Schießerei in Las Vegas: Mütterliche Instinkte und beherztes Handeln retten diesem Jungen das Leben

Epoch Times6. November 2017 Aktualisiert: 6. November 2017 23:35
Inmitten des Schreckens, der den Konzertbesuchern während des Anschlags von Las Vegas widerfuhr, tauchen auch Geschichten über Heldenmut auf. Als ein 5-jähriger Junge im Chaos von seiner Mutter und Tante getrennt wurde, brachte eine Fremde ihn aus der Gefahrenzone und setzte alles daran seine Familie zu finden.

Die Mutter des jungen Aden Huser, Doris, hatte seine 8-jährige Schwester auf die Toilette gebracht, als die Schießerei beim Country-Musikfestival „Route 91“ in Las Vegas begann. Aden war bei seiner Tante, als das Chaos ausbrach.

Doch auf der Flucht stolperte er und wurde von seiner Tante getrennt. Er war allein und geriet in Panik, als die Leute um ihn herum um ihr Leben rannten. Während der nächsten 20 Minuten fielen immer wieder Schüsse und Aden wusste nicht, was er tun sollte.

Die 26-jährige Lindsey Rogers, die mit Freunden zum Musikfestival gekommen war, sah Aden einsam und verunsichert in einem Zelt stehen und beschloss, ihm zu helfen. Sie zögerte, den Jungen mitzunehmen, da sie befürchtete, dass seine Mutter erschrocken sein würde. Doch letztendlich überwog ihr mütterlicher Instinkt und sie entschied, ihn in Sicherheit zu bringen.

Währenddessen gingen die Schüsse weiter und nirgends waren sie sicher

Später teilte Lindsey ihre turbulente Erfahrung:

„Ich war nervös, ihn mitzunehmen, weil ich wusste, dass seine Mutter am Boden zerstört sein würde, wenn sie herausfand, dass ihr Kind weg war“, sagte sie.

„Aber in dem Moment dachten wir, dass es die beste Entscheidung war, so viele Menschen wie möglich in Sicherheit zu bringen. Es gab immer wieder Schüsse, die so sporadisch waren, dass wir uns die Gelegenheit nicht entgehen ließen.“

Sie nahm Aden und lief zum nächsten Gebäude, dem Motel 6. Danach brachte sie ihn ins Krankenhaus und versuchte, die Mutter des Jungen über Facebook zu erreichen.

Sie und einige andere, einschließlich des Polizeibeamten Chris Cunningham und seine Freundin, Taylor Sutton, veröffentlichten ein Foto des Jungen, um die Nachricht über seinen Aufenthaltsort und seinen Zustand zu verbreiten.

Adens Informationen wurden Tausende Male geteilt und schließlich bekamen sie eine Telefonnummer – die des Großvaters des Jungen. Als Doris erfuhr, dass ihr Sohn in Sicherheit sei, ließen ihre Sorgen ein wenig nach.

Später erzählte sie ABC: „Als ich das zweite Mal anrief und mit meinem Vater sprach, ging er weinend ans Telefon. Er sagte: ‚Sie haben Aden gefunden, ich weiß nicht, wie es ihm geht und so. Ich bekam gerade einen Anruf, dass mein Enkel im Sunrise Hospital ist.'“

Das emotionale Wiedersehen zwischen Aden und seiner Mutter folgte so schnell wie möglich. „Ich fiel auf meine Knie. Er rannte zu mir, so schnell er konnte. Er hat sich so sehr an mir festgehalten, als ob wir eins wären“, erinnert sie sich.

Mehr über Aden und die Geschehnisse hier im Video!

Quelle: 5-year-old boy gets lost during Las Vegas shooting—brave stranger saves him and finds mom through Facebook

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN