Tierische Freundschaft: Streunende Hündin adoptiert Waisen-Kätzchen nach Verlust ihrer Welpen

Epoch Times3. Juni 2018 Aktualisiert: 4. Juni 2018 19:26
Junior ist ein kleines Kätzchen, dass ihre Familie sehr früh im Leben verlor, doch es dauerte nicht lange, bis sie eine neue Mama fand - ob sie wollte oder nicht, Junior akzeptierte kein "Nein." Der Beginn einer wunderschönen, flauschigen Freundschaft.

Amira, eine streunende Hündin in Aleppo, Syrien, lebt in der Nähe des „Il Gattaro d’Aleppo.“ Diese Einrichtung ist ein über die Region hinaus bekanntes Tierheim, allerdings nur für Katzen, daher auch der Name „Der Katzen-Mann aus Aleppo.“

Mohammad Alaa Jaleel, Gründer des Katzenheims, tat sein Möglichstes für die Hündin, doch aus Sicherheitsgründen konnte er nicht erlauben, dass sie mit den etwa 80 Katzen zusammenlebt.

Als Alaa entdeckte, dass Amira schwanger war, bemühte er sich noch mehr für sie und ließ sie sogar in seinem Zimmer schlafen, in der Hoffnung ihr wenigstens ein kleines bisschen Komfort zu ermöglichen.

Aber als Amira bereit war für die Geburt, schlug das Schicksal erbarmungslos zu. Kein einziger Welpe kam lebend zur Welt. Amira war am Boden zerstört.

Teddybären zum Trösten

„Wir waren traurig und geschockt“, berichtet Alessandra Abidin, die die Facebookseite von Il Gattaro d’Aleppo betreut, gegenüber The Dodo. „Also gaben wir ihr wenigstens ein Teddybär, mit dem sie kuscheln konnte. Sie war wirklich sehr traurig.“

Auch Junior, einem kleinen Kätzchen, erging es ähnlich. Ihre Familie hatte sie verloren, als sie noch ganz klein war und so lebte sie einsam auf der Straße, bis Alaa sie fand und bei sich aufnahm.

Junior gewöhnte sich schnelle an sein neues Zuhause und freundete sich schnell mit den anderen Katzen an. Sie entdeckte auch Amira, die sich üblicherweise ganz in der Nähe des Tierheims aufhält – und auch einen von Amiras Teddybären.

„Sie bemerkte den Teddybären und ging langsam zu Amira, um mit ihr zu spielen“, sagte Alessandra.

„Willst du meine neue Mama sein?“

Junior beschloss schließlich, dass Amira ihre neue Mama sein würde – und das Kätzchen würde ein „Nein“ nicht akzeptieren. Aber auch Amira schien es nicht im Geringsten zu stören und ließ Junior sogar auf sie klettern.

„Wir fanden sie zusammen,“ sagte Alessandra. „Das Kätzchen saß auf Amiras Rücken wie auf einem Pferd und für sie war das absolut in Ordnung. Es schien sogar, als ob sie lächelte“

Amira besucht das Katzenheim mehrmals die Woche und jedes Mal wartet Junior auf sie, um sie zu begrüßen. Das Kätzchen mag ganze zwei Nummern kleiner sein und eine andere Spezies, aber Amira liebt sie. Die beiden spielen zusammen, teilen ihr Essen und halten ihr Nickerchen zusammen.

Alessandra fügte hinzu: „Wir nannten sie [die Hündin] Amira, was so viel wie Prinzessin heißt, denn für uns ist sie eine Prinzessin wegen ihre noblen Seele.“

Mehr über Amira und Junior im Video:

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN