Ein Asteroid mit Maskottchen – Landegerät „Mascot“ auf „Ryugu“ gelandet

Epoch Times3. Oktober 2018 Aktualisiert: 3. Oktober 2018 10:20
Als neuer "Bewohner" des Asteroiden soll der etwa Mikrowellen-große "Mascot"-Lander mindestens 16 Stunden lang Daten sammeln und zur Erde funken, erklärte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Der deutsch-französische Lander „Mascot“ ist auf dem Asteroiden Ruygu gelandet. Der Asteroid habe einen „neuen Bewohner“, erklärte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Mittwochmorgen (MESZ). Das Gerät habe bereits seine Arbeit aufgenommen. „Und dann befand ich mich an einem Ort, der wie kein anderer ist. Ein Land voller Wunder, Geheimnisse und Gefahren!“, schrieb das DLR im eigens für das Landegerät eingerichteten Nutzerkonto im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Zuvor hatte die japanische Weltraumagentur Jaxa mitgeteilt, „Mascot“ habe sich von der Sonde „Hayabusa 2“ gelöst. „Ich bin auf dem Asteroid Ryugu gelandet“, hieß es dann kurze Zeit später auf Twitter. „Mascot“-Projektmanagerin Tra-Mi Ho vom DLR-Institut für Raumfahrtsysteme erklärte nach der Landung: „Es hätte nicht besser laufen können.“

Der nur 30 mal 30 mal 20 Zentimeter große „Mascot“-Lander soll nun mindestens 16 Stunden lang Daten über den Himmelskörper Ryugu sammeln. Durch die japanische „Hayabusa 2“-Mission wollen die Wissenschaftler mehr über erdnahe Asteroiden und ihre Beschaffenheit erfahren. Mit diesen Erkenntnissen könnten Abwehrmöglichkeiten gegen kosmische Brocken entwickelt werden, die auf der Erde einzuschlagen drohen. (afp/ts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN