Harriet wusste nicht, wie man liegend schläft – tragisches Schicksal vieler Hunde

Epoch Times3. Dezember 2017 Aktualisiert: 4. Dezember 2017 10:36
Diese arme Hündin wurde aus einer südkoreanischen Fleischfarm gerettet und kippte fast um, als sie zum ersten Mal in ihrem Leben auf ein bequemes Bett gebracht wurde. Sie wusste nicht, wie sie sich auf die kuschlige Decke legen sollte, um zu schlafen. Denn sie hatte vor ihrer Rettung noch nie einen so warmen Schlafplatz bekommen.

Als Harriet, eine 3-jährige koreanische ‚Jindo-Hündin‘, in ein gemütliches Bett gebracht wurde, um sich zum Schlafen zu legen, schlief sie im Stehen auf einer rosa-schwarzen Decke ein.

„Sie stand einfach mitten im Büro auf der Decke, die ich für sie dort hingelegt hatte“, sagte Leslie Menichino, die ehrenamtliche Managerin der ‚Humanitären Gesellschaft von Tampa Bay‘ (HSTB), dem ‚The Dodo‚.

Anscheinend schlief Harriet ihr ganzes Leben lang im Stehen.

Sie ist einer der 14 Hunde, die aus einer koreanischen Hundefarm in Wonju gerettet wurden, und kam mit einem Flugzeug von Südkorea nach San Francisco. Vor ihrer Rettung war sie in einem engen Käfig mit etwa 200 anderen Tieren eingesperrt, sodass sie nicht wusste, wie sie sich auf der weichen Decke niederlassen sollte, um ein Nickerchen zu machen.

„Wir denken, dass, als sie auf der Farm war, sie alle so dicht gepackt waren, dass sie im Stehen einschlafen konnten“, sagte Nash McCutchen, Marketingkoordinatorin für das HSTB. „Essen wurde eingeworfen, um sie zu mästen.“

Schließlich lernte Harriet mit Hilfe von Menichino, wie man sich zusammenrollen kann, um auf ihrem ersten Bett für ein paar Stunden zu schlafen.

„Eine Zeugin von solch einer dramatischen Szene zu sein, rührt mich zu tränen und ich empfinde ein solches Glück“, sagte Menichino.

Diese traumatisierten koreanischen Welpen haben typischerweise zu Beginn Schwierigkeiten, sich an ihr neues Leben anzupassen.

„Als sie zum ersten Mal hier ankam, war sie ziemlich mutlos und distanziert“, sagte McCutchen.

Harriet weiß nicht, wie man menschliche Interaktion initiiert, sie hat kein Know-how, um an der Leine zu laufen, und sie hat Angst vor offenen Räumen.

Harriet beginnt sich zu erholen

Sie begann erst eine Woche nach ihrer Ankunft bei HSTB, zur Vorderseite ihres Zwingers zu laufen. „Einige der anderen Hunde werden das nicht einmal tun – sie bleiben einfach zurück in ihren Zwingern, mit dem Rücken an den Wänden“, sagte McCutchen.

Zum Glück wird Harriet im HSTB ausgebildet, um zu lernen, wie man ein Hund ist: Wenn Harriet nicht gerettet worden wäre, wäre sie auf der Hundefarm brutal für ihr Fleisch getötet worden.

Hunde waren nicht nur in Korea, sondern auch in China, Thailand, Laos, Vietnam, Kambodscha und auf den Philippinen eine „Delikatesse“. In einigen dieser Länder scheint der Wunsch, Hundefleisch zu essen, ein wenig nachgelassen zu haben, aber die Situation ist immer noch besorgniserregend, berichtete BBC.

Wir hoffen, dass der Handel mit Hundefleisch bald aufhört, und Hunde wie Harriet lernen, ihr Leben ohne Angst zu leben.

Die Geschichte und Harriets Verwandlung sehen Sie hier im Video:

Quelle: Rescued dog doesn’t know how to sleep on new bed—the heartbreaking reason will bring you to tears

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN