K9-Hund beschützt Herrchen und fängt bei gefährlicher Schießerei Kugel ab

Epoch Times25. Oktober 2017 Aktualisiert: 28. Juli 2019 14:50
Das ist kein gewöhnlicher Hund. Er ist Experte beim Aufspüren von Bomben, als Streife und in der Straßenkriminalität. Und: Er bekam eine Kugel ab, die eigentlich für seinen Besitzer bestimmt war.

Polizisten vom Sheriffs Büro in Palm Beach reagierten auf einen Anruf um 4 Uhr morgens wegen eines Überfalls im Duggans Pub. Der Verdächtige, Phillip O‘ Shea (46), flüchtete als die Ordnungshüter eintrafen. Aus gutem Grunde: Er wurde bereits wegen eines anderen Raubes gesucht bei dem er eine Waffe getragen haben soll. Am Ende beschützt ein Hund sein Herrchen.

Mit Hilfe verschiedener Ermittlungsmethoden konnten die Beamten O‘ Shea bis in eine Stadt Jupiter verfolgen. Es folgten filmähnliche Szenen. Eine gefährliche Schießerei fand vor dem Okeechobebee Boulevard statt, als die Polizisten den Schützen festnehmen wollten.

Gefährliche Situation

Laut WPEC hatte O‘ Shea sein Auto beschädigt und dann Schüsse auf die Deputies abgefeuert. Die Hilfssheriffs mussten sich mit O‘ Shea wegen Waffengewalt verteidigen. Da bekam Kasper – ein Hund im Staatsdienst –  eine Kugel ab, die eigentlich für seinen Besitzer John Sylvester bestimmt war.

Der Schütze O‘ Shea, der eine lange Vorgeschichte in Strafsachen besaß, wurde schließlich ebenfalls getroffen und starb an den Folgen. „Dieses gefährliche Individuum ist von der Straße verschwunden“, verkündete Sheriff Bradshaw.

Hund beschützt Herrchen und fängt Kugel ab

John Sylvester, der von Kasper gerettet wurde, erinnerte sich an den Moment, als er feststellte, dass sein treuer Freund getroffen worden war.

„Ich war ein wenig aufgebracht. Ein wenig Wut, aber ich behielt meine Gelassenheit und nahm ihn mit ins Auto und brachte ihn zum Tierarzt“, sagte Sylvester. „Wir haben jeden durchgecheckt, ob er okay war. Wir sahen, dass etwas Blut aus seinem Bein kam und fanden das Einschussloch.“

Kasper wurde bei den Tierärzten in Palm Beach operiert und die Kugel wurde aus seiner linken Hüfte entfernt. Sie hatte zum Glück keine lebenswichtigen Organe getroffen.

Nachdem die Kugel entfernt wurde ist Kasper auf dem Weg der Besserung. „Er ist auf Antibiotika angewiesen und läuft ziemlich gut, alles in allem“, so Michele Tucker die Geschäftsführerin des Veterinärzentrums.

Was für ein treuer und furchtloser Hund! Es ist so eine Erleichterung, dass Kasper wieder auf allen vier Pfoten ist! (cs)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN