Deutsche Kinderhilfe und Hundetrainer fordern Schulungen für Halter

Epoch Times20. Juni 2018 Aktualisiert: 20. Juni 2018 11:52
Die Zahl der Unfälle mit Hunden sei zu hoch. Experten fordern bessere Erziehung der Tiere durch verbindliche Schulungen für ale Hundehalter - noch bevor sie sich einen Hund anschaffen.

Eine Expertenrunde unter Beteiligung des Berufsverbands für Hundeerzieher und der Deutschen Kinderhilfe hat verbindliche Schulungen für alle Hundehalter gefordert. Noch vor der Anschaffung eines Vierbeiners sollten angehende Halter künftig verpflichtende und bundesweit einheitliche Sachkundeschulungen absolvieren, erklärten die Experten am Mittwoch in Berlin. Ziel sei unter anderem, die Zahl der Unfälle mit Hunden dauerhaft zu reduzieren.

An der Expertenrunde beteiligten sich auch die Tierschutzbeauftragten verschiedener Bundesländer, die größten Berufsverbände für Hundetrainer sowie die Tierrechtsorganisation Peta. Mithilfe von „modernen Trainingsmethoden“ sowie „bedürfnisorientierten Haltungsbedingungen“ könne Unfällen mit Hunden in Zukunft vorgebeugt werden, erklärten die Hundeexperten.

Im April hatte der Fall des Kampfhunds „Chico“ bundesweit für Empörung gesorgt. Der Staffordshire-Terrier-Mischling hatte in Hannover zwei Menschen totgebissen und war daraufhin eingeschläfert worden. Der tragische Unfall zog eine hitzige Debatte über die möglichen Gefahren durch Kampfhunde nach sich. (afp/ts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Panorama
Newsticker