Familie begräbt Hund nach schrecklichem Unfall – am nächsten Morgen steht er wieder vor ihrer Tür

Epoch Times24. May 2018 Aktualisiert: 24. Mai 2018 14:25
Vor fast 30 Jahren verlor der Besitzer eines Jack Russel namens Mugsy seinen Hund. Der Hund wurde nur einen Steinwurf von seinem Grundstück von einem Auto entfernt angefahren. Schweren Herzens begrub er seinen geliebten Vierbeiner im Garten. Ein Wiedersehen hat niemand erwartet ...

Bereits 1991 erschienen Glenn und Viola – ein Paar, das in den Vereinigten Staaten lebt – am Set der berühmten Talkshow von Oprah Winfrey, um die unglaubliche Geschichte ihres Hundes Mugsy zu erzählen.

Ungefähr ein Jahr vor der Show, an einem schönen Oktobertag, spielte Glenn mit seinen Kindern im Garten, als er das schreckliche Geräusch eines Aufpralls hörte. Es war jenes Geräusch, das ein Körper macht, wenn er heftig auf ein Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit trifft.

Von Mugsy war im Garten weit und breit nichts zu sehen und Glenn realisierte schnell, wer von dem Auto angefahren wurde. Geistesgegenwärtig schickte er seine Kinder ins Haus, damit sie nicht Zeugen dieser finsteren Szene wurden.

Ein schrecklicher Unfall

Dann ging der Vater auf die Straße und sah den blutüberströmten, leblosen Körper von Mugsy.

Nach dem vergeblichen Versuch den Puls seines Hundes zu fühlen, kam er zu dem Schluss, dass das arme Tier an den Folgen des Aufpralls gestorben war. Um seinen Kindern – damals erst drei beziehungsweise vier Jahre alt – den Anblick ihres leblosen Spielgefährten zu ersparen, beschloss er, Mugsy umgehend hinter dem Haus zu begraben.

„Ich stand damals wirklich unter Schock, völlig verärgert. Ich begrub ihn sehr schnell und hatte nicht den Mut, es den Kindern sofort zu sagen. Dann zog ich es vor, bis zum Abendessen zu warten, um ihnen die traurige Nachricht zu überbringen“, erklärte der Vater in der Talkshow.

Natürlich waren auch Glenn’s Kinder am Boden zerstört, als sie die Nachricht hörten. Sie bestanden darauf, zu Mugsys Grab zu gehen, und das kleine Mädchen bat sogar ihren Vater, am nächsten Morgen ein Kreuz hinzuzufügen.

Nach einer relativ stressigen Nacht wurden Glenn und Viola bei Tagesanbruch von seltsamen Geräuschen geweckt. Es klang, als ob jemand an ihrer Tür kratzt. Glenn beschloss, herunterzukommen, um nachzusehen.

Seltsame Geräusche an der Haustür und ein Happy End

Er öffnete die Haustür der Wohnung und blickte in das Gesicht von Mugsy, der fröhlich mit dem Schwanz wedelte! Verblüfft eilte er nach oben, um seiner Frau, die ihren Ohren nicht trauen konnte, die Nachricht zu überbringen.

„Es ist nicht möglich, du träumst! Geh wieder ins Bett, es ist vorbei mein Liebling, Mugsy ist tot“, antwortete Viola. Angesichts von Glenn’s Beharrlichkeit dachte seine Frau sogar, dass ihr Mann am Tag zuvor versehentlich einen anderen Hund begraben habe!

Aber Glenn war sich sicher, dass es Mugsy war, der da an der Tür stand – und den er gestern begraben hatte. Er erinnerte sich perfekt an die Fellzeichnung des Tieres, als er ihn begrub. Es war der gleiche Mugsy, der jetzt quicklebendig vor ihm stand.

Tatsächlich war der kleine Hund begraben worden, obwohl er noch am Leben war! Sein Herz klopfte so schwach, dass Glenn seine Schläge nicht wahrnehmen konnte – es gab keinerlei Anzeichen dafür, dass das Tier noch am Leben war.

Glücklicherweise hatte Mugsy eine solche Liebe zum Leben, dass er es schaffte, aus seinem Grab zu entkommen. Schließlich wollte er zurück zu seiner Familie und war absolut erfreut, seine liebenswerten Begleiter wieder zu finden.

Mehr über Mugsys unglaubliche Geschichte im Video:

Quelle: Une famille enterre son chien après un terrible accident – il revient pourtant leur rendre visite le lendemain matin!

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden und geben Sie uns ein Like auf Facebook! So helfen Sie uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Ihnen zu teilen.

Haben Sie selbst etwas Geniales erlebt oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schicken Sie uns Ihre Geschichte im Messenger.

Themen
Panorama
Newsticker
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion