Ungewöhnliches Eheversprechen! Bräutigam gibt sein Gelübde der Braut – und ihrer Schwester

Epoch Times7. December 2017 Aktualisiert: 11. Dezember 2017 10:45
Obwohl die Ehe in der Regel ein Gelübde zwischen zwei Personen ist, so war dieser Vorschlag eines Bräutigams doch sehr ungewöhnlich: Er gab sein Eheversprechen gleich an zwei Schwestern ab!

Als Will Seaton seiner Braut Ashley einen Heiratsantrag machte, wollte er in irgendeiner Art und Weise auch Ashleys jüngere Schwester Hannah in das Ritual mit einbeziehen. Will wusste, dass Ashley und ihre Schwester Hannah, die an Down-Syndrom leidet, unzertrennlich waren und das seit ihrer Kindheit.

Das Down-Syndrom, auch Trisomie 21 genannt, ist eine Chromosomenstörung. Betroffene besitzen drei Exemplare des Chromosoms Nummer 21, normalerweise hat jeder Mensch nur zwei. Das überzählige genetische Material beeinflusst die körperliche und geistige Entwicklung der Menschen mit Down-Syndrom. Wie gravierend die Auswirkungen sind, ist von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlich.

Im Volksmund bezeichnete man das Down-Syndrom früher auch als „Mongolismus“ und die Betroffenen als „mongoloid“. Die Begriffe waren angelehnt an den Volksstamm der Mongolen, die ähnliche Gesichtszüge wie Menschen mit Down-Syndrom aufweisen (schräg gestellte Augen, flache Nasenwurzel). Aus ethischen Gründen sind diese Begriffe heute nicht mehr gebräuchlich.

Weltweit werden jährlich mehr als 200.000 Kinder mit Trisomie 21 geboren. Insgesamt leben hierzulande 30.000 bis 50.000 Menschen mit dieser genetischen Störung. Genaue Zahlen fehlen, weil die Daten nicht systematisch erhoben werden. Das Risiko für das Down-Syndrom steigt mit dem Alter der Mutter zum Zeitpunkt der Schwangerschaft. Menschen mit dem Down-Syndrom sind Zeit ihres Lebens auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen und Ashley wollte sich dieser Verantwortung nie entziehen, auch nicht durch eine Ehe und auch nicht später durch eine eigene Familie.

Will meint es wirklich ernst

„Ich hatte es eigentlich als Scherz gemeint, dass Hannah und ich immer zusammen bleiben werden“, erinnert sich Ashley. „Ich sagte ihm, ‚Du wirst uns beide heiraten müssen,‘ und Will nahm es ernst.“

An diesem schicksalhaften Tag kniete sich Will vor seiner Angebeteten hin und machte Ashley einen Antrag. Er war sich sicher, dass sie füreinander bestimmt waren. Aber dann machte er auch Hannah einen Antrag, in dem er ihr vorschlug und bat, für immer ihr bester Freund sein zu dürfen. Er schenkte ihr sogar einen besonderen Ring, der vorher der Großmutter der Schwestern gehört hatte. Hannah konnte ihre Freude nicht unterdrücken, quietschte vor Freude auf und vergoss ein paar Tränen.

Es geht immer um eine gemeinsame Familie

„Wenn du heiratest, bringst du doch deine gesamte Sippschaft mit in die Ehe“, sagte Ashley. „Darum geht es bei der Ehe. Es geht um Freundschaft, deine und seine Familie miteinander zu verbinden, um dann von da aus als große gemeinsame Familie zusammen zu sein und sich gegenseitig zu unterstützen. Es war wundervoll. Ich weiß, dass ich ihm für den Rest meines Lebens Hannah anvertrauen kann.“

Es war ein ganz besonderer Tag, an dem das Paar im Oktober heiratete und die unzertrennlichen Schwestern trugen weiße Kleider, geschmückt mit Ringelblumen und Hortensien.

Das besondere Gelübde von Will

Will gab auch ein besonders „Gelübde“ an Hannah ab: „Hannah, ich bin dankbar, dass du meine Schwester und mein bester Freund bist: Ich verspreche dir hiermit feierlich, dich zum Angeln mitzunehmen, dir viele lustige Witze zu erzählen und, am allerwichtigsten, ich verspreche dir, immer auf dich aufzupassen“, so die liebevollen Worte des Bräutigams an seine zukünftige Schwägerin. Der Pastor erklärte sie dann für immer zu „besten Freunden“ und sagte: „Du darfst deine beste Freundin umarmen.“

Hannah wird immer jemanden haben, der für sie da ist

Von Anfang an übernahm Will die Verantwortung, Hannah ernsthaft zu pflegen. „Hannah wird immer von anderen abhängig sein, also war es eines dieser Dinge, bei denen ich so froh war, dass Will sich sehr bemüht hatte, sie aufzunehmen“, sagte Ashley. „Sie wird niemals alleine leben können. Wenn meine Eltern älter werden und sich nicht mehr um Hannah kümmern können, wird sie in meiner Obhut bleiben.“

„Ich wollte alles mit Hannah teilen. Sie war mehr als nur eine Brautjungfer. Ich wollte, dass sie sich fühlte, als würde auch sie an diesem Tag etwas ganz besonderes sein. Wir haben an diesem Tag so viel gewonnen“, sagte Ashley.

Diese Schwestern haben beide das Glück, einen so fürsorglichen Partner und Freund in Will gefunden zu haben, der sogar einen besonderen Hochzeitstanz zu einem besonderen Song mit Hannah tanzte. „You have got a friend in me“.

„Hannah wird immer ein Teil meines Lebens sein. Ich würde es auch nicht anders wollen“, so Ashleys berührenden Worte. „Ich bin gesegnet, diesen Tag mit ihr zu teilen.“

Schauen Sie sich das schöne Video zur Geschichte an:

Quelle: Man says his vows to girl but then turns to her sister—’I wanted to share everything with her’

Wenn Dir dieser Artikel gefällt, teile ihn mit Deinen Freunden und gib uns ein Like auf  Facebook! So hilfst Du uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Dir zu teilen.

Hast Du selbst etwas Geniales erlebt, oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schick uns Deine Geschichte im Messenger

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker