Nicht mehr Teil der Familie: Schäferhund Rocco von Besitzern für Baby verstoßen

Epoch Times12. September 2019 Aktualisiert: 10. September 2019 17:49
Es heißt, ein Schäferhund sei nicht gut im Umgang mit Kindern. Rocco konnte dank viel Geduld und Liebe diesen Mythos widerlegen - und bewacht als echter Hütehund mit seiner weißen Hundedame den Nachwuchs seiner neuen Familie.

Wer sich ein Hund anschafft, sollte wissen, dass dieses Tier für viele Jahre Teil der Familie ist und nicht nur für eine Etappe. Man kann und sollte ein Tier nicht aus seiner gewohnten Umgebung herausreißen. Auch, wenn man Nachwuchs erwartet, ist das kein Grund sich des Tieres zu entledigen. Doch genau das erlebte der junge Schäferhund Rocco am eigenen Leib.

Schock für Schäferhund Rocco

Der dreijährige deutsche Schäferhund Rocco hatte wohl ein regelrechtes Schockerlebnis, als er plötzlich bei „Dallas Animal Services“ in Texas ausgesetzt wurde. Er sollte Platz machen für das Ungeborene, dem von nun an mehr Aufmerksamkeit gewidmet wurde.

Eine Besucherin bemerkte den verwirrten jungen Hund, der in eine Ecke seines Zwingers gekrümmt war, zu ängstlich, um auf Passanten zu reagieren. Sie drehte schnell einen kurzen Videoclip und veröffentlichte ihn online, in der Hoffnung, dass eine lokale Rettungsstelle in ihren Herzen (und ihren Räumlichkeiten) Platz finden würde, um ihn dort aufzunehmen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Rocco (@roccostar_gsd) am

Glücklicherweise sah Preethi Pillaipakkam, eine Betreuerin der DFW-Schäferhundrettung in Weatherford, das Video und kam, ohne zu zögern, Rocco zu Hilfe.

Kurz nach ihrer Ankunft erfuhr sie die Geschichte, wie Rocco zurückgelassen wurde, um Platz für ein neues Baby zu machen. „Zuerst war ich überrascht“, sagte die Betreuerin gegenüber The Dodo. „Aber als ich sah, wie unterernährt er war, überraschte mich das nicht sonderlich.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Rocco (@roccostar_gsd) am

Es war mehr als Liebe und Geduld notwendig

Rocco hätte normalerweise 36 bis 43 kg wiegen sollen, stattdessen wog er knapp 27 kg. Pillaipakkam spekulierte, dass Rocco unter der Veränderung der Familiensituation seiner Besitzer schon länger gelitten habe.

Vielleicht, so dachte sie, waren sie „überhaupt nie wirklich an ihm interessiert gewesen“. Aus ihrer Erfahrung wusste Pillaipakkam, dass sie vielleicht etwas mehr als liebevolle Geduld aufbringen musste.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Rocco (@roccostar_gsd) am

Sie hatte recht. „Er war sehr schüchtern und hatte Angst, ins Auto zu steigen“, teilte Pillaipakkam mit. „Er versteckte sich sogar unter dem Sitz im Auto. Er wurde sehr nervös und schien sehr gestresst zu sein.“

Rocco blieb ängstlich und wirkte nicht sehr glücklich in seiner Ersatzpflegefamilie, aber dann kam eine Hilfe, die Rocco wieder Lebensmut und Zuversicht schenkte.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Rocco (@roccostar_gsd) am

Roccos neuer Freund ließ ihn aufblühen

Pillaipakkams eigener Hund, ebenfalls ein deutscher Schäferhund, wurde Roccos standhafter Begleiter. Mit dem ruhigeren Hund an seiner Seite begann Rocco aus sich herauszukommen, zu reifen, und schon bald begann er zu vertrauen, dass er an einem sicheren Ort war. Sein Interesse an Spielzeug wuchs exponentiell und er wurde jeden Tag lebenslustiger und verspielter.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Rocco (@roccostar_gsd) am

„Am Anfang war er ziemlich distanziert“, sagte Pillaipakkam, „aber er begann langsam, das Haus zu erkunden. Er liebt die Sofas und seine Hundebetten“, fuhr sie fort, „und er mag wirklich quietschendes Spielzeug und ganz besonders Tennisbälle. Er ist ein wirklich guter ‚Apportierhund‘.“

Es heißt, dass große Hunde einen schlechten Ruf haben, wenn es um ihre Familientauglichkeit geht. Aber Pillaipakkam hoffte, dass ihre Geschichte dabei hilft, diesen Mythos zu beseitigen. „Es wird immer schwieriger, für diese Rassen eine geeignete Unterkunft zu finden“, sagte Roccos Pflegemutter. „Wir hoffen, dafür ein Bewusstsein zu schaffen.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Rocco (@roccostar_gsd) am

Ein neues liebevolles Zuhause

Nach seiner verzweifelten Tortur wurde Rocco zum glücklichsten Hund der Welt – im September 2018 erhielt der Schäferhund ein neues liebevolles Zuhause. Sein neuer Besitzer übernahm sogar seine Instagram-Seite, um sicherzustellen, dass die Welt den Kontakt zu ihrem schönen Jungen nicht verliert. Außerdem gewann Rocco eine neue Freundin: die gutmütige weiße Schäferhund-Dame namens Katja.

Auch hier kündigte sich in der Familie Nachwuchs an. Aber wie selbstverständlich blieben Katja und Rocco Teil dieser Familie. Und als im April das Baby zur Welt kam, verhielten sich die beiden Hunde vorbildlich und nahmen den neuen Erdenbürger liebevoll auf.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

 

Ein Beitrag geteilt von Rocco (@roccostar_gsd) am

„Sie gaben viele Küsse und es gab von unserer Seite viel Gekicher“, heißt es auf Instagram neben einem herzerwärmenden Foto von Rocco, Katja und ihrem süßen Babyfreund. „Ich liebe es, wie sanft sie in der Nähe von Babys sind!“

Der gut aussehende deutsche Schäferhund mag noch seine charakteristischen Schlappohren haben, aber seine Geister sind wiederbelebt worden und er hält den Kopf ganz aufrecht und stolz!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Rocco (@roccostar_gsd) am

Dieser Artikel erschien im Original auf theepochtimes.com unter dem Titel: Dog Shivers at Shelter After Family Abandons Him As They Were Expecting a Baby (deutsche Bearbeitung Jacqueline Roussety)