„Händchen haltende“ Katze auf ihrer letzten Reise zum Tierarzt berührt Millionen Internet-Nutzer

Epoch Times18. Oktober 2019 Aktualisiert: 17. Oktober 2019 13:34
Aller Abschied ist schwer, auch für Tiere. Diese Katze legte auf ihrer letzten Reise ihre Pfote sanft auf die Hand ihres Besitzers. Das Foto ist bis heute eines der berührendsten Bilder in den sozialen Netzwerken.

Das Leben ist eine Reise, mit unendlich vielen Stationen. Man begegnet sich vielleicht auf einen dieser Stationen, steigt bei der nächsten aus, verliert sich aus den Augen, begegnet neuen Freunden. Doch wie wir alle wissen, diese Reise des Lebens geht irgendwann auch zu Ende, und der Abschied von unseren Reisegefährten hinterlässt oft eine trauriges, oft fürchterlich einsames Gefühl in unseren Herzen zurück.

Wie ein herzzerreißendes Foto in den sozialen Netzwerken zeigt, ist der Abschied von unseren Haustieren, die einen Großteil unseres Lebens an unsere Seite durch dick und dünn gegangen sind, manchmal der härteste von allen.

Andrew Bernhard postete ein rührendes Foto seines alten Katers, der auch Andrew hieß, als sie zum letzten Mal zum Tierarzt fuhren. Es war fast so, als ob Little Andrew wüsste, dass er kurz davor war, sich endgültig verabschieden zu müssen. Wie auf dem Foto zu sehen ist, hielt er mit seinen Besitzern im Auto „Händchen“ und nutzte diesen letzten, kostbaren Moment um seine Liebe und Dankbarkeit zu zeigen, die er in seinem Katzenleben erfahren durfte.

Laut Bernhard hatte der 15-jährige graue Kater ihn durch viele seiner Lebensstationen begleitet, darunter Abitur, Bachelor, Medizinstudium und Abschlussprüfung, wie er auf Reddit schrieb.

Eine treue Katze in allen Lebenslagen

„Andrew war mein kleiner Junge“, teilte Bernhard allen mit. „Er war ein toller Kerl. Er war immer froh, alle zu sehen, gewann immer die Kämpfe mit dem Hund und wollte dich am liebsten die ganze Zeit an seiner Seite haben. Aber als er wirklich alt wurde, da konnte er kaum noch laufen und bekam auch Schmerzen. Und nach anderthalb Jahrzehnten begann dieser glückliche Geist zu verblassen.“

„Er wurde im letzten Jahr alt und krank“, schrieb Bernhard. „Er schnurrte jeden Tag seines Lebens und als er nicht mehr schnurrte, da wusste ich, dass es Zeit war. Auch wenn es einem so fürchterlich grausam vorkommt, aber das hat nichts mehr mit Tierliebe zu tun, sein Tier leiden zu lassen. Man muss sie von diesen Schmerzen befreien. Das ist aber ein unendlich harter Weg, den man dann gehen muss.“

Als Reaktion auf das Foto, das Bernhard gepostet hat, kommentierten über 300 Reddit-Nutzer ihre Sympathie und berichteten ihre eigenen Erlebnisse über ihre verstorbenen Haustiere.

Ein Kommentator berichtete, dass seine Katze irgendwie wusste, dass sie nicht zurückkommen würde: „Es ist erstaunlich, wie sie zeigen können, wann diese letzte Tierarztreise kommt. Meine wusste davon und war in Frieden damit, so wie deiner.“

Eine andere Person sagte: „Ich habe mein Baby verloren, einen wunderschönen Kater. Das ist jetzt zwei Jahre her und ich vermisse ihn jeden Tag aufs Neue. Er sah aus wie dein Andrew. Er war 18 Jahre lang bei mir. Es gibt zwischen den Tieren und uns manchmal eine besondere Liebe, die man nicht erklären kann. Mein tief empfundenes Beileid für dich.“

„Es ist immer traurig, einen Freund zu verlieren. Es tut mir auch für die Verluste aller anderen leid.“, so ein weiterer Kommentar.

Andrews Geschichte wird nie vergessen

„Das ist so schön. Es brachte mich zum Weinen“, schrieb ein anderer. „Es tut mir so leid für deinen Verlust… es ist leicht zu sehen, wie sehr du ihn geliebt hast, und ich bin sicher, er wusste und spürte es.“

Ein weiterer Reddit-Benutzer schrieb: „Ich habe erst heute erfahren, dass ich meinen alten Kater einschläfern lassen muss! Das hat mich hart getroffen und ich fühle, was du durchmachst. Meiner war ein Straßenkater, den wir aufgenommen hatten. Er war völlig abgemagert, zudem war er regelrecht missbraucht worden. In diesem desolaten Zustand fanden wir ihn. Wir nannten ihn „Scooty“. Als er sich bei uns erholte, tollten wir auf unserem Bett herum und vergruben uns in den Decken. Mein Herz ist gebrochen und ich hoffe, Scooty und Andrew können zusammen spielen, wenn er den Regenbogen überquert hat!“

Als Antwort auf all die herzlichen Kommentare fügte Bernhard hinzu: „Ich bin einfach so froh, dass seine Geschichte nicht vergessen wird. Er hat mich so glücklich gemacht. Ich hoffe, dass er weiterhin dafür sorgt, dass sich andere glücklich schätzen, ein Haustier zu haben, und alles daran setzen, dass sich dieses Tier wohlfühlen darf.“

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Dieser Artikel erschien im Original auf theepochtimes.com unter dem Titel: Viral Photo of Dying Cat ‘Holding’ Owner’s Hand on Final Trip to the Vet Breaks Hearts on the Internet (deutsche Bearbeitung Jacqueline Roussety)