Gute Nachrichten für Chili-Freunde: Scharfesser leben länger

Epoch Times4. Januar 2018 Aktualisiert: 4. Januar 2018 11:19
Durch den regelmäßigen Verzehr von scharf gewürzten Speisen sinkt das Risiko eines frühen Todes um 14%, besagt eine Studie der "Chinesischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften". Frischer Chilipfeffer zeigt die stärkste gesundheitsfördernde Wirkung.

Einem internationalen Forscherteam unter der Leitung der „Chinesischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften“ zufolge, kann der Verzehr scharfer Lebensmittel ein Schlüssel zur Langlebigkeit sein.

Sie fanden heraus, dass der regelmäßige Verzehr solcher Lebensmittel dazu beitragen kann, dass Menschen um 14 Prozent nicht vorzeitig sterben. Während eine Vielzahl von scharfen Lebensmitteln ausgezeichnet sind, hat vor allem eines ihre Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Frischer Chilipfeffer zeigt stärkste gesundheitsfördernde Wirkung

Es wurde festgestellt, dass der Verzehr von frischem Chilipfeffer im Vergleich zu anderen scharfen Lebensmitteln am effektivsten ist, wenn es darum geht, Menschen ein geringeres Risiko zu bieten, an Krebs, ischämischen Herzerkrankungen und Diabetes zu sterben. Es wird erklärt, dass die Kombination der starken Inhaltsstoffe von frischem Chilipfeffer für solche gesundheitsfördernden Wirkungen verantwortlich ist.

Verglichen mit nicht frischen, scharfen Lebensmitteln wie getrocknetem Chili-Pfeffer, Chili-Sauce oder Chili-Öl“, sagte Lu Qi, Associate Professor an der Harvard School of Public Health, „ist frischer Chili-Pfeffer reicher an bioaktiven Inhaltsstoffen wie Capsaicin, Vitamin C und anderen Nährstoffen wie Vitamin A, K und B6 und Kalium.“

Für die Durchführung der Studie bewerteten die Experten der Chinese Academy of Medical Sciences knapp 490.000 Teilnehmer der „China Kadoorie Biobank“. Alle Personen beantworteten einen Fragebogen, in dem sie Fragen zu physikalischen Messungen, zum allgemeinen Gesundheitszustand und zum Konsum von rotem Fleisch, scharfen Lebensmitteln, Gemüse und Alkohol beantworteten.

Zum Beispiel lautete eine Frage wie folgt: „Wie oft haben Sie im vergangenen Monat scharfe, würzige Speisen gegessen? Die Befragten wählten aus diesen Optionen: nie oder fast nie, nur gelegentlich, 1 oder 2 Tage in der Woche, 3 bis 5 Tage in der Woche oder 6 oder 7 Tage in der Woche. Diejenigen, die sich für die letzten drei Optionen entschieden haben, wurden daraufhin angewiesen, Fragen über die verwendeten Gewürze zu beantworten, und es wurden Entscheidungen getroffen, wie z.B. frische Chilischoten, getrocknete Chilischoten und Chilischotenöl.

Regelmäßiger Verzehr von scharfen Lebensmitteln vorteilhaft

Nach einer Nachuntersuchung, die im Durchschnitt etwa sieben Jahre dauerte, wurden 20.224 Todesfälle verzeichnet. Die Analyse dieser Personen führte zu der Erkenntnis, dass im Vergleich zu denjenigen, die weniger als einmal wöchentlich scharfe Lebensmittel zu sich nahmen, Menschen, die solche Lebensmittel an einem oder zwei Tagen pro Woche aßen, ein um 10 Prozent reduziertes Sterberisiko hatten. Beeindruckender war jedoch die Entdeckung, dass diejenigen, die fast jeden zweiten Tag scharfe Speisen genossen, ein um 14 Prozent geringeres Sterberisiko hatten als diejenigen, die sie weniger als einmal pro Woche aßen.

Die Ergebnisse wurden im BMJ in einem Artikel mit dem Titel „Consumption of spicy foods and total and cause specific mortality: population based cohort study“ veröffentlicht. Es beginnt mit der detaillierten Verwendung von Gewürzen im Laufe der Geschichte als eine Möglichkeit, den Geschmack zu verbessern, Lebensmittel zu konservieren und die Farbe zu ändern. Anschließend werden die demographischen und gesundheitlichen Informationen der Teilnehmer sowie die Analysemethoden vertieft und abschließend die folgenden Aussagen getroffen:

In dieser großen prospektiven Studie beobachteten wir einen umgekehrten Zusammenhang zwischen dem Verzehr von scharfen Lebensmitteln und der Gesamtmortalität, nach Bereinigung von potenziellen Störfaktoren. Im Vergleich zu denjenigen, die weniger als einmal pro Woche scharfe Lebensmittel aßen, hatten diejenigen, die fast täglich scharfe Lebensmittel konsumierten, ein um 14% geringeres Sterberisiko. Inverse Assoziationen wurden auch für Todesfälle aufgrund von Krebs, ischämischen Herzerkrankungen und Atemwegserkrankungen beobachtet. Die Verbindungen waren bei Männern und Frauen einheitlich.“

Es wird auch darauf hingewiesen, dass diese „….-Studie die erste ist, die den Zusammenhang zwischen dem täglichen Verzehr scharfer Lebensmittel und der Sterblichkeit in einer prospektiven Kohorte analysiert.“

Ziehen Sie in Betracht, Ihren Mahlzeiten regelmäßig schärfere Speisen hinzuzufügen. Sie intensivieren die Aromen anderer Lebensmittel und machen die Gerichte noch angenehmer. Dazu kommt die Erkenntnis, dass solche Lebensmittel eine Rolle bei der Verhinderung eines frühen Todes spielen, und es ist eine Nahrungsergänzung, die es wert ist, erforscht zu werden.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Ernährung für eine bessere Gesundheit zu verändern. Das Essen von scharfen Speisen ist eine davon.

Quellen: Eating more spicy foods decreases your risk of early death by 14%

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN