Tierische Inspiration: Dreibeiniges Mini-Pferd bekommt zweite Chance

Epoch Times30. Juni 2018 Aktualisiert: 28. Juni 2018 12:49
Amputation oder Einschläfern hießen die Möglichkeiten, als ein Unfall das Bein dieses nur zwei Tage alten Fohlen zerquetschte. Die Besitzer wählten das Erste und entschieden alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um dem kleinen Fohlen zu helfen.

Angel, das Mini-Pferd, verlor ihr linkes Vorderbein, als sie nur zwei Tage alt war. Ihre Mutter trat aus Versehen auf das Bein und zerquetschte es. Es war ein Unfall, aber es war passiert. Angels Besitzern blieben nur zwei Möglichkeiten und keine versprach eine rosige Zukunft für das Fohlen.

Sie entschieden sich alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um Angel zu helfen und das hieß als erstes, das zerquetschte Bein zu amputieren. Die traurige Alternative wäre gewesen, Angel auf der Stelle einzuschläfern.

Aber Brenda und ihr Mann Lennie Green von Double B Equine Rescue aus Maine, USA, wollten dem Pferd helfen, so wie sie schon unzähligen anderen Tieren geholfen haben. „Egal was wir tun müssen, egal wohin wir gehen müssen, wir werden auf jeden Fall herausfinden, was wir tun können“, sagte Brenda im Interview mit The Dodo.

„Es ist keine Arbeit ihr zu helfen, es ist eine Freude!“

Sie nach dem Unfall wieder gesund zu pflegen bedeutete viel Arbeit – oder wie Lennie es ausdrückte: Freude. „Es ist keine Arbeit ihr zu helfen“, sagte er rückblickend, „es ist Freude.“ Dann fügte er hinzu: „Alles verdient eine Chance zu leben.“

Und Angel bewies, dass sie diese Chance nutzen wolle – egal was passiert war oder welche Schwierigkeiten noch auf sie zu kommen würden.

Das erste Mal erstaunte sie ihre Besitzer, als sie von der Operation zurückkamen. „Vielleicht eine Stunde nachdem wir zurück waren, stand sie und lief auf ihren drei Beinen, bandagiert. So als wäre nie etwas passiert“, berichtet Brenda. „Es war unglaublich, aber das gab uns Hoffnung.“

Dies war auch der Punkt, an dem die beiden Besitzer endgültig wussten, dass sie die richtige Entscheidung getroffen hatten.

Physiotherapie, Wassergymnastik und ein Rollstuhl

Zuerst bekam das Mini-Pferd eine ausgiebige Physiotherapie, angefangen mit viel Wassergymnastik. Kaum war sie im kühlen Nass, begann sie mit ihren drei Beinen zu strampeln, so, als ob sie über eine Weide laufen würde.

„Sie liebte das Wasser einfach. Sie hatte auch einen Ball, auf dem sie rum beißen kann, aber so bald sie im Wasser war, war der Ball vergessen. Sie kümmerte sich überhaupt nicht mehr um ihn“, sagte Brenda.

Bald darauf waren ihre Beine kräftig genug und Angel bekam ihren ersten Rollstuhl. Sobald sie darin festgeschnallt war, war sie auf und davon. Zum ersten Mal konnte sie mit den anderen Pferden auf der Weide mithalten und ihnen folgen. Brenda und Lennie hatten Mühe hinterher zu kommen.

„Das ist Angel. Sie ist einfach ein sehr willensstarkes und zielstrebiges Pferd. Nichts kann sie runterziehen“, erinnert sich Brenda. „Sie kann all das tun, was andere Pferde tun können. Der einzige Unterschied, sie hat nur drei Beine.“

Als Angel größer wurde, brauchte sie allerdings etwas mehr Unterstützung und der Rollstuhl, so schnell sie sich darin bewegen konnte, musste ersetzt werden. Weil das aber auch die Zeit war, in der Angel deutlich an Gewicht zulegte, war ein neuer Rollstuhl keine langfristige Lösung.

Noch ein Rollstuhl, war keine Lösung …

Brenda und Lennie erkundigten sich bei verschiedenen Orthopäden, doch mit keinem Bein war Angel glücklich. Fast immer hatte sie Problem zu stehen und zu laufen. Schließlich trafen die beiden Retter auf Gail Fitzmaurice und Bob Gallagher von Maine Orthotic and Prosthetic Rehab. Normalerweise stellen sie Prothesen für Menschen her, aber als sie von Angel hörten, boten sie an, ihr eine maßgeschneiderte Prothese zu fertigen – kostenlos.

Darüber hinaus wollen sie, jedes Mal, wenn Angel aus einer Prothese herausgewachsen ist, eine Neue fertigen.

„Es ist so wunderbar mit ihr zu arbeiten. Sie ist das süßeste Tier auf der Welt. Ich glaube, sie weiß, dass wir versuchen ihr zu helfen“, sagte Bob über seine „Patientin.“

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Endlich hatten die Greens eine Prothese für ihr Mini-Pferd gefunden und Angel fühlte sich sichtlich wohl. „Es war eine Erleichterung, sie zum ersten Mal auf vier Beinen stehen zu sehen“, erzählte Brenda. Und Lennie ergänzte: „Es war unglaublich, als sie mit ihrer Prothese lief. Das ist wie, wenn dein Kind die ersten Schritte macht.“

Angel hat in ihrem Leben schon unglaublich viel erreicht und immer wieder bewiesen, dass sie eine tapfere Kämpferin ist.

Zum Schluss wird auch Lennie ein bisschen sentimental: „Sie ist wie ein Kind. Du liebst sie über alles. Sie ist einfach so süß und du willst sie für immer beschützen. Es ist etwas, das ich niemals vergessen werde.“

Mehr über Angel und ihre beiden Retter im Video: