Ureinwohner Australiens fordern Regierungsabkommen

Epoch Times11. April 2010 Aktualisiert: 11. April 2010 13:39

Zwei Jahre ist es her, da wurden ergreifende Worte gesprochen …

[Kevin Rudd, Ministerpräsident Australien]:
„Es tut mir leid. Im Namen der Regierung Australiens, es tut mir leid. Im Namen des australischen Parlaments, es tut mir leid.“…

Es war eine historische Entschuldigung für das Leiden der Eingeborenen Australiens unter der Kolonialisierung des Kontinents durch die Weißen. Doch auch heute noch kämpfen Aktivisten in Sidney für ihre Rechte.

[Ray Minniecon, Pastor]:
„Weder sehen, fühlen, noch erfahren wir den ´süßen Nektar´ einer wahren Demokratie.“

[Mal Tulloch, Construction, Forestry, Mining & Energy Union]:
„Wir meinten, dass es ein Fortschirtt der Rudd-Regierung sei, sich bei den Eingeborenen zu entschuldigen, zu einer sozialeren, gerechteren Politik hin.“

Sie sagen, die herrschende Labor-Regierung habe wenig getan, um die Intervention im nördlichen Territorium  anzusprechen. Diese Politik wurde von der früheren liberalen Regierung eingeführt, um die Rassendiskriminierung einzustellen und Ureinwohner-Siedlungen im australischen Hinterland zu verwalten.

[Jeff McMullen, ehemaliger „60 Minutes“-Reporter]:
„Als sie aus ihren Gebieten vertrieben und in so genannte Entwicklungsstädte gebracht wurden, wie die Regierung sie nennt, begann ihre Unterernährung.“

Die Australische Regierung hat letzte Woche die Intervention’s Income Management Rules gelockert. Pastor Ray Minniecon möchte jetzt aber ein Regierungsabkommen mit den Ureinwohnern sehen.

[Ray Minniecon, Pastor]:
„Kanada und die USA haben die Ureinwohner ihres Landes anerkannt – wir hatten dieses Privileg noch nicht.“

Weder der Minister für die Angelegenheiten der Aboriginals noch dessen Departement waren für eine Stellungnahme bereit. Aber der frühere „60-Minutes“-Reporter Jeff McMullan ist überzeugt, dass ein Ureinwohner-Vertrag die Antwort sei. Während seiner Arbeit in den USA konnte er die Unterschiede sehen.

[Jeff McMullen, ehemaliger „60 Minutes“ Reporter]:
„Während wir den Aboriginals ermöglichten, ihre Kultur im Zentrum ihrer früheren Nation zu leben, haben wir in Amerika die erstaunlichsten Veränderungen gesehen.“

NTD News, Sydney.

Foto: NTDTV
Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN