calibrate Coaching gegenüber Bloomberg. Arbeitgeber entscheiden sich für die Einstellung von Senioren, da es schwierig ist, in einer starken Wirtschaft Arbeitskräfte zu finden.

Immer mehr Senioren müssen aufstocken

Im Gespräch mit Business Insider sagte der BTIG-Analyst Peter Saleh: „Wir haben ein Umfeld, in dem die Wirtschaft stark ist. Die Leute wechseln oft in bessere Jobs. Es gibt nicht so viele Angestellte oder fähige Angestellte, um die Aufgaben zu erledigen, die diese Unternehmen benötigen.“

Schließlich kehren ältere Amerikaner in die Erwerbstätigkeit zurück, da sie nicht genügend Geld haben. „Leute in meinem Alter, die meine Freunde sind, arbeiten, weil sie ihr Einkommen aufstocken müssen“, sagte Boyd.

Dieser Artikel erschien im Original auf theepochtimes.com unter dem Titel: Silver-haired Workers Are Replacing Teens at Fast Food Joints Across America (deutsche Bearbeitung cs)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN