Zwillingsschwangerschaft entpuppt sich als doppeltes Glück

Epoch Times27. Februar 2018 Aktualisiert: 27. Februar 2018 13:21
Nachdem Miranda und Josh Crawford aus Charlotte über ein Jahr lang versucht hatten ein Kind zu bekommen, versuchten sie es mit künstlicher Befruchtung und schliesslich mit IVF (In-Vitro-Fertilisation). Daraufhin kam Joslyn 2009 zur Welt. Allerdings wollten die beiden noch mehr Kinder und versuchten es 2010 wieder mit IVF.

Genau wie bei der ersten IVF übertrugen die Ärzte zwei Embryos in Mirandas Uterus. Sechs Wochen nach dem Routine-Ultraschall sagten ihnen die Ärzte, sie würden Zwillinge bekommen.

Allerdings war die Ultraschallaufnahme undeutlich und das Paar beschloss, für einen zweiten Ultraschall zum Arzt zu gehen. Dieses Mal zeigte der Ultraschalltest vier kleine Herzen schlagen. Die beiden Embryos hatten sich in Mirandas Uterus aufgespalten und zwei Sätze identischer Zwillinge geschaffen.

„Ich war schockiert, die Ärztin war schockiert“, erzählte Miranda ABC News. „Das war in ihrem ganzen Berufsleben noch nicht vorgekommen.“

„Bei einer Frau, die jünger als 35 Jahre ist, empfiehlt man, während eines neuen IVF-Zyklus einen oder zwei Embryos in den Uterus zu transferieren“, sagte Dr. Jani Jensen, Ärztin der Abteilung für reproduktive Endokrinologie und Unfruchtbarkeit in der Mayo Clinic. „In diesem Fall scheint es, dass die Richtlinien korrekt befolgt wurden, aber dass der Blitz zweimal eingeschlagen hat.“

„Dies ist sicher ein ungewöhnliches Vorkommnis“, fügte Dr. Jensen hinzu. „Ich habe das noch nie so gesehen.“

„Die Aufteilung von Embryos kommt bei etwa einer von 100 Embryo-Transferierungen vor“, erläuterte Dr. James Grifo, Direktor des NYU Fertility Center, das seltene Phänomen. „Die Wahrscheinlichkeit, dass es so läuft wie hier, ist etwa eins zu 10.000. Es könnte auch bei einer natürlichen Empfängnis passieren, aber die Wahrscheinlichkeit dafür ist viel [geringer].“

„Dieser Fall zeigt, dass die Natur immer bereit ist, Ärzten zu zeigen, dass wir nicht alles kontrollieren können“, sagte Dr. Richard Paulson, Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie an der University of Southern California Keck School of Medicine.

„So sehr wir auch versuchen, multiple Schwangerschaften hoher Ordnung zu vermeiden, indem wir immer weniger Embryonen ersetzen, erinnert uns die Natur immer mal wieder daran, dass wir nicht das Kommando haben.“

Als Miranda von der Schwangerschaft erfuhr, machte sie sich Sorgen.

„Ich war nicht sicher, ob ich eine Fehlgeburt haben würde. Ich dachte immer, dass jederzeit vorzeitige Wehen einsetzen könnten“, sagte sie.

„Wir gingen die Sache Tag für Tag an“, fügte Josh hinzu.

Trotz der hochriskanten Schwangerschaft waren sie und Josh dagegen, irgendwelche der Föten abzutreiben, obwohl ihnen die Ärzte diese Option angeboten hatten.

Am 4. Februar 2011 in ihrer 34. Schwangerschaftswoche brachte Miranda Mia, Madison, Jackson und James zur Welt.

„Sie alle waren gesund, wogen zwischen  2 und 2,5 kg“, erzählte Josh.

Seitdem sind einige Jahre vergangen und jetzt sind die Crawfords eine glückliche achtköpfige Familie!

Das Video dazu kann man sich hier unten ansehen:

Quelle: Mom thinks she’s carrying twins—but then, the 2nd ultrasound leaves her & doctors in shock

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN