Vom Streuner zum Star – „Flame“ der Feuerwehr-Kater

Epoch Times6. Juni 2018 Aktualisiert: 7. Juni 2018 9:51
Dieses kleine orange Kätzchen war in einer ziemlich schlechten Verfassung, als es die Feuerwehr um Hilfe bat. Die Brandschützer adoptierten sie auf der Stelle und Flame wurde zum Maskottchen, zum Psychotherapeut und zum Internet-Star ...

Nachdem dieses unterernährte Kätzchen ein paar Happen frittiertes Hühnchen aus der Feuerwehrküche erbeutet hatte, war sich der kleine Kater sicher, sein neues Zuhause gefunden zu haben. Zum Glück hatten die Feuerwehrleute nicht dagegen und „Flame“, wie sie ihn passenderweise nannten, wurde offizielles Mitglied des Belmont Fire Department in Greenville, South Carolina.

Brandmeister Anthony Segars ging eines Tages durch die Halle und sah einen Kollegen mit einem kleinen Kätzchen. Er fragte: „Was macht die Katze hier?“ und der Kollege antwortete „Er lebt jetzt hier.“

„Wir hatten bereits öfters Tiere auf dem Hof und in der Halle“, berichtete Anthony weiter. „Doch immer, wenn man auf sie zu kam, sind sie fortgelaufen.“ Dieser Kater war etwas Besonderes!

Jordan Lide bemerkte das Kätzchen als Erstes und streckte ihm seine Hand entgegen. Der Kater blieb sitzen. „Sobald ich ihn streichelte, war es um ihn geschehen. Er kletterte einfach auf mir herum“, sagte der Feuerwehrmann.

Als er bemerkte, wie dünn der kleine Kater war, ging Jordan in die Küche und fand ein paar frittierte Hühnerbeine vom Vortag. Er nahm sie mit und bot sie Flame an, der sie gierig verschlang. „Er aß, als wäre es das Beste, was ihm jemals passiert war.“

Jordan und seine Kollegen fütterten ihn seither und der Kater kam immer öfters zur Feuerwehr, bis er schließlich jeden Tag vor der Garage wartete. „Manchmal plünderten wir auch die Spinds der Kollegen, um etwas Essbares für ihn zu finden.“

„Was macht denn die Katze hier?“ – „Die wohnt hier …“

Nachdem der Brandmeister Bekanntschaft mit dem süßen Kater gemacht hatte, verliebte er sich genauso schnell in ihn, wie die anderen Kollegen und Flame war quasi adoptiert.

Der Kater lebt auf dem Grundstück der Feuerwehr, schläft zwischen – oder auf den Fahrzeugen und „hilft“, wann immer jemand etwas an einem Truck reparieren muss.

Seit seiner Ankunft wechselten sich die Feuerwehrleute ab, Futter für ihn zu kaufen, doch der Brandmeister hatte eine Idee, wie Flame sein Futter „selbst verdienen“ konnte.

„Des Öfteren kommen Kinder oder Schüler zu einer Führung durch die Feuerwache“, sagte Jordan zu The Dodo. „Einmal fragte ein Kind, ob Flame so etwas wie ein Polizeihund sei und wir sagten ‚Ja, er ist ein Brandursachenermittler.'“ und so kam Flame zu seinem offiziellen Namen „Flame the arson cat“ – zu deutsch: Flame der Brandursachenermittler.

Kurz darauf eröffneten die Feuerwehrmänner einen Instagram-Account für ihren Kater und Flame wurde über Nacht zum Star. Heute folgen ihm fast 90.000 Nutzer.

Da er sich frei auf dem Gelände bewegen kann, während die Feuerwehrleute arbeiten oder ihre Fahrzeuge reparieren, steckt Flame manchmal seinen Kopf in Sachen, die nicht so katzentauglich sind. Einmal hat er seinen Kopf vermutlich in einen Auspuff gesteckt und sein Kopf war ganz schwarz, erinnert sich Jordan.

„Er ist immer für uns da“

Doch genau wie die Feuerwehrmänner, weiß auch Flame die Wichtigkeit von Wasser zu schätzen und mindestens einmal die Woche baden ihn die Feuerwehrmänner. „Als wir ihn das erste Mal wuschen, hatten wir dicke Schutzhandschuhe an. Dann merkten wir schnell, dass das Wasser ihn überhaupt nicht stört und er einfach im Wasser sitzen bleibt. Würden wir ihn nicht herausnehmen, würde er wahrscheinlich einfach darin herumlaufen und denken, ‚Hier will ich nicht raus.'“

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Viele Menschen mögen denken, die Feuerwehr habe Flame ein Zuhause gegeben, das haben sie, aber Anthony und seine Crew sehen das Ganze noch etwas anders. Flame hilft ihnen bei ihrer Arbeit.

Jordan sagte: „Er bietet jedem eine mentale Auszeit. Wir arbeiten 24-Stunden-Schichten und sehen manchmal wirklich schlimme Dinge. Es ist, als ob er das spürt und wenn er jemanden sieht, der einen schlechten Tag hat, kommt er zu ihm und legt sich auf seinen Schoß. Er ist immer für uns da.“

Und die lauten Geräusche? Unglaublich aber wahr, „das stört ihn überhaupt nicht“, sagte Jordan. „Ständig piept hier etwas, aber er kümmert sich nicht darum.“ Auch wenn die Feuerwehrleute mit groben Werkzeug, z. B. mit einer Kettensäge arbeiten müssen, bleibt er einfach liegen.

Nur wenn das Fahrzeug, auf dem Flame gerade liegt, plötzlich anfängt zu „schnurren“, bewegt er sich und sucht sich einen anderen Schlafplatz – und wenn die Feuerwehrmänner vom Einsatz zurückkommen wartet er bereits auf sie. Flame ist eben mehr als ein ganz gewöhnlicher Kater, er ist ein Feuerwehr-Kater.

Mehr über den Feuerwehr-Kater Flame im Video: