Trink ein Glas Wasser am Morgen, der erste Tipp beim neuen iJoule App von iPhone.Foto: iJoule.com

Mit dem neuen iJoule App den Fitnesstrainer in die Tasche stecken

Epoch Times26. Januar 2012 Aktualisiert: 26. Januar 2012 10:59
Mit positiven Botschaften und zehn einfachen Regeln will das neue App von iPhone als mentaler Fitnesstrainer in die Spur gehen. iJoule soll dauerhafte Veränderungen in den Bereichen der ausgewogenen Ernährung, der körperlichen Bewegung und der mentalen Fitness bewirken.

 

Die neue App fürs iPhone soll Menschen helfen, ihre Gewohnheiten mithilfe einfacher täglicher Regeln nachhaltig zu verbessern. Dabei hilft dieses neue App mit Namen „iJoule“ mit einfachen täglichen Tipps, ein gesünderes und bewussteres Leben zu führen. „Mit iJoule werden schlechte Gewohnheiten ganz einfach Schritt für Schritt durch gesunde ersetzt“, weiß Christoph Sauermann, Gründer von iJoule. „iJoule ist so simpel, dass es jeder schafft.“

Das iJoule-Prinzip

Nachhaltige Veränderung ist nur schrittweise möglich. iJoule mobilisiert mit positiven Botschaften die psychischen Kräfte, die für Verhaltensänderungen notwendig sind. Dabei kommt iJoule ganz ohne Verbote und ohne Aufbau von schlechtem Gewissen aus. iJoule soll dauerhafte Veränderungen in den Bereichen der ausgewogenen Ernährung, der körperlichen Bewegung und der mentalen Fitness bewirken. Die Tipps dazu kommen von ausgewiesenen internationalen Gesundheitsexperten. Die Benutzer von iJoule sollen sich innerhalb kürzester Zeit stark, schlank und fit fühlen.

So funktioniert die iJoule App

Basis des iJoule-Prinzips sind einfache tägliche Übungen und Expertentipps, die auch in den dichtesten Tagesablauf passen. Die iJoule App erklärt genau Ursache und Wirkung jeder einzelnen Regel. Der Benutzer kann Regeln aus unterschiedlichen Bereichen aktivieren. Ab diesem Zeitpunkt erinnert ihn sein iPhone täglich daran, dass es Zeit ist, etwas Gutes für sich zu tun. Durch Wiederholungen wird das neue gesunde Verhalten dauerhaft automatisiert, wie zum Beispiel das tägliche Glas Wasser am Morgen.

Lite- und Pro-App

Die drei in der kostenfreien iJoule Lite-App enthaltenen Regeln zeigen, wie einfach es ist, ein gesünderes und entspannteres Leben zu führen. In der kostenpflichtigen Pro-Version stehen aktuell folgende zehn Regeln zur Verfügung, die künftig laufend erweitert werden:

1  Trink ein Glas Wasser am Morgen

2  Bestimme den Zucker mit dem Würfelzuckertrick

3  Einmal täglich die Balance-Übung

4  Starte jeden Tag mit einem Frühstück

5  Entspannung – Atme mehrmals täglich tief aus

6  Gehe mindestens 3.000 Schritte pro Tag

7  Abwechslungsreich essen

8  Essen bedeutet STOPP für andere Tätigkeiten

9  Kräftige deine Rücken- und Rumpfmuskulatur

10  Schlafe ausreichend.

Die App von iPhone soll ebenfalls Menschen mit gesundheitlichen Problemen helfen – wie etwa Allergien oder Diabetes. iJoule kooperiert mit der Österreichischen und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, dem Verband der Diätologen und wird von führenden Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlen. Darüber hinaus haben die deutschen Krankenkassen iJoule als Präventionsmodell zertifiziert. In Österreich fördert die Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) mit iJoule erstmals ein großes Gesundheitspräventionsprojekt. (mcd)

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion