Das Cola-Experiment – Was passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie zehn Dosen Cola am Tag trinken?

Epoch Times29. April 2019 Aktualisiert: 29. April 2019 10:49
Das verrückte Cola-Experiment eines Mannes, der es einfach mal wissen wollte … Was genau geschah mit seinem Körper, nachdem er über einen längeren Zeitraum zehn Dosen Cola pro Tag getrunken hatte? Das Ergebnis darf einen nicht wirklich verwundern!

Ärzte und Fitnesstrainer versuchen immer wieder, Menschen davon zu überzeugen, zuckerhaltige Limonaden wegzulassen. Aber die Zuckersucht ist besonders in den sogenannten reichen Industrieländern stark, teilweise alarmierend hoch und schädlich für die Gesundheit. Aber wie schlimm ist es denn wirklich, ein paar Gläser Cola am Tag zu trinken?

Zum Glück stellte sich ein Mann als Testperson zur Verfügung, um genau diese Frage zu beantworten und lieferte mit seinem Selbstexperiment erstaunliche Ergebnisse.

Über die Hälfte des täglichen Zuckerkonsums stammt aus zuckerhaltigen Getränken

Sein Experiment verdeutlicht, was das Trinken von Dosen Cola pro Tag für Ihren Körper bedeutet, selbst für eine kurze Zeitspanne. Obwohl zehn Dosen pro Tag extrem viel klingen mögen, versuchte er damit auf die Auswirkungen auf den menschlichen Körper hinzuweisen, die möglicherweise weniger Cola pro Tag trinken, jedoch über einen längeren Zeitraum.

39 Gramm Zucker befinden sich einer einzigen Dose Cola. Das entspricht 9 Teelöffeln Zucker pro Dose. Umfragen haben ergeben, dass fast alle Amerikaner mindestens ein zuckerhaltiges Getränk pro Tag trinken und dass mehr als die Hälfte unseres gesamten Zuckerverbrauchs aus zuckerhaltigen Getränken wie Cola und Fruchtsaft stammt. Wir hier in Deutschland liegen dem sehr nahe.

Unser eigentlich gesundheitsbewusster Mann aus Los Angeles, Anfang 50, namens George Prior, begann diese Challenge mit einer umfassenden Untersuchung seines Arztes. Zu Beginn wies sein Körper nur 9 Prozent Körperfett auf, sein Blutdruck, der Insulinspiegeln und sein Gewicht lagen allesamt in einem Top Bereich. Er ernährte sich nach der Paläo-Diät, die aus magerem Fleisch, Gemüse und Beeren bestand, und trank zudem viel Wasser. Aus wissenschaftlichen Gründen nahm er sich einen Monat Zeit, um die Auswirkungen des Colakonsums zu testen.

Die Auswirkungen von Zucker sind vielfältig – und ungesund

Es gab nach dem Experiment viele interessante weitere unangenehmen Zustände, einschließlich Gewichtszunahme, erhöhter Blutdruck, Kopfschmerzen und permanenter Heißhunger, die das Problem des Zuckers aufzeigten. Im Folgenden listen wir nun sieben Effekte auf, die der Proband erlebt hat, als er täglich zehn Dosen Cola getrunken hatte:

1. Gewichtszunahme

George nahm 10 Kilo in einem Monat zu! Das sind ungefähr 435 Gramm pro Tag. Denken Sie daran, dass George sich während dieses Monats trotzdem weiterhin gesund ernährte! Die einzige Änderung, die er tatsächlich vorgenommen hatte, war das Trinken von zehn Colas pro Tag. Die Gewichtszunahme stammt ausschließlich aus dem zuckerhaltigen Getränk.

Eine Harvard-Studie ergab, dass das Trinken einer Dose Limonade pro Tag zu einer Gewichtszunahme von ca. 2 kg in einem Jahr führen könnte.

2. Erhöhter Blutdruck

Der Blutdruck unseres furchtlosen Probanden stieg von 129/77 auf 143/96. Studien haben gezeigt, dass erhöhte Insulinspiegel zu erhöhtem Blutdruck führen, wodurch das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall drastisch steigt.

3. Appetitverlust

George stellte außerdem fest, dass sein allgemeiner Appetit auf regelmäßige und gesunde Nahrungsmittel abnahm. Das Trinken großen Mengen von gezuckerter Flüssigkeit steigerte sein Verlangen nach noch mehr Zuckerhaltigen Lebensmitteln.

4. Körperfettzunahme

In diesem Monat stieg Georges Körperfett von 9,4 auf 15,3 Prozent an – eine Steigerung um knapp 62 Prozent! Das ist eine unglaubliche Last, die ein Körper dann plötzlich tragen muss. Schneller Fettzuwachs ist sowohl mit Diabetes als auch mit Herzkrankheiten verbunden.

Der Körperfettanteil ist ein noch größerer Indikator für eine schlechte Gesundheit als die Kiloanzahl auf einer Waage. Ein höherer Körperfettanteil, unabhängig von Ihrer Größe, weist zudem auf ein höheres Risiko hin, früher zu sterben.

5. Kopfschmerzen und allgemeines Unwohlsein

Kopfschmerzen, die durch eine Mischung aus Koffein und erhöhten Insulinspiegeln verursacht wurden, ließen George sich träge und allgemein krank fühlen. Insgesamt fühlte er sich unwohl und schlapp, als er das Ende des Experimentes erreicht hatte.

Sowohl der Zucker als auch das Koffein in der Cola können zu Kopfschmerzen führen. Es gibt jedoch auch andere Auslöser, einschließlich der künstliche Farbstoffe, Aspartam, Säuregehalt und Phosphorsäure. All dies kann Kopfschmerzen oder Migräne auslösen.

6. Kaum Leistungsfähigkeit, permanente Ermüdung

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Der Konsum von viel Zucker kann im Laufe des Tages zu Stimmungsschwankungen und Müdigkeit führen. Zucker kann Ihnen einen ersten Energieschub geben, aber er wird bald wieder ‚abstürzen‘, wodurch Sie noch müder werden, als Sie es ursprünglich waren.

Eine Überprüfung von 41 Studien zeigte, dass das Trinken von Energiegetränken (einschließlich Cola) einen Anflug von Wachsamkeit auslöst, Sie jedoch schnell wieder ermüdet.

7. Schlafstörungen

Die „National Sleep Foundation“ hat vorgeschlagen, dass Personen, die normalerweise Cola trinken, auch nur fünf Stunden oder weniger pro Nacht schlafen. Dies ist weit weniger als die empfohlene Menge, die der Körper zum Regenerieren benötigt. Schuld daran ist teilweise die Kombination von Koffein und Zucker.

Das Nichtausgeschlafensein löst einen Teufelskreis aus, da Sie durch den unruhigen Schlaf später am Tag zu nach noch mehr zuckerhaltigen Getränken greifen, um sich wieder aufzuputschen.


Zuviel Cola (oder süße Limo) kann Sie müde machen.

Nach Abschluss seines Experiments schrieb George eine Warnung auf seiner Webseite: „Krankheiten, die mit Fettleibigkeit in Verbindung stehen, sind die schlimmste Gesundheitsepidemie, die Amerika jemals erlebt hat. Beginnen Sie eine neue Lebensqualität, indem Sie Ihren Zuckerkonsum drastisch einschränken. Vermeiden Sie zuckerhaltige Getränke, einschließlich Fruchtsäfte. Wenn Sie an Diabetes Typ 2 leiden, ist dies ein sehr wichtiger Appell: Auch viel Obst ist nicht von Vorteil. Der Fruchtzucker belastet ebenfalls unseren Körper. Und überlegen Sie, wie viel Zucker Sie zu sich nehmen, wenn Sie eine einzige Cola trinken!“

Neben den in seinem Video beschriebenen Effekten gibt es noch einige weitere gesundheitliche Probleme, die mit dem täglichen Cola-Trinken verbunden sind:
Ein Team von Harvard-Wissenschaftlern führte eine große Gesundheitsstudie für die „American Heart Association“ durch, in der sie 80.000 Frauen und 37.000 Männer jahrzehntelang beobachteten und ihre Gesundheit dokumentierten. Die Schlussfolgerung ihrer Studie ergab, dass das tägliche Trinken von Cola eine starke Verbindung zu einem frühen Tod und einer erhöhten Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls hatte.

Typ-2-Diabetes, metabolisches Syndrom und die „nicht alkoholische Fettleber“

Neben der Gewichtszunahme löst ein erhöhter Konsum von Cola und anderen mit Zucker gefüllten Getränken die Entwicklung eines metabolischen Syndroms und Typ-2-Diabetes aus. Studien des „National Health Institute“ fanden überwältigende Beweise dafür, dass die Einnahme von Cola beschränkt werden sollte, um chronische Erkrankungen, die mit Adipositas zusammenhängen, wie Typ-2-Diabetes, zu reduzieren.

In einer anderen Studie stellte das National Health Institute fest, dass ein regelmäßiger Konsum von zuckersüßem Getränk mit einem höheren Risiko für eine Fettlebererkrankung verbunden ist. Die „nicht-alkoholische Fettleber“ (NAFLD) ist der Überschuss an zusätzlichem Fett in den Leberzellen, der nicht durch Alkohol verursacht wird, sondern durch Zucker.

Wenn über 10 Prozent des Gewichts der Leber Fett ist, erhalten Sie die Diagnose einer Fettlebererkrankung. Diese Krankheit kann zu Krebs oder Leberversagen führen. Da süße Getränke (Cola, Limonaden, Fruchtsäfte) mit Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes in Verbindung stehen, die wiederum zur Entwicklung einer Fettleber beitragen, wird empfohlen, den Cola- und Limo-Konsum zu beschränken und stattdessen mehr Wasser zu trinken.

Übersetzt und bearbeitet von Jacqueline Roussety

Quelle: A Man’s CRAZY Coke Experiment–What Happened to His Body After Drinking 10 Cokes a Day for a Month?