Arzneimittelausgaben um mehr als eine Milliarde Euro gestiegen

Epoch Times5. Januar 2018 Aktualisiert: 5. Januar 2018 12:42
Allein in den Monaten Januar bis November 2017 wurden Medikamente für rund 32,2 Milliarden Euro verschrieben.

Die Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Krankenkassen sind im vergangenen Jahr um mehr als eine Milliarde Euro gestiegen. Das geht aus einer Statistik des Apothekerverbandes Abda hervor, wie die „Bild“-Zeitung am Freitag berichtete.

Demnach wurden allein in den Monaten Januar bis November 2017 Medikamente für rund 32,2 Milliarden Euro verschrieben – das entspricht einer Steigerung von mehr als drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Auch die Ausgaben für Impfstoffe gingen demnach deutlich nach oben. Die Krankenkassen erstatteten dafür im vergangenen Jahr 1,13 Milliarden Euro, das waren rund vier Prozent mehr als im Vorjahr. (afp)

Mehr dazu:

Stiftung Patientenschutz: Kassen-Beeinflussung der Ärzte bei Diagnosen „unerträglich“

Wenn Patienten kränker als nötig abgerechnet werden: Manipulationen bei den Krankenkassen

Krankenkasse: „Pharmaindustrie legt mehr Wert auf hohe Preise als auf innovative Arzneimittel“

Deutsche Krankenkassen zahlen für türkische Angehörige in der Türkei mit + Video

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN