Alzheimer lindern: Kurkuma aktiviert die Regeneration von nervalen Stammzellen im Gehirn

Epoch Times6. September 2016 Aktualisiert: 24. April 2017 15:21
Eine Studie zeigt, dass nach nur drei Monaten der Behandlung, in der Alzheimer-Patienten täglich ein Kurkuma-Supplement gegeben wurde, es zu einer signifikanten Abnahme des schweren Verhaltens und psychischer Symptome führte und in zwei Fällen sich der Zustand so weit verbesserte, dass sie ihre Familie innerhalb eines Jahres der Behandlung wieder erkennen konnten.

Eine Studie, die am 26. September 2014 im „Stem Cell Research & Therapy Journal“ veröffentlicht wurde, zeigt auf, dass ein Inhaltsstoff von Kurkuma, das aromatische (Ar-) „Turmerone“, neuronales Stammzellenwachstum induziert und erhöht.

Kurkuma hat zahlreiche belegte gesundheitliche Vorteile. Es konnten besonders starke entzündungshemmende und neuroprotektive Eigenschaften nachgewiesen werden, die die kognitive Funktion und neurodegenerativen Schädigungen bei Alzheimer-Patienten verbessern können. Eine Studie, die im Jahr 2012 veröffentlicht wurde, zeigte, dass nach nur drei Monaten der Behandlung, in der Alzheimer-Patienten täglich ein Kurkuma-Supplement gegeben wurde, es zu einer signifikanten Abnahme des schweren Verhaltens und psychischer Symptome führte und in zwei Fällen sich der Zustand so weit verbessert, dass sie ihre Familie innerhalb eines Jahres der Behandlung wieder erkennen konnten (Hishikawa 2012).

Diese neue Studie verschafft noch weitere Einblicke in die Mechanismen, warum Kurkuma sich als so wirksam bei der Behandlung von neurologischen Störungen erweist:

– „Die gezielte (pharmakologische) Aktivierung von endogenen NSCs (neuralen Stammzellen) hat gezeigt, dass sie die Selbst-Reparatur und Wiederherstellung der Funktion im erwachsenen Gehirn sowohl bei Schlaganfall [13,14] und Neurodegeneration verbessert“(Hucklenbroich et al., 2014).

– „In bestimmten Konzentrationen hat „Ar-Turmerone“ gezeigt, dass es das NSC(neurale Stammzellen)-Wachstum bis zu 80% erhöht, ohne irgendeine Auswirkung auf den Zelltod zu haben“ (BioMed Central, 2014).

Die Fähigkeiten von „Ar-Turmerone“ Stammzellen des Gehirns zu regenerieren, hat wichtige Auswirkungen im Fall von Schlaganfall, Demenz und Neurodegeneration. Diese Studie wurde an Ratten in vivo und in vitro durchgeführt und Forscher stellten fest: Ar-Turmerone ist ein heißer Kandidat für die Entwicklung eines Medikaments um in Zukunft eine echte Regeneration bei neurodegenerativen Störungen und Erkrankungen zu erzielen.

Quellen:

(NaturalNews/mh)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN