Die Technik von morgen: 3D-Ultraschall-Holografie sucht Geldgeber

Epoch Times28. May 2018 Aktualisiert: 5. Juli 2018 20:58
Die Technik von morgen, Erfinder von heute: Diagnostik bei Brustkrebs, Gelenkproblemen oder Bauchuntersuchungen. Seit 1996 entwickelte sich die Ultraschall-Holografie, die erheblich vielfältiger eingesetzt werden kann als bisherige Ultraschalluntersuchungen.

Seit 1996 entwickelt das deutsche Erfinderteam 3D MED die medizinische Technologie der Ultraschalluntersuchung weiter zur 3D-Ultraschall-Holografie, die auch holografische Sonografie genannt wird. Diese eignet sich hervorragend, um die Nachteile der Brustkrebs-Vorsorge-Untersuchungen auszugleichen und die Fehldiagnosen erheblich zu verringern.

Die neue Ultraschall-Holografie kann künftig knielahmen Menschen eine Arthroskopie ersparen, zügig Bilder aus dem Bauchraum liefern und Veränderungen der Gewebedichte oder -temperatur erkennen.

Die Ultraschalluntersuchung ist seit langem die bevorzugte Bildgebungsmethode, da sie ungefährlich und kosteneffektiv ist. Sie hat jedoch noch einige Nachteile, vor allem bei der Detailschärfe.

Wie weit sind die Entwickler?

Diese haben derzeit drei Ziele:

Die Entwicklung von medizinischen 3D-Ultraschall-Holografen, die spezifische Beschwerden untersuchen.

Es sind drei verschiedene Anwendungsformen geplant: Ein Gerät soll für allgemeine Untersuchungen wie Abdomen, Schilddrüsen etc. entwickelt werden. Ein weiteres für Gelenkuntersuchungen (Hand, Arm, Fuß, Knie), das schmerzfreie und kostengünstige Untersuchungen erlaubt und Arthroskopien überflüssig macht. Und ein drittes scannt Brustgewebe auf krebsartiges oder präkanzeröses Gewebewachstum und andere Anomalien.

Die Eröffnung von gemeinnützigen Ultraschallzentren

Die Entwickler wollen moderne Ultraschallzentren auf gemeinnütziger Basis eröffnen. Konkret geplant ist zunächst je ein Gerät für allgemeine Untersuchungen sowie Gelenk-Untersuchungen und Brustuntersuchungen pro Ultraschallzentrum auf 15.000 Einwohner.

Die Zentren sollen nicht gewinnorientiert arbeiten, da die Erfinder fest davon überzeugt sind, dass jeder Zugang zur bestmöglichen Gesundheitsversorgung haben sollte.

Die Gemeinnützigkeit der geplanten Ultraschalluntersuchungszentren garantiert zudem niedrigste Preise, was 3D MED besonders am Herzen liegt, da so auch mittellose Menschen von diesem Angebot profitieren können. Zudem soll so vermieden werden, dass Patienten wochen- oder gar monatelang auf einen Termin beim Spezialisten warten müssen.

Die Durchführung von 3D-Ultraschallholografieuntersuchungen

Im Gegensatz zu herkömmlichen Ultraschalluntersuchungen, bei denen der Messkopf mehrere Male bewegt werden muss, um ein Bild aus allen möglichen Winkeln aufzunehmen, muss der Messkopf des holografischen 3D-Ultraschallgeräts nur an einer einzigen Position angelegt werden.

Mit dieser einen Position kann trotzdem die gleiche Informationsmenge in kürzerer Zeit und mit einer höheren Auflösung erhalten werden. Das beschleunigt die Untersuchung und minimiert die Belastung für den Patienten.

Darüber hinaus sind auch portable 3D-Sonografiegeräte denkbar, was die Mobilität und Zugänglichkeit erhöht.

Was benötigen die Entwickler jetzt? – Spendenkampagne gestartet

3D MED startet nun eine Crowdfunding-Kampagne, um die Entwicklung der 3D-Ultraschall-Holografie voranzutreiben.

Das Team schätzt, dass der Prototyp für allgemeine Untersuchungen nach einem Jahr fertig ist. Die anderen Varianten werden je nach Kassenlage parallel oder anschließend entwickelt und sollten schätzungsweise bis 2019 / 2020 einsatzbereit sein.

Die Crowdfunding-Kampagne kann unterstützt werden auf www.3dultrasoundholography.org (deutsch / englisch).

Larry Fink, Chef des amerikanischen Vermögensverwalters Blackrock, schrieb im 17. Januar 2018 an die Chefs von internationalen Unternehmen einen Brief. Er mahnte sie, „nicht nur einen möglichst hohen Gewinn anzustreben, sondern auch auf andere Dinge zu achten – zum Beispiel auf die Rolle der Unternehmen in der Gesellschaft insgesamt“ (Quelle: FAZ). Er sagte:

Die Gesellschaft verlangt, dass Unternehmen, private wie öffentliche, einem sozialen Zweck dienen.“

„Auch auf die Schwächsten müsse man Rücksicht nehmen“ schrieb „Die Welt“ , als Warren Buffett 2017 erklärte:

Von der wirtschaftlichen Entwicklung hat der Stahlarbeiter in Ohio nichts. Dieses Problem muss benannt werden, denn wenn eine Entwicklung der Gesellschaft insgesamt nutzt, aber Einzelnen schadet, muss man auf die Schwächeren achten.“

Auch aus diesem Grund entschloss sich 3D MED dafür, gemeinnützig zu agieren.

Sie erklären, dass die Spendenkampagne für die Entwicklung der 3D-Ultraschall-Holografie eine gute Möglichkeit sei, einiges von dem Geld, dass Konzerne, Manager und Philantropen durch Lobbyismus, Prämien, Subventionen oder Steuervergünstigungen bekamen, den Menschen zurückzugeben.

So sollten Philantropen ihr Geld nicht in Stiftungen verstecken und für „Politik“ verwenden, sondern die Armut und das Leiden der Bedürftigen beseitigen.

Die Genauigkeit der Diagnosen

Einige Spezialisten für Brustkrebs zeigten, dass etwa 25% der Brustkrebsdiagnosen falsch sind. Falsche negative und positive Diagnosen lösen bei den Betroffenen genauso viel Stress und Angst aus wie „richtige Diagnosen“, sie können in einigen Fällen sogar zu unnötigen und schädlichen Behandlungen führen.

Derzeit liegt weltweit die 5-Jahres-Überlebensrate für Brustkrebs bei 61% (in Industrieländern wie den USA bei 89%). Diese könnte aber laut WebMD nahe bei 100% liegen, wenn er in einem frühen Stadium entdeckt wird.

Mit der weiterentwickelten Technologie kann ein großes Manko der Krebstherapie behoben werden. Bei der herkömmlichen Mammografie sollten bis zu zwei Jahre zwischen den Untersuchungen vergehen, um das Strahlenrisiko zu reduzieren. Mit der neuen Technologie ist kein Strahlenrisiko verbunden, sodass diese beispielsweise in Abständen von 14 Tagen begleitend während der Strahlen- oder Chemotherapie eingesetzt werden kann.

Hintergrund: Wie können die Details im Körper besser erkannt werden?

Einfach gesagt ist die holografische Sonografie eine Methode, um das Innere des Körpers zu untersuchen.

Im Gegensatz zur klassischen „Phased Array“-basierten Sonografie erlaubt die holografische Sonografie, 100% des Informationsgehalts der gestreuten oder reflektierten Schallwellen auszuwerten, wodurch eine deutliche Auflösungssteigerung sowie eine starke Verringerung des verlorenen Informationsgehalts im endgültigen Bild erreicht wird.

Da die Technologie den vollständigen Informationsgehalt der gestreuten oder reflektierten Schallwellen analysieren kann, ist es auch möglich, Veränderungen der Gewebedichte oder -temperatur zu erkennen, die auf Krebs hinweisen können.

Die Reproduzierbarkeit der Bilder wird gewährleistet. 3D-Ultraschallbilder können automatisch mit den Bildern früherer Untersuchungen verglichen werden, wodurch das Potenzial für eine frühzeitige Reaktion auf Gewebeveränderungen erhöht wird. (ks)

Themen
Panorama
Newsticker
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion