Veteran überlebte Herzinfarkt und überdachte sein Leben – Jetzt hilft der „Soup Guy“ anderen

Epoch Times8. Juli 2018 Aktualisiert: 8. Juli 2018 12:07
Eine Begegnung mit dem Tod führt zweifellos dazu, dass Menschen ihr Leben neu überdenken. Im Falle dieses Mannes war es so, dass er zunächst nicht verstand, warum er überlebt hatte. Bis er eine Botschaft erhielt, die ihm deutlich machte, was er zu tun hatte.

Walter „Soup Guy“ Clemons ist 63 Jahre alt und hat einen Herzinfarkt überlebt. 2016 litt der US-Army-Veteran unter Herzproblemen und sollte sich einer Operation unterziehen. Am 22. November 2016 war es soweit und er wurde für die Operation vorbereitet.

Plötzlich erlitt Walter einen Herzinfarkt. Glücklicherweise war er bereits im Krankenhaus und überlebte.

„Gott hatte mich zur rechten Zeit am rechten Ort“, sagte Walter gegenüber The Epoch Times.

Walter hat Glück gehabt. Freunde von ihm waren nicht lange zuvor verstorben und er fragte sich, warum sein Leben verschont wurde.

„Gott hat zu mir gesprochen.“

„Er sprach zu mir. Er wollte, dass ich seine Menschen ernähre“, erinnerte sich Walter. Doch zuerst wusste er nicht, ob Gott wollte, dass Walter die Menschen spirituell oder im wahrsten Sinne des Wortes ernähren sollte.

Seine Mutter hatte ihm und seinen Brüdern das Kochen beigebracht. Da wurde ihm klar, dass es seine Mission war, die Hungrigen in seiner Gemeinde in Wichita, Kansas, zu ernähren.

Er fühlte sich erleichtert, dass Gott zu ihm gesprochen hatte. Denn er glaubt, dass es einen Grund dafür gibt, dass er noch am Leben ist.

Im Februar 2017 startete Walter seine Ein-Mann-Mission. In Wichitas ärmeren Vierteln serviert er den Menschen unzählige Suppen. Auf der Straße kennt man ihn als den „Soup Guy“.

Er geht dienstags und donnerstags, bei Regen oder Sonnenschein, hinaus und gibt hungrigen und obdachlosen Menschen zu essen. An drei Stellen am South Broadway macht er Halt. Zwischen 100 und 125 Personen ernährt Walter zwei Mal pro Woche.

Walters Suppenstand finanziert sich vollständig durch Spenden. Die Suppen sind kostenlos.

Er serviert den Menschen Hähnchen und Reis, Hühnernudeln, Gemüsesuppe, Chili, Bohnen und Reis sowie eine Drei-Bohnen-Suppe. Viele der Rezepte stammen von seinem Bruder Jesse, einem pensionierten Koch.

Walter ist dankbar, am Leben zu sein, und nimmt für seine guten Taten keine Gegenleistung.

„Ich betrachte mich als gesegnet. Gott hat mich gesegnet. Ich habe ein Dach über dem Kopf, eine Heizung im Winter, eine Klimaanlage im Sommer und Essen auf dem Tisch“, so Walter.

Er sieht die Widrigkeiten, mit denen die hungrigen und obdachlosen Einwohner von Wichita zu kämpfen haben, und fühlt sich verpflichtet, ihnen zu helfen.

Einige dieser Leute haben seit Tagen nichts gegessen.

„Das ist das Mindeste, was ich für einen notleidenden Menschen tun kann“, sagte er.

Doch nicht nur die Hungrigen und Obdachlosen schätzen Walters Bemühungen. Auch die Gemeinde unterstützt ihn darin.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

„Es gibt keine negativen Reaktionen darauf, überhaupt keine. Wenn die Leute kommen, um mir Spenden zu geben, sagen sie mir nur, dass sie mir für das, was ich tue, danken.“

Quelle: This vet survived a heart attack. But what he hears during recovery—’I consider myself blessed’

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden und geben Sie uns ein Like auf Facebook! So helfen Sie uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Ihnen zu teilen.

Haben Sie selbst etwas Geniales erlebt oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schicken Sie uns Ihre Geschichte im Messenger.

Themen
Panorama
Newsticker