Das Wichtigste im Leben

Von 28. April 2016 Aktualisiert: 8. Juli 2016 5:17
Wenn wir gesund sind, denken wir selten darüber nach, wie es sich anfühlt, krank zu sein. Aber wenn wir eines Tages wirklich krank sind, können wir an nichts anderes mehr denken, als wieder gesund zu werden.

Wie viel Wohlstand wir in diesem Leben auch ansammeln können, er ist geradezu nutzlos, wenn wir keine gute Gesundheit haben. Das steht auch in enger Verbindung mit unserem Wissen um unsere Sterblichkeit. Tief in uns wissen wir alle, dass wir nicht mehr als eine Handvoll Jahrzehnte auf der Erde haben, und dass es danach vorbei ist.

Was aber ist angesichts dessen wirklich wichtig? Das ist in der Tat eine interessante Frage. Was wichtig ist, kann nicht das Geld sein, weil wir das nicht mitnehmen können, wenn wir sterben. Was wichtig ist, kann auch nicht unser Besitz sein, weil dieses auch nicht mit uns geht. Geld und Besitz zu haben, ist vorübergehend. Diese Dinge verlieren ihre Wichtigkeit, wenn wir sterben.

Einige wenden sich ihren Beziehungen zu, wenn sie dies erkennen. Sie denken, dass ihre Familie und ihre Freunde das Wichtigste sein müssen. Dennoch werden wir auch den Kontakt mit unseren Familien und Freunden verlieren, wenn wir dahinscheiden. Einige Leute sterben, werden dann aber wiederbelebt. Man nennt dies eine Nahtod-Erfahrung.

Viele von diesen Leuten reden über das, was sie sahen, während sie tot waren. Sie reden auch darüber, wie sie sich gefühlt haben, wobei die meisten ein wundervolles Gefühl empfanden. Es gibt einige wenige, die berichten, an einem äußerst schrecklichen Ort gewesen zu sein, aber die meisten fühlen sich gut während dieser Nahtod-Erfahrungen. Sie fühlen sich frei von dem Schmerz und den Leiden ihrer sterblichen Körper.

Nach diesen Nahtod-Erfahrungen reden viele darüber, wie ihr ganzes Leben vor ihren inneren Augen abgespielt wurde. Sie sehen alles, was sie in ihrem Leben taten, die guten und die schlechten Taten und wie sich ihre Worte und Taten auf andere auswirkten. Offensichtlich kann es sehr schmerzhaft sein, zu erkennen, wie sehr man anderen wehgetan hat.

Sie bekommen auch die guten Dinge gezeigt, die sie taten. Ich erinnere mich, wie eine Frau, die solch eine Erfahrung gemacht hatte, sagte, dass die wichtigste Tat in ihrem ganzen Leben geschah, als sie ein kleines Mädchen war.

Sie sagte, dass das wichtigste Ereignis in ihrem Leben war, dass sie eine kleine Blume in ihrer Hand hielt und ihr bedingungslose Liebe schenkte. Das war es. Von allen Dingen aus ihrem ganzen Leben hielt sie dieses Ereignis für das Entscheidendste, was sie je getan hatte.

Mit dem Wissen, dass wir eines Tages unser Leben nochmals anschauen werden, können wir darauf schließen, dass es in diesem Leben nicht wichtig ist, wer man ist oder was man erreicht hat, sondern wie man andere behandelt. Daher wäre es, wenn wir über unser Leben nachdenken und uns Ziele setzen, vielleicht eine gute Idee, wenn wir zuerst an andere denken würden.

Leben an sich ist nicht temporär, aber unser Leben auf der Erde ist es. Wie werden wir vor all denen dastehen, die uns dabei zusehen, was wir tun, nachdem alles vorbei ist? Hoffentlich werden wir Einiges getan haben, über das wir uns freuen können.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN