„CF-33“ – Kalifornische Forscher erfinden Anti-Krebs-Virus

Epoch Times6. Dezember 2019 Aktualisiert: 9. Dezember 2019 9:14
Während die Krebsüberlebensraten in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen haben, sind bestimmte Krebszellen äußerst therapieresistent. Ein kalifornischer Forscher hat vielleicht die Lösung dafür parat.

Der in Kalifornien ansässige Chirurg Dr. Yuman Fong hat eine der wirksamsten Formen der Immuntherapie für Krebszellen entwickelt. Es klingt fast perfekt: Heilung von Krebs bei gleichzeitiger Stärkung der natürlichen Abwehrkräfte des Körpers.

Das Virus könnte eine sichere und wirksame Alternative zu den derzeitigen Behandlungsmethoden darstellen. In Zusammenarbeit mit einem australischen Pharmaunternehmen, das auf gentechnische Behandlungen spezialisiert ist, wurden bereits klinische Versuche mit einem injizierbaren Virus gestartet.

Dr. Fong, der Vorsitzende der Abteilung für Chirurgie am „City of Hope“-Krankenhaus in Duarte, Kalifornien, beschreibt, dass er zwei Leidenschaften habe: die Chirurgie und die Forschung. Dr. Fong hat seine Karriere der Revolutionierung der Krebsbehandlung gewidmet.

Forscher erfinden neuartiges Virus

„Die Leute fragen mich, was es bei Krebsbehandlung für Fortschritte gebe. Und ich sage, dass es mehr Heilmittel gibt“, so Fong. „Das Konzept dahinter ist, dass Viren nur bestimmte Zellen infizieren.“

Der Mediziner hat selbst dazu beigetragen und ein neues gentechnisch verändertes Virus namens CF-33 entwickelt, das ausschließlich Krebszellen angreift. Weitere Beispiele hochspezialisierter Viren sind Hepatitis, die nur die Leber befällt, und Meningitis, die nur Gehirnzellen befällt.

„Das Gebiet der Onkologie entwickelt sich so schnell, dass praktizierende Ärzte oft nicht einmal wissen, dass bereits neue Fortschritte erzielt wurden. Früher galt dies als Stadium-4-Krankheit und nun kann diese Krankheit möglicherweise geheilt werden“, so Fong.

Weiter erklärte er, dass die Idee Viren zur Krebsbekämpfung zu nutzen, eine lange Geschichte habe, die bis in frühe 20. Jahrhundert zurückreicht. Die in den 70er Jahren getesteten Viren der ersten Generation waren so giftig, dass der Schaden für die Patienten jegliche Anwendung ausschloss. All dies änderte sich 20 Jahre später mit der  gentechnischen Manipulation von Viren.

US-Verteidigungsministerium finanziert weitere Forschung

Leslie Chung, CEO von Imugene, hat das Virus von Dr. Fong erworben und merkt an, dass das Unternehmen bereits weiter in dieser Causa experimentiert hat. Ein Ergebnis enthält Checkpoint-Inhibitoren, die „Proteine ​​blockieren, die das Immunsystem davon abhalten, die Krebszellen anzugreifen.“ Bei einer anderen Version können Forscher die Position und den Fortschritt von CF-33 im Körper verfolgen.

Laut Chung sollten beide Versionen bis zum zweiten Quartal 2020 für Patienten erhältlich sein. Nach den Studien im City-of-Hope-Krankenhaus sagte Dr. Fong, sei  es „geplant, zuerst dreifach negativen Brustkrebs zu behandeln“, da dieser resistent gegen Hormontherapie ist. Andere Krebsarten, die sie in Zukunft mit CF-33 behandelt werden könnten, sind Lungen-, Blasen- und Darmkrebs.

Mit finanzieller Unterstützung des US-Verteidigungsministeriums soll das Team um Dr. Fong nun untersuchen, wie CF-33-Virus zur Behandlung von Magenkrebs eingesetzt werden kann. Wenn das Virus das Immunsystem des Patienten unterstützen kann, wird angenommen, dass eine Heilung viel praktikabler wird. (cs)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN