Die sanfte Art, Erkältungen zu lindern

Von 11. Januar 2010 Aktualisiert: 11. Januar 2010 19:38

Weiß getüncht sind in diesen kalten Wintertagen Berg und Tal. Doch was kann einem den Winterspaß mehr verderben als eine kräftige Erkältung, die die Beine zu Hause vor dem Kamin unerbittlich zum Zittern bringt? Die trendige Antwort darauf: Grapefruitsaft und ganz viel Vorbeugung. Mit etwas Geschick lässt sich ein Plan zur Vorbeugung von Erkältungen bequem in den Alltag integrieren – und kann in Verbindung mit einigen exotischen Rezepten auch viel Freude bereiten.

Was sind die wichtigsten Faktoren, die uns eine kräftige Erkältung einfangen lassen? Eine der häufigsten Antworten, die auch in Umfragen genannt wird, ist die Kälte. Doch wissenschaftlichen Studien zufolge ist dies nicht unbedingt so. Wenn man gesunde Probanden längere Zeit der Kälte aussetzt, beeinträchtigt sie keineswegs ihre Gesundheit. Laut Studienlage ist vielmehr ein geschwächtes Immunsystem für die Erkältungen verantwortlich, das es durch vitaminreiche Ernährung, Bewegung und innere Geruhsamkeit zu stärken gilt.

Innere und äußere Faktoren führen zu Erkältungen

Um ein starkes Immunsystem zu erhalten, muss man zum einen auf äußere Faktoren wie Ernährung, Schlaf, Bewegung und Hygiene sowie zum anderen auf die inneren Faktoren wie Stress, Ausgeglichenheit, positive Einstellung und inneres Gleichgewicht achten. Insbesondere die chinesische Medizin teilt seit Jahrtausenden krank machende Faktoren in innere und äußere Bereiche ein. Diese Faktoren sind analog in den meisten traditionellen Heillehren, wie auch in der europäischen Volksmedizin, vertreten.

Das Besondere an der chinesischen Medizin ist jedoch, dass ihrer Vorstellung nach erst eine Kombination von inneren und äußeren Faktoren zu einer Erkrankung führen kann. Wenn man also beispielsweise sehr auf äußere Vorbeugemaßnahmen wie viel Vitamin C, warme Kleidung und Hygiene achtet, dabei jedoch sehr zornig oder innerlich unausgeglichen ist, kann man der chinesischen Medizin zufolge trotzdem erkranken, da ein kleiner, kalter Windhauch bei einem innerlich kochenden Menschen schon ausreichen kann, um zu einer Erkrankung führen zu können und umgekehrt.

Vitamine, Bewegung und warme Kleidung fürs Äußere

Um den Winter gut überstehen zu können, ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der Wärme im Haus und der Kälte draußen wichtig. An manchen Tagen würde man am liebsten den ganzen Tag zu Hause bleiben, im Sessel versinken und kulinarische Leckereien genießen. Doch wem der Weg nach draußen zu anstrengend und ungemütlich ist und dessen Magen sich umdreht, sobald er nur daran denkt, seine Nasenspitze den eisigen Temperaturen auszusetzen, der hat schon halb verloren. Der Körper – sofern halbwegs glücklich – will gefordert werden und braucht die Bewegung und die Abwechslung von gemütlicher Wärme zu eisiger Kälte. Auch im Winter gilt, dass man ohne viel Bewegung im Freien und ohne Sonnenlicht ohne Energie und Abwehrschutz bleiben wird. Allerdings sollte man im Falle einer Auskühlung Vernunft walten lassen und sich durch heiße Getränke oder ein heißes Bad wieder angenehm aufwärmen.

Zudem will der Körper mit einer passenden Ernährung und vitaminreichen Winterdrinks unterstützt werden. Deshalb ist es eine gute Idee, seinen Körper zur Winterzeit mit 1,5 bis 2 Litern warmem Tee, vitaminreichen Getränken oder einfach heißem Mineralwasser zu verwöhnen. Ein in dieser Hinsicht besonders beliebtes Getränk ist der Grapefruitsaft. Er ist besonders reich an Vitamin C, Kalium und anderen Mineralien und Spurenelementen, die das Immunsystem im Winter reichlich braucht. Eine weitere Empfehlung ist, reife Mangos zu pürieren und mit Grapefruit- und Annanasstücken zu ergänzen. Heiße Zitronengetränke sind ebenfalls bestens geeignet, um den Körper ausreichend mit Vitaminen zu versorgen. Allerdings muss man im Hinblick auf die Grapefruit bedenken, dass sie die Wirkungsweise von Medikamenten wie Kopfschmerztabletten und Schlafmittel verändert. Aus dem Grund sollte man neben der Verwendung des Grapefruitsafts auf andere rezeptfreie Medikamente verzichten.

Es gibt jedoch auch Faktoren, die unser Immunsystem nachhaltig schwächen können. Einseitige Ernährung, Rauchen, alkoholhaltige Getränke und Fastfood sind zu vermeiden, da sie dafür bekannt sind, dass sie den Menschen viel anfälliger für Erkältungen machen.

Guter Schlaf, Ausgeglichenheit und innere Ruhe

Der „innere“ Erkältungsschutz besteht jedoch in der Kunst, seine eigenen Gefühle und sein Innenleben in einem gemäßigten, angenehmen Rahmen zu jonglieren, auf seinen Körper zu hören und mit ihm ein gutes, intuitives Verhältnis zu pflegen. Jeden Tag verbringt man viel Zeit damit, die Dinge zu machen, die einem Freude bereiten. Was dabei jedoch leicht aus dem Blick gerät: Eigentlich ist es doch niemand anders als man selbst, der bestimmt, was uns Spaß macht und wie viel Freude uns etwas bereitet. Es ist eine entscheidende Frage, ob es wirklich Sinn macht, wofür man schwärmt, und ob man wirklich auch an andere gedacht hat, sich offen und aufrichtig verhalten hat oder nicht.

Auch die Glücksforschung hat ergeben, dass man das wahre Glücklichsein in den seltensten Fällen durch engstirnige Fixierung auf eine Lieblingssache gewinnt. Vielmehr hat es sich bewährt, wenn man das eigene Ego loslässt und sich neuen Herausforderungen gegenüber offen zeigt, seinen Horizont erweitert und bedenkt, dass man selbst nicht immer Recht haben kann und dass eben das auch das gute daran ist (wie sollte man sonst dazulernen).

Außerdem ist es ein Phänomen, dass man in der Regel nie selbst mit Sicherheit sagen kann, ob eine andere Sache nicht doch mehr Freude bringen wird als das, was man gerade am liebsten tun will. Auch wenn man etwas zu hören bekommt, was nicht der eigenen Meinung entspricht oder gar als Beleidigung erscheint – wenn es gelingt, es einen Moment in Ruhe zu betrachten, leicht zu nehmen und beide Seiten zu betrachten, zeigen sich plötzlich auch die schönen Seiten, die zweifelsohne jeder Moment des Lebens hat.

Es ist eben die Kunst der inneren Ruhe und Ausgeglichenheit, die einem hilft, die schönen Seiten eines Moments zu erblicken. Eine Kunst, die nicht nur allseitige Bewunderung verdient, sondern die es auch wert ist, ausprobiert zu werden. Jeder Schritt in Richtung innerer Ausgeglichenheit wird neben Rückschlägen vor allem schöne Erlebnisse und Gewinne zufolge haben, die beglückender weise auf den eigenen Bemühungen und Investitionen basieren werden.

Erschienen in The Epoch Times Nr. 01/10

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN