Paläontologen entdecken neue Dinosaurier-Arten in Montana

Epoch Times28. August 2018 Aktualisiert: 27. August 2018 10:16
Paläontologen haben bei Ausgrabungen an der Judith River Formation in Montana die Knochen einer neuen Tyrannosaurier- und Nodosaurier-Art entdeckt. In den nächsten Jahren sollen die Fossilien der Dinosaurier schrittweise ausgegraben und untersucht werden.

Der Paläontologe Denver Fowler und sein Team setzen vor wenigen Monaten ihre Ausgrabungen an der Judith River Formation in Montana fort. Zum Vorschein traten Knochen einer neuen Tyrannosaurier- und Nodosaurier-Art. Der Paläontologe selbst nannte die Montana-Fundstelle „die Aufregendste, die ich je gefunden habe“.

Erste Knochen bereits im Vorjahr entdeckt

Bereits letztes Jahr fand Fowler hier drei neue Fundplätze mit Tyrannosaurier-Fossilien. Bei einem dieser Funde ragten die vollständigen Füße aus einer Klippe heraus. „Alles, was wir im Moment sehen können, sind die Füße, die aus der Klippe ragen“, sagte er. „An diesem Fuß ist der Knöchel befestigt und der Unterschenkelknochen geht rein.“ Doch daran allein lässt sich die Art des Dinosauriers nicht endgültig bestimmen.

„Das Team wird wahrscheinlich in der Lage sein, mehr Informationen über die genaue Art zu geben, sobald sie den Schädel erreicht haben“, sagte Robert Fuhrman, Direktor des Museums. „Die Knochen befinden sich jedoch in einer stark betonierten Mischung. Das bedeutet, dass es schwierig wird, die Knochen zu bergen. Es heißt aber auch, dass sie all die Zeit extrem gut geschützt waren.“

Im Moment liegt der Fokus auf einer neuen Nodosaurierart

Die Knochen des Tyrannosaurus sollen jedoch erst in den folgenden Jahren ausgegraben werden. Im Moment liegt der Fokus auf der Freilegung einer neuen Nodosaurierart, die das Gebiet vor einiger Zeit preisgab.

„Wir haben bereits die meisten Beinknochen, den Kopf, einige Teile des Beckens und viele Nackenspitzen geborgen“, sagte der Paläontologe. „Von der Rückseite des Steinbruchs erhoffen wir uns mehr vom Panzer des Tieres zu finden.“ Ein Teil des Schädels und Teile eines Arms werden bereits im Museumszentrum gereinigt.

„Das Interessante ist, dass er eine Lücke füllt“, sagte Fowler. „Wir sagen, es ist eine neue Spezies, weil sie etwa 2 Millionen Jahre älter ist als die nächste, die für ihre spezielle Art gefunden wurde“. Er fügte hinzu: „Das ist ein wirklich tolles Exemplar.“

Schwierige Bedingungen für zukünftige Grabungen

Vier bis fünf Personen arbeiten jeden Tag am Fundort, darunter auch einige Geologiestudenten der University of North Dakota. Weitere Exemplare, wie der Tyrannosaurus sollen 2019 ausgegraben werden.

„Es wird bis zum Ende des nächsten Sommers dauern, bis die Grabungen begonnen werden und die Hauptbestandteile dieses Fossiles vollständig freigelegt sind“, sagte Fuhrman. „Es wird schwierig werden den Fund abzutransportieren, da er sich fernab jeglicher Wege befindet und das Skelett in großen und schweren Stücken geborgen werden muss.“

Destiny Wolf, Präparatorin des Museums, sagte, dass die Ausgrabung an der Stelle sehr interessant werden, da hier durchschnittlich 42 Grad herrschen. „Es ist ein langer Prozess, aber er wird es wert sein“, sagte sie.

Vorfreude auf das nächste Jahr

Denver Fowler ist jetzt schon aufgeregt und freut sich im nächsten Juli nach Judith River zurückzukehren, um seine Arbeit fortzusetzen.

„Wir suchen ein Jahr lang nach neuen Fundstellen, und wir finden immer ein paar Neue. Wir machen immer mal kleine, aber keine großen Ausgrabungen“, sagte er. „Die große Ausgrabung kommt im folgenden Jahr, weil man normalerweise einen Haufen Genehmigungen und so was braucht.“

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN