Verstoßener Welpe im Park gefunden – Vorbesitzer schrieb Nachricht direkt in ihr Fell

Epoch Times14. Juni 2018 Aktualisiert: 14. Juni 2018 8:52
Ende Mai entdeckten Spaziergänger in Chillicothe (Ohio) einen traurige Anblick: Ein verstoßener Welpe, eingeschlossen in einem kleinen Käfig, doch das an sich war nicht das Schlimmste. Die Nachricht, dass sie frei zur Adoption sei, war direkt auf ihr weißes Fell geschrieben.

„Free“ (frei) stand auf der einen Seite, „I am a gift from God“ (Ich bin ein Geschenk Gottes) stand auf der Anderen und „Good home only“(nur in eine gutes Zuhause) war mit dickem wasserfesten Stift auf ihre Stirn geschrieben – so fanden Spaziergänger die fünf Monate alte Hündin im Park.

Sie verständigten sofort die Polizei, die den eingepferchten Welpen befreite und Ermittlung über ihren früheren Besitzer einleitete. Sollte er gefunden werden drohen ihm empfindliche Strafen wegen Vernachlässigung eines Tieres.

Außerdem brachten die freundlichen Polizisten die kleine Hündin zur Ross County Humane Society, wo sie vorerst ein Zuhause fand. Monica Denney, Chefin des Tierheims, konnte ihren Augen kaum trauen, als sie die Hündin zum ersten Mal sah.

„Wir waren alle ziemlich geschockt“, sagte Monica. „Ich arbeite hier seit drei Jahren und hab schon viele schlimme Dinge gesehen … aber so etwas habe ich noch nie gesehen. Und obwohl Marvella, wie sie sie nannten, mit Farbe beschmiert war, schien sie im Großen und Ganzen gesund.

Nach einer gründlichen Dusche und viel Zuwendung der Pfleger war zumindest ihr Fell wieder blütenrein. In ihrem Inneren sah es anders aus und sie hielt sich schüchtern zurück. Doch auch das dauerte nicht allzu lange. Schnell fasste Marvella Vertrauen in die Mitarbeiter und freundete sich mit den anderen Hunden im Tierheim an.

Nachdem die Tierpfleger sie schließlich auf sämtliche Krankheiten überprüft und für vollkommen gesund befunden hatten, begann die Suche nach einem neuen liebevollen Zuhause.

Der schreckliche Zustand, in dem sie gefunden wurde, erwies sich in diesem Fall als etwas Gutes. Durch die Aufmerksamkeit der lokalen Medien hatten bereits viele Menschen von Marvella – was „kleines Wunder“ bedeutet gehört. Monica Denney und ihr Team erhielten Hunderte Anfragen zu Marvella, alle wollten die süße Hündin bei sich aufnehmen.

Und so war es kein Wunder, dass Marvella schon eine Woche später ein neues Zuhause fand. Bis dahin nutze sie jede Gelegenheit mit ihren Pflegern zu kuscheln, aber wir sind uns sicher, Streicheleinheiten bekommt sie auch von ihrer neuen Familie.

Monica sagte abschließend: „Sie ist eine sehr liebenswerte und freundliche Hündin. Sie hat es nicht verdient, so zurückgelassen zu werden. Kein Tier hat so etwas verdient.“

In der Zwischenzeit konnte die Polizei auch den Vorbesitzer ausfindig machen und hat den Vorfall zur Anzeige gebracht. Wie die Chefin des Tierheims schon sagte: Kein Tier hat verdient, so behandelt zu werden!

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden und geben Sie uns ein Like auf Facebook! So helfen Sie uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Ihnen zu teilen.

Haben Sie selbst etwas Geniales erlebt oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schicken Sie uns Ihre Geschichte im Messenger.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Panorama
Newsticker