Das regt zum Nachdenken an – Alarmierende Bilder vor der Küste von Honduras

Epoch Times3. November 2017 Aktualisiert: 22. August 2019 11:41
Caroline Power ist Meeresfotografin und schockiert. Ihre Bilder von der Küste von Roatán, einer Insel der Islas de la Bahía in der Karibik sind alarmierend! Die Insel liegt etwa 65 km nördlich vor der Küste von Honduras.

Caroline Power ist Meeresfotografin, die sich leidenschaftlich für Meerestiere interessiert gerne unter freiem Himmel fotografiert. Doch vor Kurzem wurde ihr Ausflugsziel Honduras zu einem sehr traurigen Schauplatz.

Auf einer ihrer Reisen rund um die Insel Roatán (Honduras), traf sie auf eine riesige Flut aus Plastikmüll. Flaschen, Besteck, Beutel und verschiedenste Verpackungen schwammen über dem Wasser oder versanken im Meer.

In der Hoffnung, auf die Situation aufmerksam zu machen, teilte die junge Frau ihre Fotos auf Facebook.

Woher kommt so eine Müllhalde in Honduras? Die genaue Herkunft ist oft schwer ermittelbar

Aber in diesem speziellen Fall hatte die Blue Planet Society, die sich für den Erhalt der Ozeane einsetzt, die Antwort. Riesige Berge an Plastikmüll wurden im Fluss Motagua an der Grenze zwischen Honduras und Guatemala abgeladen.

Die Abfälle stammen wahrscheinlich aus illegalen Deponien, die sich oberhalb des Flusses angesammelt hatten.

Fast aller der Plastikdeponien in den Ozeanen kommen vom Land und werden durch Flüsse in die Meere geschwemmt.

Honduras Müllhalde an der Küste

Das Blue Clean Project, das sich für die Säuberung der Weltmeere einsetzt, hat dazu eine schockierende Studie veröffentlicht. Laut Blue Clean fließen jährlich fast zwei Millionen Kubikmeter Plastik aus Flüssen in die Ozeane. (cs)

Dieses Video gibt einen Einblick in das verheerende Ausmaß des Plastikmülls:

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN