Ampeln mit „Senioren-Schaltung“: Rentner in Singapur bekommen mehr Zeit zum Überqueren der Straße

Epoch Times12. September 2019 Aktualisiert: 12. September 2019 12:10
In Singapur bekommen ältere Menschen mehr Zeit, um eine Straße zu überqueren: Wer seine elektronische Seniorenkarte an eine Fußgängerampel hält, hat zwischen drei und zwölf Sekunden länger grün.

Die University of College London (UCL) hatte kürzlich ermittelt, dass Fußgänger im Durchschnitt mit einer Geschwindigkeit von 1,2 Metern pro Sekunde über die Straße gehen. Je älter man wird, desto länger braucht man. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, führt Singapur eine seniorengerechte Ampelschaltung ein.

In dem offiziell Republik von Singapur genannten Stadtstaat, bekommen ältere Menschen mehr Zeit, um eine Straße zu überqueren: Wer seine elektronische Seniorenkarte an eine entsprechend ausgestattete Fußgängerampel hält, hat zwischen drei und zwölf Sekunden länger grün.

2050 knapp die Hälfte der Einwohner über 65 Jahre

Die Seniorenkarte gibt es in Singapur ab 60 Jahren. Der Stadtstaat gehört in Asien zu den Ländern mit überdurchschnittlich alter Bevölkerung. Aktuell sind 13,7 Prozent über 65 Jahre alt. Nach einer Studie der Vereinten Nationen (UN) wird im Jahr 2050 sogar fast die Hälfte der Bevölkerung so alt sein.

Nach offiziellen Angaben sind bereits mehr als 1.000 Ampeln mit der Sonderschaltung ausgestattet, viele davon in der Nähe von Altenheimen und Krankenhäusern. Das Programm „Green Man Plus“ („Grünes Männchen Plus“) gilt auch für Behinderte.

Während Senioren dank der neuen Schaltung mehr Zeit zum Überqueren der Straße haben, kann die Technik jedoch auch zur Überwachung dienen. Die Erfassung der Seniorenkarten, die mit einem RFID-Chip ausgestattet sind, um der Ampel beispielsweise das Alter und die damit zusätzlich benötigte Zeit zu melden, kann auch zur Erstellung von Bewegungsprofilen jedes einzelnen Karteninhabers verwendet werden. (dpa/ts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN