Hungernde Pferde und halb tote Kleintiere – Polizei rettet 320 verwahrloste Tiere vor Tierquälerin

Epoch Times20. Oktober 2019 Aktualisiert: 21. Oktober 2019 14:19
Die Polizei evakuierte stark vernachlässigte Tiere von einem Grundstück. Hungernde Pferde und Esel. Dazu noch vernachlässigte Kaninchen und Hühner. Die Tierhalterin wurde wegen Tierquälerei angeklagt und verurteilt.

Ein Anrufer bei der Polizei sprach von Gefährdung des Tierwohls, Pferde auf dem Grundstück einer Frau würden hungern. Als die Beamten dort auftauchten, fanden sie viel mehr als das. Sie retteten Hunderte von Tieren, die am Rande des Hungertodes standen und unter entsetzlichen Bedingungen gehalten wurden.

Alles begann im Mai 2019, als Irma Kendricks Nachbarin die Polizei wegen eines Pferdes auf dem Grundstück der Frau in Choctaw, Oklahoma, kontaktierte. News 4 berichtete, dass 23 Pferde und Esel unter unwürdigen Bedingungen lebten. Die Polizei rettete die Tiere und brachte sie zu Blazes Tribute Equine Rescue, einem gemeinnützigen Verein, der sich auf die Rettung und Rehabilitation missbrauchter und verlassener Pferde konzentriert.

200 Kaninchen und 100 Hühner, Katzen und Hunde gerettet

Natalie Cross von der Pferderettung sagte zu News 4, dass die Tiere, als sie in ihre Obhut kamen, „das schlimmste Bild boten, das wir je gesehen haben“. Sie erklärte, dass die Pferde und Esel in winzigen Gehegen gehalten wurden. Einige der Tiere hatten sogar fehlende Augen. „Von ihnen ist kaum noch etwas übrig. Sie sind unglaublich stark ausgehungert“, fügte sie entsetzt hinzu.

Einen Monat später, als die Polizei auf das Grundstück zurückkehrte, fanden sie noch mehr leidende Tiere. Polizisten retteten 196 Kaninchen, 96 Hühner, vier Katzen und vier Hunde, die in schmutzigen Käfigen gestapelt waren.

Dr. Michelle Leak, die betreuende Tierärztin, erinnert sich daran, dass „die Kaninchen nur dort eingepackt waren und alle an Drähten hingen. Sie hatten weder Essen, Wasser noch Heu. Zudem waren ihre Pfoten mit Kot und Urin verschmutzt.“

Hungernde Pferde konnten kaum noch stehen

Die 68-jährige Besitzerin weigerte sich ein Statement abzugeben. Laut News 4 belegen Gerichtsdokumente, dass „sie ein festes Einkommen habe“ und „weiterhin Pferde züchtet und kauft.“

Laut News 9 wurden insgesamt über 300 Tiere aus dem Grundstück entfernt. Der Polizist Kenneth Grant von Choctaw sprach mit News 9 und erklärte, dass sich die Pferde in einem so bedauerlichen Zustand befanden, dass er „überrascht war, dass einige von ihnen immer noch in der Lage waren, alleine zu stehen.“

„Die Kaninchen sahen alle gesund aus, bis du sie in die Hände gehalten hast. Sobald man sie berührt hatte, konnte man ihre Rippen fühlen. Genauso war es bei den Hühnern“, fügte er hinzu. Ein Pferd und ein Hahn musste eingeschläfert werden, ein Huhn überlebte es nicht.

Nie wieder hungernde Pferde auf dem Grundstück

Eine solche Grausamkeit gegen unschuldige Tiere sollte nicht ungestraft bleiben. Im September 2019 wurde die Besitzerin vom Gericht Oklahoma in sieben Fällen wegen Tierquälerei angeklagt.

„Keine Tiere sollten mehr unter ihrer Nachlässigkeit leiden müssen“, sagte Cross. „Sie hat sie nicht gepflegt. Sie hatten kein Heu. Ihre Besitzerin hat sie – wenn sie gefüttert hat – mit Rinderfutter gefüttert. Sie waren alle in winzigen kleinen Gehegen oder Käfigen eingesperrt.“

Dieser Artikel erschien im Original auf theepochtimes.com unter dem Titel: Woman Charged After Police Rescue 300 Starving Horses, Rabbits, and Chickens From Her Home (deutsche Bearbeitung cs)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN