Thailand: Loyaler Hund wartet vier Jahre am Straßenrand, bevor ihn sein Besitzer findet

Epoch Times16. November 2019 Aktualisiert: 16. November 2019 22:04
Hunde sind oft geduldiger und loyaler als jene Menschen, denen sie gehören. Diese unglaubliche Geschichte zeigt, wie ein Hund vier Jahre lang an derselben Stelle am Straßenrand auf die Rückkehr seines Besitzers wartet.

Der Hund mit Namen Leo war Jahre zuvor in der Provinz Roi Et im Nordosten Thailands aus dem Lastwagen seines Besitzers verschwunden. Er wartete lange, wurde gefüttert und betreut von freundlichen Passanten, die Mitleid mit ihm hatten.

Es dauerte nicht lange und so erschienen Leos Bilder am Straßenrand in den sozialen Medien. Am Ende führte dies zu einem Wiedersehen zwischen dem treuen Hund und seinen Besitzern.

Als der glückliche Moment näher rückte, freute sich der Hund über seine ursprünglichen Besitzer. Aber er schien sich auch an sein neues Zuhause und seinen neuen Hausmeister gewöhnt zu haben.

So stimmte Leos ursprünglicher Besitzer zu, dass der Retter den Hund behalten dürfe und versprach, ihn von Zeit zu Zeit zu besuchen und bei der tierärztlichen Versorgung zu unterstützen.

Leo wartete am Straßenrand

Die Geschichte begann im Jahr 2015, als die ursprünglichen Besitzer von Leo von ihrem Haus in die nahe gelegene Stadt Khon Kaen fuhren. Als sie zum Tanken anhielten, stellten sie fest, dass der Welpe, den sie damals „Bon Bon“ nannten, nirgends mehr zu finden war.

Sie suchten die bisherige Route ab und kehrten sogar eine Woche später an den Ort zurück, um den gleichen Abschnitt der Straße noch einmal zu überprüfen – ohne Erfolg.

Schließlich gab die Familie ihre Suche nach „Bon Bon“ auf. Sie wussten aber nicht, dass der Hund sie keineswegs aufgegeben hatte. Tag für Tag saß er an der gleichen Stelle am Straßenrand und wartete geduldig darauf, dass sie zurückkehrten, um ihn abzuholen. „Bon Bon“ wurde bald zu einem lokalen Fixpunkt für Autofahrer in der Region.

Ein Streuner mit großem Herz und großer Seele

Saowalak Pinnuchawet bemerkte „Bon Bon“ im Jahr 2016 und fing an, ihn regelmäßig zu füttern. „Ich bin mit dem Motorrad an dieser Straße vorbeigefahren und habe ihn eine Woche lang jeden Tag gesehen. Deshalb habe ich die Leute nach seinem Besitzer gefragt.

Die Einheimischen haben mir erzählt, dass er ein streunender Hund ist“, sagte sie dem britischen Mirror. Sie bemerkte auch, dass der Hund abgemagert war und an einer Art Hautkrankheit litt.

Saowalak fing an den Hund zu füttern und freundete sich mit ihm an. Sie war schockiert, ihn in einem solchen Zustand zu sehen und brachte ihn zu einem Tierarzt, wo er wegen einer Form von Lepra behandelt wurde. Die Retter tauften ihn in Leo um und brachte ihn nach Hause, wo er laut Dog Thailand ein paar Tage bleiben durfte.

Aber irgendwann verschwand Leo erneut. Saowalak war besorgt, dass er gestohlen worden war, aber als sie zurück auf die Straße ging, „fand ich ihn wieder an dieser Stelle, also ließ ich ihn hier sitzen und kam stattdessen jeden Tag um ihn zu füttern.“

Leo wartete weiter am Straßenrand – Plötzlich ging es schnell

Als Saowalak merkte, dass sie ihn nicht dazu bewegen konnte, seinen Platz aufzugeben, brachte sie ihm weiterhin jeden Tag Essen. Ein vorbeifahrender Motorradfahrer, Anuchit Uncharoen, bemerkte ebenfalls den Hund am Straßenrand sitzend. Von da an ging es Schlag auf Schlag.

Der Mann machte ein Video zusammen mit einigen Fotos von dem scheinbar unermüdlichen Hund, der geduldig neben der Straße wartete. Er traf schließlich Saowalak, die gerade auf dem Weg war, ihn zu füttern. Anuchi schrieb einen Facebook-Beitrag zusammen mit den Fotos, die am 5. September 2019 geteilt wurden.

Er erklärte die Situation des Hundes und bat um Hilfe bei der Identifizierung seiner Besitzer. Er lobte die hilfsbereiten Taten von Saowalak und gab die genaue Position des Hundespots an.

Zurück ins neue, alte Leben?

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Das sah auch Noi Sittisarn, der ursprüngliche Besitzer des Hundes. Nur vier Tage später konnte dieser den Hund am Straßenrand in die Arme nehmen. Als Noi ihn erblickte, war der Hund zunächst begeistert und wedelte mit dem Schwanz. Aber als der Hund in das Auto springen sollte, zögerte er.

Noi wollte deshalb abwarten und am nächsten Tag zurückkehren und es erneut versuchen. In der Zwischenzeit rief Saowalak an und fragte, ob sie sich weiterhin um den Hund kümmern sollte. Schließlich hatte sie ihn seit drei Jahren täglich betreut.

Noi sagte: „Ich habe nicht die Absicht, ihre Bitte abzulehnen. Aufgrund ihrer guten Betreuung des Hundes glaube ich, dass sie und der Hund glücklich zusammen sein werden und ich möchte, dass sie den Hund weiterhin behält.“

Dieser Artikel erschien im Original auf theepochtimes.com unter dem Titel: Dog Faithfully Waits by Side of the Road for 4 Years Before Owner Spots Him on Facebook (deutsche Bearbeitung cs)