Vater ist allein zu Hause mit seinen beiden Söhnen – und macht einen Fehler, den viele Eltern begehen

Epoch Times5. November 2017 Aktualisiert: 5. November 2017 14:51
Eltern zu sein ist hart! Und es ist oft verlockend, sich vom großen Chaos oder kleinen, weinerlichen Stimmen, mit dem abzulenken, was in der Außenwelt vor sich geht. Aber selbst wenn sie nicht Mutter oder Vater sind, ist es wahrscheinlich, dass Sie vermutlich schon einem diesen Fehler begangen haben...

Brad Kearns, der den Blog DaDMuM betreibt, hat kürzlich einen Beitrag auf Facebook gepostet, der bei vielen Eltern Anklang fand.

„Lass dich nicht von deinem Handy zu einem *Rabenvater* machen“, schrieb er.

Nachdem ihm klar wurde, dass er zu viel Zeit am Handy verbrachte, nahm er sich eine Auszeit.

Kearns schrieb darüber, wie er vor einem Monat mit seinen beiden Söhnen allein zu Hause war, als er bemerkte, dass er sich eine schreckliche Angewohnheit angeeignet hatte. Anstatt den Moment mit seinen Kindern zu genießen, starrte es aufs Telefon und versuchte „auf dem letzten Stand der Dinge zu bleiben“.

Sein Sohn Knox näherte sich ihm und versuchte seine Aufmerksamkeit mit einem Spielzeug zu erregen. Es dauerte etwa eine Minute bis Kearns schließlich mit einem halb-interessierten „Wow Kumpel, das ist ja ein cooler Typ“ antwortete: Knox war mit der Antwort seines Vaters nicht zufrieden, also stand er weiterhin da.

„Irgendwann richtetet ich meinen Blick weg vom Telefon und sagte: ‚Papa ist beschäftigt Kumpel, komm geh mit Finn spielen'“, schrieb Kearns. „Er ging aus dem Zimmer und fing an, leise mit seinem Bruder im anderen Zimmer zu spielen. Ich scrollte weiter. Er kam wieder zurück und der Vorgang wiederholte sich.“

Viele Eltern legen Kearns‘ Verhalten an den Tag

Aber dann hatte es endlich ‚klick‘ gemacht: Knox wollte nur Zeit mit seinem Vater verbringen.

„Er war gelangweilt und vermisste mich und wollte nur meine Aufmerksamkeit“, schrieb er auf seiner Facebook-Seite.

Brad hatte wegen der Arbeit, in den vergangenen zwei Tagen keine Zeit mit seinen Söhnen verbringen können. Und er erkannte, dass er sich in den „Vater verwandelte, der er nie werden wollte“.

Er sagte, ‚genug ist genug‘ und legte sein Telefon beiseite.

Er schaltete sein Handy ab. Er wusste, dass alles, was auf seinem Telefon ist, er auch später nachlesen könne. In diesem Moment brauchten ihn seine Kinder, also fragte er Knox, ob er mit ihnen spielen könne.

„Er strahlte über beide Ohren. Er sagte ’sicher‘ und rutschte rüber, um neben ihm Platz für mich zu machen. Wir spielten den ganzen Tag und ich ließ mein Handy auf der Bank liegen.“

Kearns entschuldigte sich in einem Facebook-Post über seine Unerreichbarkeit und erklärte, in Zukunft gelegentlich öfter abwesend zu sein. Er wollte mehr Zeit mit seinen Kindern verbringen und erkannte, dass es oft notwendig ist, das Telefon gezielt beiseitezulegen, um dies zu tun.

Wie er sagt: „Kinder geben keinen Deut darüber, was auf der Welt passiert. Alles, was sie interessiert, ist, dass du bei ihnen bist.“

Bard’s Geschichte ist ein schöner Anlass um uns selbst zu prüfen und nachzusehen, ob wir nicht auch das ein oder andere Mal zu sehr mit dem Telefon beschäftigt sind, obwohl wir unsere Aufmerksamkeit in diesem Moment vielleicht unseren Kinder schenkten sollten.

Quelle: Father is home alone with his two sons—but he makes a simple mistake that many parents do

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN