Soldat adoptiert Hund, muss ihn nach Kriegsende zurücklassen – doch sie sollten sich wiedersehen

Epoch Times16. October 2017 Aktualisiert: 10. November 2017 13:01
Dieser ehemalige Armeespezialist weiß, dass er nie einen Freund zurücklassen darf. Dazu zählt auch der Hund den er im Kriegsgebiet kennen lernte. Um ihm, ein sichereres Zuhause zu bieten, ließ er seinen pelzigen Freund durch die halbe Welt fliegen.

Der streunende Hund Ollie ist kein gewöhnlicher Hund. Er wurde der Moralbooster und das geliebte Maskottchen einer im Irak stationierten U. S. Army-Einheit benannt, nachdem er eines Tages in ihre Militärbasis bei Kirkuk eingelaufen war.

Der zarte Streunerwelpe eroberte bald die Herzen der Soldaten und insbesondere eines Mannes, des damaligen Militärspezialisten Ken Wyrsch, der Ollie unter seine Fittiche nahm.

Wyrsch zog Ollie auf, während der wuschelige Hund seinen Hausmeister tröstete, der neben kurdischen Streitkräften im Irak kämpfte. Die Verbundenheit des Duos blühte auf und verstärkte sich im Laufe der Zeit.

Er war da, als wir unsere Missionen verließen, er war da, als wir zurückkamen „, sagte Ken zu CBS San Francisco.

Als die Nachricht kam, dass sich die Einheit auflöste und sie nach Hause zurückkehrten, dachte Wyrsch, er müsse Ollie zurücklassen.

„Du lässt keinen Freund zurück, das kannst du nicht machen“, sagte Wyrsch.

Wyrsch war besorgt, dass Ollie nicht auf den gefährlichen Straßen im vom Krieg zerrissenen Irak überleben würde, wo Tiere grausam behandelt würden.

„Ich weiß nicht, irgendein Iraker würde ihn für Schießübungen oder so benutzen“, sagte Wyrsch.

So kontaktierte er SPCA International und bat sie um Hilfe, um Ollie nach San Francisco zu bringen, wo er sich aufhielt.

Wyrsch wurde schließlich im Mai 2015 mit seinem besten Freund im Frachtdepot des San Francisco International Airport wieder zusammengebracht, nachdem SPCA International genug Geld gesammelt hatte, um Ollie in die Golden Gate City zu fliegen, Tausende von Meilen vom Irak entfernt.

Als Ollie einen Monat nach der Trennung Wyrsch sah, stand er aufgeregt auf den Hinterbeinen und umarmte sein neues Herrchen.

„Schön, dich zu sehen“, sagte Wyrsch zu Ollie.

„Das hier waren Tausende Dollar, die für diesen Hund verwendet wurden. Er ist ein guter Junge. Er ist es wert „, sagte Wyrsch.

Endlich fand der streunende Hund Ollie aus dem Irak sein neues Zuhause in der Bay Area, wo er ein neues Leben mit seinem besten Freund an seiner Seite führen kann.

„Er wird für den Rest meines Lebens bei mir sein“, schwor Wyrsch.

Hier das herzerwärmende Wiedersehen von Ken Wyrsch und Ollie:

Quelle: Ex-army had to leave best-friend dog in Iraq—1 month later, they reunite on the other side of the world

Wenn Dir dieser Artikel gefällt, teile ihn mit Deinen Freunden und gib uns ein Like auf Facebook! So hilfst Du uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Dir zu teilen.

Hast Du selbst etwas Geniales erlebt, oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schick uns Deine Geschichte im Messenger.

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker