174 Millionen Jahre alte Sauropoden-Fossilien in China entdeckt

Epoch Times30. Juli 2018 Aktualisiert: 11. September 2018 9:24
In China entdeckten Forscher die Fossilien eines 174 Millionen Jahre alten Sauropoden. Nach der Untersuchung der Fossilien stellten sie fest, dass diese zu einer Dinosaurierart gehören, von der bisher nicht angenommen wurde, dass sie in Ostasien existiert hat.

Paläontologen der Chinesischen Akademie der Wissenschaften haben letzten Dienstag bestätigt, dass die Fossilien zu einer Dinosaurierart namens Lingwulong shenqi, aus der Gattung Diplodocus, gehören. Ein Bauer entdeckte die Fossilien des „erstaunlichen Drachen aus Lingwu“ während er Schafe hütete.

Die Fossilien bestehen aus sieben bis zehn Teilskeletten von jugendlichen und erwachsenen Tieren. Der Paläontologe Xing Xu erklärt, dass der größte der Individuen etwa 17,5 Meter lang war. Entdeckt wurde diese Art jedoch erstmals 2004 in der autonomen Region Ningxia Hui im Nordwesten Chinas.

Widerlegung einer alten Theorie

Vor 175 Millionen Jahren begann der Superkontinent Pangäa auseinanderzubrechen. Zur selben Zeit war der Lingwulong shenqi im heutigen Ostasien weit verbreitetet. Dies widerspricht der bisherigen Theorie, dass diese Region vor 164 bis 158 Millionen Jahren bereits von Pangäa getrennt war. Außerdem schiebt die Entdeckung das Erscheinen fortgeschrittener Sauropoden um 15 Millionen Jahre zurück.

„Früher dachten wir, dass all diese fortschrittlichen Sauropoden vor etwa 160 Millionen Jahren entstanden sind und sich in einem Zeitfenster von vielleicht nur 5 Millionen Jahren schnell diversifiziert und über den Planeten verbreitet haben“, sagte der Paläontologe Paul Upchurch vom University College London.

„Die Entdeckung von Lingwulong shenqi bedeutet jedoch, dass diese Hypothese falsch ist und wir nun mit der Vorstellung arbeiten müssen, dass diese Gruppe und ihre Hauptlinien etwas früher und langsamer entstanden sind“, erklärt der Paläontologe.

Sauropoden waren schneller als der Kontinent

Früher glaubte man auch, dass die Auflösung des Kontinents die Entwicklung der Sauropoden-Dinosaurier beeinflusst hatte. Diese sollen während des mittleren Jura vor etwa 174 bis 164 Millionen Jahren endemische Dinosaurier in Ostasien entwickelt haben.

Nach der neuen Studie hatten sich diese Dinosaurier jedoch bereits entwickelt und eine globale Verbreitung erreicht, als der Superkontinent noch eine zusammenhängende Landmasse war. „Unsere Entdeckungen zeigen, dass Ostasien damals noch mit anderen Kontinenten verbunden war“, erklärt Xu Xing gegenüber Reuters.

Lingwulong lebte in einer warmen und feuchten Umgebung mit üppiger Vegetation, darunter Koniferen, Farnen und andere Pflanzen. Sein Hals war nicht so lang wie der von anderen Sauropoden. Weil so viele Individuen zusammen gefunden wurden, vermuten die Forscher, dass Lingwulong, wie andere Sauropoden, in Herden lebte.

Die Studie, geleitet von Xu Xing, einem Paläontologen der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, wurde in der Zeitschrift Nature Communications veröffentlicht.

Den Link zur PDF der Studie finden Sie hier (Englisch): A new Middle Jurassic diplodocoid suggests an earlier dispersal and diversification of sauropod dinosaurs

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN