Dr. Mercola: Holen Sie das Beste aus Ihrem Grüntee heraus – bei Entzündungen, Akne und vielfältigen Beschwerden

Von 12. March 2018 Aktualisiert: 13. März 2018 10:38
Ein Grund, warum grüner Tee so gut für Sie ist, ist wegen seiner unglaublich potenten Antioxidantien, erklärt der Autor und Arzt Dr. Mercola. Eine halbe Tasse grüner Tee bietet das gleiche antioxidative Potenzial wie 1 Kilogramm frisches Obst.

Wenn Sie es jemals als merkwürdig empfunden haben, wie hingebungsvoll die Engländer, Chinesen und Ostinder erscheinen, wenn sie ihre Teezeiten einhalten, dann interessieren Sie sich vielleicht für die Tatsache, dass es oft weit über den einfachen Genuss und die Forschung und Entwicklung hinausgeht. Oftmals geht es auch um die gesundheitlichen Vorteile, die sich auf bessere Gesundheit und ein längeres Leben beziehen können.

Eine der interessantesten Paradoxien in Bezug auf Tee, insbesondere Matcha-Grüntee, ist, dass er Sie besänftigen, beruhigen und entspannen kann, während er gleichzeitig Ihre Wachsamkeit verstärkt.

Eine halbe Tasse grüner Tee bietet das gleiche antioxidative Potenzial wie 1 Kilogramm frisches Obst.“

Ähnlich, wie viele Früchte und Beeren, so enthält grüner Tee hohe Mengen an Polyphenolen, insbesondere ein Katechin, das als Epigallocatechin-3-gallate (EGCG) bekannt ist. Dieses vorherrschende Antioxidans bietet 25 bis 100 Mal mehr antioxidative Aktivität als sogar Vitamine C und E.

Wie Sie die meisten Flavonoide aus Ihrem Grüntee erhalten können

Während es viele Antioxydantien im grünen Tee gibt – Sie erinnern sich, dass Polyphenole Antioxydantien sind – so ist Katechin eines der leistungsfähigsten. Viele klinische Studien verwenden therapeutische Dosierungen, um sie zu testen, aber wenn Sie das eigentliche Getränk – in diesem Fall Grünen Tee – zu sich nehmen, haben Sie auch Vorteile.

Bezüglich des EGCG-Gehalts in verschiedenen Tees pro Tasse stellte Acne Einstein fest, dass viele Studien therapeutische Dosierungen von 300 Milligramm (mg) bis 1.000 mg pro Tag verwendeten.

Im Vergleich dazu, wenn man die Liste der Tees auf der Website des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) in Bezug auf den höchsten Flavonoidgehalt analysiert, übertrifft der frisch gebraute Grüntee jede andere Sorte mit 180 mg EGCG-Gehalt pro Tasse. Die entkoffeinierte Version bietet nur 60 mg, während fertiger Grüntee in Flaschen nur 10 mg enthält.

Eine Studie zeigte, dass eine halbe Tasse grüner Tee das gleiche antioxidative Potenzial wie 1 Kilogramm frisches Obst aufweist. Eine weitere Überprüfung ergab:

„Epidemiologische Daten deuten darauf hin, dass der Konsum von grünem Tee (GT) vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVDs) und verschiedenen Krebsarten schützen kann. Dieser Effekt wird hauptsächlich den antioxidativen Eigenschaften der Flavanole aus (grünem Tee) zugeschrieben….

Dies kann zum Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und verschiedenen Krebsarten beitragen. Bei Teilnehmern, die einer oxidativen Herausforderung ausgesetzt sind, scheinen positive Effekte wahrscheinlicher zu sein.“

Studien zu grünem Tee und dessen bemerkenswertem Nutzen

Epidemiologische Studien deuten darauf hin, dass Menschen, die sechs oder mehr Tassen grünen Tee pro Tag trinken, weniger Schäden durch Entzündungen, sogar DNA-Schäden, haben. Tatsächlich listet die „University of Maryland Medical Center“ (UMM) zahlreiche gesundheitliche Vorteile des Konsums von grünem Tee auf:

„Grüner Tee kann helfen, Zahnkaries zu verhindern [und] kann auch bei entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis nützlich sein, indem er Entzündungen reduziert und den Abbau von Knorpel verlangsamt. Chemikalien in grünem Tee können helfen, genitale Warzen zu behandeln, dermatologische Zustände zu behandeln und Symptome von Erkältungen und Grippe zu verhindern…

Grüner Tee kann eine Rolle spielen bei der Vorbeugung von Parkinson, Abnahme der kognitiven Fähigkeiten und Osteoporose. Studien zeigen auch, dass das Trinken von grünem Tee einen länger am Leben halten kann.“

In China und Indien trinken die Menschen grünen Tee, um überschüssige Körperflüssigkeit loszuwerden, Blutungen zu kontrollieren, Wunden zu heilen und ihre Herzgesundheit zu verbessern. Grüner Tee wird auch verwendet, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren, die geistige Klarheit zu verbessern und die Verdauung zu fördern. Studien berichteten über eine Reihe anderer Vorteile, einschließlich der Hemmung von Krebs:

  • Atherosklerose. Studien zeigen, dass der Genuss von grünem Tee das Risiko von Herzkrankheiten verringert, indem er die Triglyceridwerte senkt.
  • Gewichtsabnahme durch Steigerung des Stoffwechsels und der Fettverbrennung.
  • Mögen Sie unsere Artikel?
    Unterstützen Sie EPOCH TIMES
    HIER SPENDEN
  • Hautkrebs, da EGCG-Polyphenole krebshemmende und entzündungshemmende Eigenschaften haben, die helfen können, die Entstehung von Hauttumoren zu verhindern.
  • Magenkrebs. Forscher befanden, dass Grüntee-Trinker etwa die Hälfte so wahrscheinlich dafür waren, Magenkrebs und Entzündungen zu entwickeln.
  • Blasenkrebs. Frauen, die grünen Tee tranken, waren weniger wahrscheinlich, Blasenkrebs und Nierenkrebs zu entwickeln.
  • Eierstockkrebs. Patienten erlebten verminderte Raten für ein Auftreten
  • Brustkrebs. Forscher fanden heraus, dass Frauen, die den meisten grünen Tee tranken, ein um 22 Prozent geringeres Risiko für Brustkrebs hatten.
  • Speiseröhrenkrebs. Tierstudien haben gezeigt, dass die Polyphenole des grünen Tees das Wachstum von Speiseröhrenkrebszellen hemmen.
  • Darmkrebs. Studien zeigen, dass regelmäßiger Konsum von grünem Tee das Darmkrebsrisiko bei Frauen um 57 Prozent senken kann.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs. Eine große klinische Studie ergab, dass diejenigen, die den meisten Grüntee tranken, weniger wahrscheinlich dafür waren, Bauchspeicheldrüsenkrebs zu entwickeln.
  • Prostatakrebs. Männer, die grünen Tee trinken, haben ein um 48 Prozent geringeres Risiko für Prostatakrebs.
  • Lungenkrebs. Polyphenole des grünen Tees haben gezeigt, dass sie das Wachstum der menschlichen Lungenkrebszellen in Reagenzgläsern hemmen.
  • Entzündliche Darmerkrankungen, da grüner Tee Entzündungen im Zusammenhang mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa reduzieren kann.
  • Lebererkrankung, da Katechine helfen können, virale Hepatitis, eine Art Leberentzündung, zu behandeln.
  • Diabetes. Grüntee verhindert, dass sich Diabetes Typ 1 entwickelt und verlangsamt das Fortschreiten.

Wussten Sie schon: Grüner Tee hilft bei Akne

Menschen, die mit Akne kämpfen, haben systematischere Entzündungen, als allgemein üblich ist, aber auch hier hat sich gezeigt: Grünen Tee zu trinken kann sehr vorteilhaft sein. Anekdotische Beweise – kurz gesagt, Menschen, die Verbesserungen bemerkt und berichtet haben – waren sehr ermutigend.

Studien haben gezeigt, dass Menschen mit schwerer Akne mehr Probleme mit Entzündungen in Verbindung mit weniger Antioxidantien hatten als Menschen mit leichter Akne. Eine Studie kommentiert, dass „der Gedanke, dass Lipidperoxidation eine “Startschuss“ bei Akne ist, nicht neu ist“.

Eine Entzündung dieser Ordnung kann von einer Reihe verschiedene Ursachen kommen, aber mehrere davon legen nahe, genau auf die Darmgesundheit (oder das Fehlen davon) zu achten, und ungenügenden Schlaf und hohe Stressbelastung mit einzubeziehen.

Zweifellos sollten Menschen mit Akne betrachten, was sie in Bezug auf ihre Hautprobleme essen, da mehr als eine Studie erforscht hat, dass Akne am Verbrauch von ungesunden Nahrungsmitteln liegt.

Es muss etwas über die Tatsache gesagt werden, dass Akne in vielen indigenen Gesellschaften praktisch unbekannt ist, während sie in so genannten „aufgeklärten“ Bevölkerungsgruppen ein großes Problem darstellt. Eine oben schon genannte Studie hatte festgestellt:

„Wie könnten wir die Möglichkeit ausschließen, dass die Ernährung keinen Einfluss auf die Akne hat? Vor allem, wenn die Ernährung die Aufnahme eines Nährstoffs oder eines Medikaments beeinflusst, das die Linderung dieser Krankheit beeinflusst? Vielleicht können wir Akne nicht mit Nahrung behandeln, aber wir können sie beeinflussen.“

Zeit, Art und Temperatur machen einen Unterschied in der Teezubereitung aus

Zwischen den drei wichtigsten Teesorten – grün, schwarz und oolong – macht die Verarbeitung der Teeblätter den Unterschied. Dann gibt es noch weißen Tee, von dem die Forscher glauben, dass er ähnliche gesundheitliche Eigenschaften haben könnte wie grüner Tee.

Matcha-Tee, was soviel wie „Pulvertee“ bedeutet, ist authentisch grün, besitzt aber noch einige andere Unterschiede, die ihn auszeichnen. Während regulärer grüner Tee das Einweichen der Blätter beinhaltet, entweder lose oder in einem Beutel, so besteht grüner Matcha-Tee  aus den eigentlichen fein gemahlenen Blättern. Acne Einstein zitiert die Ergebnisse einer britischen Studie und erklärt:

„….wenn Sie Tee mit Teebeuteln zubereiten, erhalten Sie deutlich weniger EGCG als mit losem Blatt und Pulvertees. Die Autoren spekulierten, dass dies daran liegen könnte, dass der Teebeutel selbst verhindert, dass EGCG absorbiert wird. Oder, was wahrscheinlicher ist, dass der Teebeutel minderwertige Blätter enthält.“

Sagen wir, dass Sie sich entschieden haben, eine Tasse grünen Tee zuzubereiten und das Wasser auf weniger als Kochtemperatur erhitzt haben, dann haben Sie Ihren Teebeutel für weniger als eine Minute eingeweicht. Studien zeigen, dass im Vergleich dazu die Verwendung von hochwertigem, losem Blatt-Tee und das Brühen in kochendem Wasser von drei bis vier Minuten das Antioxidanspotenzial um das Drei- bis Fünffache erhöht.

Die beste Menge für die Dosierung von losem Blatttee ist ein Verhältnis von 4 Teelöffeln Teeblättern pro 4 Tassen Wasser.“

Laut einer Studie gilt: Je heißer das Wasser, in dem Sie Ihren losen Blatttee brauen, desto mehr Antioxidantien können Sie erwarten, von denen Ihr Körper profitiert. Darüber hinaus ist die EGCG-Extraktion besonders empfindlich gegenüber Wassertemperaturen: Kochwasser in 80 Grad Celsius oder 176 Grad Celsius gibt nur etwa 60 Prozent des ECGC aus dem Teeblatt ab.

Die beste Menge für die Dosierung von losem Blatttee ist ein Verhältnis von 4 Teelöffeln Tee pro 4 Tassen Wasser. Trinken Sie ihn,  wenn er heiß ist; frisch gebrühter Tee ist auch besser als Tee, der schon seit einigen Stunden steht. Noch eine weitere Information: Das Hinzufügen von Milch kann die Kraft von einigen der Antioxydantien vermindern, während das Hinzufügen eines Spritzers Zitronensaft den Nutzen des grünen Tees verbessern kann und die Absorption der Katechine um fünfmal erhöht, zeigte eine Studie.

Quelle: Get the Most From Your Green Tea

Themen
Panorama
Newsticker