Mutiges Baby-Nashorn, das seine Mutter vor Wilderern schützen wollte, wird sich vollständig erholen

Epoch Times28. Oktober 2018 Aktualisiert: 25. Oktober 2018 9:12
Dieses tapfere Baby-Nashorn heißt Arthur und ist wirklich mit einer ganz wunderbaren Seele auf diese Erde gekommen. Als starkes, aber sanftes kleines Nashorn hat er nach einem traumatischen Start in seinem jungen Leben große Fortschritte gemacht.

Die majestätischen Kreaturen Afrikas – Nashörner, Affen, Löwen, Leoparden, Geparden und Giraffen – sind eigentlich ein Schatz für die gesamte Menschheit und gehören nicht abgeschlachtet und in Einzelteile zerlegt auf dem Schwarzmarkthandel verkauft. Dies ist die Geschichte von einem mutigen Baby-Nashorn, der sich vor die Wilderer stellte, um seine Mutter zu verteidigen. Sein Einsatz kostete ihn fast sein Leben.

Ein sanfter kleiner Riese mit einem großen Herz

Als er nur vier Wochen alt war, wurden er und seine Mutter am 20. Mai im Krüger National Park in Südafrika angegriffen. Eine marodierende Gruppe von Macheten schwingenden Wilderern hatte offenbar seine Mutter in seiner Gegenwart getötet. Während des Angriffs stellte er sich tapfer vor seine Mutter.

Unglücklicherweise waren seine tapferen Bemühungen, seine Mutter zu beschützen, den Wilderern nicht gewachsen, und er wurde brutal an seinem Fuß und Rücken verletzt. Sie hackten mit ihren Macheten auf seinen kleinen Körper ein. Blutüberströmt brach er zusammen.

Das Trauma, das das Baby-Nashorn durchlebt haben musste, als Zeuge des Todes seiner Mutter, kann nicht in Worten ausgedrückt werden.

Michelle Potgieter, eine Nashorn-Rettungsschwester, erklärte: „Baby-Nashörner sterben gewöhnlich an einem emotionalen Trauma und nicht unbedingt an körperlichen Wunden, besonders wenn sie von ihrer Mutter getrennt sind.“

Baby-Nashörner sterben oft an einem Trauma statt an ihren Verletzungen

Arthur musste in erfahrene Händen kommen, sollte er all das überleben. Also gründete Michelle die Initiative „Care for Wild Rhino Sanctuary“, um das verwaiste Kalb richtig zu versorgen. Michelle sagte: „Arthur brauchte eine liebevolle Pflege, sanfte Berührungen und einen Wundspezialisten, der ihn in einer sicheren, geheimen und privaten Rehabilitationsumgebung gesund pflegte.“

Auch Liz Wilson-Chandler arbeitet als professionelle Krankenschwester für diese Organisation und ist spezialisiert auf Wundversorgung. Ihr gelang es, Arthurs Wunden zu heilen. Liz gehört außerdem auch zu „Gift of Givers“, einer herausragenden gemeinnützigen Hilfsorganisation in Südafrika.

Das Team arbeitete rund um die Uhr, um die notwendige Unterstützung und Finanzierung für Arthur zu finden, einschließlich medizinischer und spezialisierter Betreuung. Mit Erfolg.

Zum Glück ist Arthur jetzt in den besten Händen und in einer liebevollen Umgebung. Obwohl seine Genesung langsam voranschreitet, sagte Michelle, dass sie optimistisch ist, dass Arthur durchkommen wird. „Er springt und spielt herum, es zeigt also, dass es ihm besser geht, aber es ist und bleibt ein langer Prozess.“

Mehr über Arthurs Genesung im Video

Übersetzt und überarbeitet von Jacqueline Roussety

Quelle: Brave baby rhino that tried protecting his mom from poachers expected to make full recovery

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker