Ebola, Viren und Bakterien: Die besten Wege den Körper selbst zu schützen

Von 17. Oktober 2014 Aktualisiert: 17. Oktober 2014 15:18

Mit der drohenden Ausbreitung des Ebola-Virus, ist es notwendig zu verstehen, welche natürlichen Optionen es gibt um Ebola entgegenzuwirken. Andernfalls muss man sich auf die konventionelle medizinische Behandlung verlassen und sich mit infizierten Patienten die Krankenstationen teilen. Das einzige bewährte Mittel um den Ebola-Virus auszutilgen, ist, das Immunsystem des Körpers zu stärken. Dies ist von größter Bedeutung um eine Infektion erfolgreich abzuwehren zu können. 

Mit den natürlichen Abwehrkräften des Körpers arbeiten

Die einzige Möglichkeit mit den natürlichen Abwehrkräften des Körpers zu arbeiten, ist es, dem Körper das zu geben, was er braucht um eine optimale Leistung zu erzielen. Die konventionelle medizinische Meinung ist, dass die von Menschen geschaffenen Heilmittel, wie Impfstoffe, besser wären als die natürlichen.  

Man muss jedoch kein Wissenschaftler sein um zu verstehen, dass die toxischen Chemikalien und Konservierungsstoffe sowie die Antigene, die in den Körper injiziert werden, keine legitimen Methoden dafür sind, das Immunsystem zu stärken. Zur Verbesserung der Immunität des Körpers, muss man das Verständnis zur Natur festigen und die Medizin die sie bietet anwenden. Diese natürlichen Vorkommnisse halfen es den Menschen über Jahrtausende hinweg ihre Gesundheit zu erhalten.

In dem Fall von Viren, wie Ebola, ist es von primärer Wichtigkeit, den Fokus auf alle Lebensmittel und Arzneien zu richten, die starke antibakterielle und antivirale Eigenschaften haben. Darüber hinaus muss man Lebensmittel zu sich nehmen, die eine Verbesserung der Funktion des Immunsystems zu folge haben. 

Regelmäßig antibakterielle Lebensmittel und Kräuter essen   

Man muss damit beginnen, schädliche Bakterie im Verdauungssystem zu eliminieren, damit das Immunsystem richtig funktionieren kann. Dadurch wird es dem Körper ermöglicht, effizient gegen Viren vorzugehen. Dies ist ein absolutes muss, im Umgang mit tödlichen Infektionskrankheiten wie Ebola. 

Antibakterielle Lebensmittel und Kräuter sind: 

Knoblauch 

Zwiebel 

Kurkuma (Curcumin) 

Ingwer 

Zitrone 

Cayennepfeffer 

Pfefferminze 

Zimt 

Nelke 

Heidelbeeren 

Ringelblumen 

Sonnenhüte 

Mahonie Wurzel 

Gelbwurzel 

Eibischwurzel 

Echte Bärentraube

Schafgarbe 

Kolloidales Silber 

Die meisten dieser Lebensmittel und Kräuter können in vielfältiger Weise in der täglichen Zubereitung von Mahlzeiten verwendet werden. Den stärksten Effekt erzielt man durch Tinkturen, Kapseln, Tees, ätherische Öle, sowie frisch gepresste Säfte. Einige dieser Lebensmittel sind auch antiviral wie Ingwer, Knoblauch, Preiselbeeren, kolloidales Silber, und Sonnenhüte. 

[–Vorrat an antiviralen Kräutern–]

Für den Fall, dass Ebola in der eigenen Region auftaucht oder man selbst zu einem Opfer der Infektion geworden ist, sind diese Lebensmittel, zum Aufbau und Erhalt der natürlichen Abwehrkräfte empfehlenswert: 

Una de Gato (Katzenkralle) 

Pau D’Arco (Maclura-Maulbeergewächse)

Astragalus 

Holunderbeere 

Zitronenmelisse 

Süßholzwurzel 

Olivenblatt 

Oregano-Öl 

Diese bewährten Virenbekämpfungsmittel bilden eine weitere Schutzschicht, um das Immunsystem zu unterstützen. 

Nachfolgend finden Sie eine weitere Liste von Lebensmitteln, die das Immunsystem stärken und den Körper resistent gegen Viren machen.

Adaptogene Kräuter (Reishi, sibirischer Ginseng, Astragalus, Gynostemma, Una de gato, Pau d’arco) 

Leber unterstützende Kräuter (Mariendistel, Löwenzahnwurzel, Gelb Dock Wurzel, Klettenwurzel, Artischocke, Kurkuma)

Vitamin C (Camu Camu, Acerola-Kirsche, Guave, Paprika, Grünkohl, Orangen) 

Vitamin D (Sonnenlicht und/oder fermentierter Lebertran) 

Zink (als Nahrungsergänzungsmittel oder in Kürbiskernen) 

Probiotika (Nahrungsergänzungsmittel oder Sauerkraut, Kokosnuss Kefir, Apfelessig und Kombucha) 

Ein weiterer sehr wichtiger Faktor, um das Immunsystem zu stärken ist es, den Verzehr von Lebensmitteln, die das Immunsystem belasten, zu stoppen. Die größten Übeltäter der Immunsuppression sind: 

Zucker (besonders raffinierter) 

Alkohol 

Milchprodukte 

Mais, Soja und Weizen (Gluten) 

Hydrierte Lebensmittel 

Überschüssiges tierisches Eiweiß 

Überschüssiger Verzehr von Mehl 

Stark verarbeitete Lebensmittel 

Chronischer Stress 

Begrenzter Sonnenschein, zu weing Vitamin-D

Wenn man diese Regeln befolgt, dann wird sich das Immunsystem und die Energie im Körper von selbst verstärken. Dadurch ist es dem Körper möglich, sich selbst gegen Ebola (und alle anderen Viren und Bakterien) zu schützen. 

Originalquelle: 

http://www.naturalnews.com/047232_Ebola_natural_immunity_virus.html

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte, ,