Undercover-Boss gibt obdachloser Mitarbeiterin 14.000 Dollar Gehaltserhöhung – doch das war erst der Anfang

Epoch Times22. März 2018 Aktualisiert: 22. März 2018 11:16
Eine New Yorkerin, die mit ihren drei Kindern seit zwei Jahren in einem Obdachlosenheim lebte, kam eines Tages zur Arbeit und traf einen neuen Mitarbeiter, den sie einweisen sollte. Dieser Mann war in Wirklichkeit ihr Chef! Sie hatte ihn mit ihrer ausgezeichneten Arbeitsmoral und ihrer positiven Einstellung stark beeindruckt – und ihr Schicksal änderte sich wortwörtlich über Nacht.

Als Angel 2013 bei „Modell’s Sporting Goods“ in New York arbeitete, sollte sie als Schichtleiterin einen neuen Mitarbeiter einweisen. „Joey“ erzählte ihr, dass er sich für den Job beworben habe, weil sein Pizzaladen gerade geschlossen worden sei. Als sie das hörte, war das erste, was sie tat, den Mann aufzumuntern und zu bestärken.

„Joey, ich finde Sie sehr mutig“, sagte Angel zu ihm. „Ich denke, manchmal hat man Höhen und manchmal eben Tiefen. Solange Sie den Antrieb haben, werden die Dinge auch besser. Es wird Ihnen wieder besser gehen.“

Angel erzählte ihm auch von ihren eigenen Schwierigkeiten: Sie sei alleinerziehend und habe drei Kinder, mit denen sie in einem Obdachlosenheim lebe.

Der getarnte Chef war von seiner Angestellten überzeugt.

Ihre positive Einstellung und ihre Bereitschaft, ihren Mitmenschen bedingungslos zu helfen, erstaunte Joey und berührte ihn zutiefst.

Nach der „Einweisung“ in den Job gab „Joey“ seine wahre Identität preis: Er war Mitchell Modell, der Geschäftsführer des Sportartikelgeschäfts. Angel hatte unwissentlich in einer Folge von „Undercover Boss“ mitgespielt.

Mitchell war absolut beeindruckt von Angels Enthusiasmus bei der Arbeit und von ihren Fähigkeiten in Bezug auf den Kundenservice.

„Mein erster Eindruck von Angel hat mich umgehauen“, so der Geschäftsführer. „Sie versteht, wie wichtig der Kundenservice ist, und das ist toll zu sehen. Die Dinge, an die ich als Geschäftsführer glaube, dringen durch bis in die Läden“

Angels Professionalität und die Art und Weise, sich für das Unternehmen einzusetzen, beeindruckten ihn derart, dass er beschloss, sie zur Assistentin der Filialleitung zu befördern und ihr sofort eine Gehaltserhöhung von 14.000 Dollar zu geben.

Angel war überwältigt und brach in Tränen aus.

Mitchell meinte, dass er am Boden zerstört gewesen sei, als er erfuhr, dass eine seiner Angestellten auf der Straße, in Bushaltestellen und nun in einem Obdachlosenheim schlief.

„Ich bin derjenige, der entscheidet, wie viel unseren Mitarbeitern bezahlt wird“, so Mitchell. „Zu hören, dass einer unserer Mitarbeiter obdachlos ist, macht mich krank.“

Unter Tränen sagte er, dass der Gedanke daran, dass Angel und ihre Kinder obdachlos seien, ihn fertig mache.

„Ich möchte, dass Sie sofort ausziehen“, sagte er zu ihr. „Zum Beispiel heute Abend.“ Dann bot er ihr einen 250.000-Dollar-Scheck an, um sich ein eigenes Haus zu kaufen.

Dieses großzügige Angebot ließ sie völlig zusammenbrechen.

Im sagte Angel aufgeregt: „Ich möchte meinen Kindern sagen, dass wir nicht mehr in das Obdachlosenheim zurückkehren, sondern unser eigenes Haus haben werden. Sie können hinauslaufen und im Garten spielen. Sie können Kinder sein.”

Das ist eine wirklich berührende Geschichte über Großzügigkeit, die zeigt, dass es belohnt wird, ein freundlicher und rücksichtsvoller Mensch zu sein und gleichzeitig eine großartige Arbeitsmoral zu haben. Vielleicht nicht heute, aber eines Tages sicherlich!

Hier die berührende Geschichte im Video:

Quelle: Undercover boss gives homeless worker $14,000 raise—but the next surprise makes her collapse

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN