Mexiko: Landwirte schleifen Bürgermeister an Geländewagen durch die Stadt – fordern das Einlösen der Versprechen

Epoch Times14. Oktober 2019 Aktualisiert: 14. Oktober 2019 13:33

Aufgebrachte Landwirte haben den Bürgermeister einer Stadt im Süden Mexikos an einen Geländewagen gebunden und durch die Stadt geschleift. Der Bürgermeister der Stadt Las Margaritas im Bundesstaat Chiapas habe den Vorfall ohne größere Verletzungen überlebt, teilten die Behörden am Mittwoch mit. Dutzende mit Knüppeln bewaffnete Mitglieder der indigenen Tojolabal-Gemeinschaft waren am Dienstag in das Büro von Bürgermeister Jorge Luis Escandón eingedrungen.

Generalstaatsanwalt Jorge Luis Llaven zufolge forderten die Angreifer mehr öffentliche Mittel für ihre ländliche Gemeinde Santa Rita El Invernadero. Wie Zeugen berichteten, fesselten sie den Bürgermeister und banden ihn an den Geländewagen. Sie schleiften Escandón einige Dutzend Meter die Straße entlang, bevor Polizisten und Stadtangestellte eingriffen und ihn befreiten. Ein Dutzend Menschen wurde dabei verletzt.

Escandón warf seinen Angreifern Erpressung vor. 50 bis 60 bewaffnete Menschen seien ins Rathaus gekommen, um Vertreter der Stadt zu entführen und so Geld zu erpressen, sagte er der Nachrichtenagentur AFP. Elf Verdächtige wurden festgenommen. In die 20.000-Einwohner-Stadt wurden zudem zusätzliche Polizeibeamte entsendet, um die öffentliche Ordnung wiederherzustellen.

Bereits vor vier Monaten hatten Landwirte aus Santa Rita El Invernadero im Rathaus randaliert und Escandón aufgefordert, seine im Wahlkampf 2018 gemachten Versprechen zu erfüllen. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN