Gartenarbeit: Der sanfte Weg zur Fitness

Epoch Times22. April 2016 Aktualisiert: 7. Juli 2016 16:33
Gartenarbeit macht Freude und verbindet uns mit dem Natürlichen. Zusätzlich kann es unsere Nahrungsmittelversorgung verbessern und uns unabhängiger machen. Einen weiteren wichtigen Vorteil der Gartenarbeit haben Forscher nun herausgearbeitet: Fitness.

Gartenarbeit macht Freude und verbindet uns mit dem Natürlichen. Zusätzlich kann es unsere Nahrungsmittelversorgung verbessern und uns unabhängiger machen. Einen weiteren wichtigen Vorteil der Gartenarbeit haben Forscher nun herausgearbeitet: Fitness.

Langzeitgärtner wussten schon immer, dass Pflanzen und Samen in den Boden zu bringen und diese dann heranzupflegen, harte Arbeit ist. Vermutlich war ihnen aber noch nicht bewusst, dass dies auch gesundheitliche Vorteile mit sich bringt.

Medizinische Forscher und Ärzte behaupten jetzt, dass eine halbe Stunde zu graben, harken oder einen Rasenmähers zu schieben so gut ist, wie in ein Fitness-Studio zu gehen. Dreißig Minuten umgraben verbrennt 150 Kalorien; ein Beet zu rechen verbrennt 120 und den Rasenmäher zu schieben 165 Kalorien, berichtete die britische Daily Mail.

Obwohl eine halbe Stunde joggen im Durchschnitt bis 240 Kalorien verbrennt, versuchen Ärzte dennoch mehr Menschen zu ermutigen, leichtere Tätigkeiten auszuüben, die einfacher in ihrem täglichen Leben eingewoben werden können – Aktivitäten, die auch Kalorien verbrennen und unseren Gesundheitszustand verbessern.

Weil sich viele Menschen von Fitness-Studios und anstrengenden Fitnessübungen eingeschüchtert fühlen, konzentrieren sich Experten stattdessen mehr darauf, Menschen zu täglichen moderaten Aktivitäten zu motivieren, wobei es auf lange Sicht gesehen auch einfacher ist, es beizubehalten. Forscher erkennen auch an, dass moderate Bewegung, wie Gartenarbeit und Wandern, das Risiko eines Herzinfarktes halbiert und die durchschnittliche Lebensdauer um 7 Jahre erhöhen kann.

30 Minuten am Tag ist alles, was erforderlich ist

"Gartenarbeit ist toll – es bringt Sie nach draußen, es hilft, Muskeln aufzubauen und es verbrennt Kalorien," sagte laut Daily Mail Online Professor Naveed Sattar, ein Experte der Stoffwechsel-Medizin an der Universität Glasgow.

"Das Wichtigste ist Nachhaltigkeit. Die Art und Weise, wie das Training aufrecht erhalten werden kann, ist etwas zu tun, was Sie lieben – wie Gartenarbeit – oder etwas aus einem gegebenen Grund zu tun, wie etwa mit dem Rad oder zu Fuß zur Arbeit zu gehen“, fügte er hinzu.

Der britische National-Health-Service empfiehlt 150 Minuten moderate Bewegung pro Woche, wie Wandern und Gartenarbeit, oder 75 Minuten anstrengenderes Training, wie Laufen oder Fußball spielen. In den USA empfiehlt der Präsident des Rates für Fitness, Sport & Ernährung täglich 60 Minuten körperliche Aktivität für Kinder (im Alter von 6 bis 17) und mindestens 30 Minuten täglich für Erwachsene.

In Großbritannien berichtet jedoch der National-Health-Service, dass vier von fünf Menschen das Ziel einer täglichen körperlichen Aktivität nicht erreichen, was eine wichtige Rolle bei der Entstehung der aktuellen Epidemie an Übergewicht und Diabetes gespielt hat. Das gleich gilt für die USA.

Gestärkte Unterarme, Oberschenkel, Rücken

Die britische Royal-Horticulture-Society befragte laut Daily Mail Online 2.000 Menschen über ihre Erfahrungen mit ihrem liebsten Zeitvertreib. Etwa 80 Prozent der Befragten gaben an, dass Gartenarbeit auf jeden Fall ihren Fitness-Level insgesamt verbesserte, während 60 Prozent betonten, sie fühlten sich nach Gartenarbeit körperlich energetisiert. 53 Prozent der Befragten gaben an, ihre Stimmung sei nach einem „Kampf“ im Garten wesentlich verbessert.

Etwa 70 Prozent der Befragten gaben an Gartenarbeit hätte ihnen geholfen ihre Unterarme zu kräftigen, während 52 Prozent feststellten, ihre Oberschenkel wären stärker und etwa ein Drittel sagte, die Aktivitäten hätten ihr Rücken gekräftigt. Ein Fünftel der Befragten sagten, Gartenarbeit sei ihre primäre Form des Trainings, was bedeutet, dass es für viele Menschen einen großen Einfluss auf ihre Gesundheit hat (auch aus Sicht der guten Nahrungsqualität).

"Die Erkenntnis ist, dass anstrengendes Training Ihnen ein bisschen mehr Vorteile gibt, aber nicht so viel", sagte Sattar. "Und es kommt zu dem Ergebnis einer größeren Belastung für die Gelenke.  Wenn Sie sich von einer betont sitzenden Lebensweise aus bewegen, besteht das Risiko, dass gerade ein zu anstrengendes Training eine Belastung für Ihr Herz ist.“

"Das ist der Grund, warum es im Moment eine Verschiebung gibt sich auf leichtes bis moderates Training zu konzentrieren, was einen großen Vorteil machen kann und leichter ist, es in Ihren Alltag einzubinden“, fügte er hinzu.

(NaturalNews/mh)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Panorama
Newsticker