Tierischer Brandmelder: Golden Retriever weckt Bewohner und verhindert Schlimmeres

Epoch Times18. Juli 2018 Aktualisiert: 17. Juli 2018 15:15
Durch das Bellen eines Hundes konnten sich die Bewohner rechtzeitig in Sicherheit bringen. Obwohl das Haus unbewohnbar ist, wurde niemand ernsthaft verletzt - und das nicht zuletzt dank Gino, dem Golden Retriever.

Anfang Januar brannte ein Mehrfamilienhaus in der Schweiz bis, dass dabei niemand zu Schaden kam, ist besonders einem zu Verdanken, einem Vierbeiner. Gino, der Golden Retriever, alarmierte die Hausbesitzerin und verhinderte damit Schlimmeres.

Bis zu 80 Rettungskräfte verschiedener Feuerwehren waren im Einsatz um den Brand in Münsingen in der Schweiz zu löschen.

Alle Bewohner des Hauses konnten sich selbst in Sicherheit bringen oder wurden von der Feuerwehr gerettet. Lediglich eine Person erlitt eine leichte Rauchvergiftung und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Nachbarn verständigten die Feuerwehr.

Den Brand als Erster bemerkt hatte Gino, der Golden Retriever aus dem Erdgeschoss. Er alarmierte mit seinem Bellen die Mieter im ersten Stock.

„Gino alarmierte mit seinem Bellen den Mieter im ersten Stock“, berichtet Hausmiteigentümerin Verena Specker gegenüber dem Bern-Ost. Verena wohnt zusammen mit ihrem Sohn Florian, drei Katzen und Gino im Erdgeschoss, war selbst jedoch zur Nachtschicht.

Ein Golden Retriever als Brandmelder

Aufgeschreckt durch Gino konnten sich sowohl Verenas Sohn als auch die Bewohner im ersten Stock in Sicherheit bringen. Da das Treppenhaus bereits voller Rauch war, konnten sich die Mieter des oberen Stockwerks jedoch nicht selbst befreien.

Laura Schenk und ihre 6-jährige Tochter Jasmin zogen sich ins Badezimmer zurück und wurden durch ein Dachfenster von der Feuerwehr gerettet. Das Haus ist nach dem Brand unbewohnbar, alle Bewohner sind vorerst bei Freunden und Familien eingezogen.

Dass lediglich eine Person mit einer leichten Rauchvergiftung behandelt werden musste, ist besonders Gino zu verdanken. Der Golden Retriever selbst erlitt ebenfalls keine Verletzung und durfte danach Hundeferien antreten, so sein Frauchen.

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden und geben Sie uns ein Like auf Facebook! So helfen Sie uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Ihnen zu teilen.

Haben Sie selbst etwas Geniales erlebt oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schicken Sie uns Ihre Geschichte im Messenger.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Panorama
Newsticker