Hilfe bei chronischen Schmerzen: Versuchen Sie diese sanften und alternativen Behandlungen

Epoch Times30. Januar 2018 Aktualisiert: 30. Januar 2018 16:37
Chronische Schmerzen sind ein fürchterlicher Zustand. Der Schmerz schleicht sich in jeden Aspekt des Lebens. Bevor Sie täglich chemische Schmerzmittel nehmen, können Sie diese sanften und alternativen Behandlungen versuchen.

Das größte florierende Wirtschaftsunternehmen ist mit Abstand die Pharmaindustrie, und das weltweit. Für die meisten Menschen ist es normal, jeden Tag Medikamente, Schmerzmittel, Hormone, Pulver und Tropfen zu sich zu nehmen. Für jedes „Leid“ gibt es doch ein Mittelchen.

Natürlich sind chronische Schmerzen ein fürchterlicher Zustand. Der Schmerz schleicht sich in jeden Aspekt des Lebens, beeinflusst uns in unserem Denken, in unserem Tun. Der Schlaf kann leiden, oft resultieren Beziehungsprobleme aufgrund der permanenten Schmerzen, und es beschleicht einem dauernd das Gefühl, vieles nicht tun zu können, nicht wirklich am Leben teilzunehmen. Im Laufe der Zeit ist es unerträglich, immer diesen Schmerzen hilflos ausgesetzt zu sein.

Gibt es etwas, was Sie tun könnten, um sich besser zu fühlen, ohne jeden Tag Schmerzmittel einnehmen zu müssen? Die Antwort ist „vielleicht“. Hier sind ein paar Methoden, die helfen könnten, Ihre Schmerzen zu lindern, und damit Ihre Mobilität zu erhöhen und Ihnen vielleicht auch mehr Seelenfrieden schenken:

1. Wärme oder Kälte

Verwenden Sie Wärme bei Muskelzerrungen, oder bei Krämpfen, z. B. im Bauchbereich. Die Anwendung von Wärme auf die besagte Stelle, an der Sie Schmerzen haben, erhöht die Durchblutung im Allgemeinen und lockert die angespannten Muskeln. Verwenden Sie Kälte, wenn der betreffende Bereich rot und geschwollen ist. Hier ist meistens Eis eine bessere Alternative. Das gilt insbesondere bei Verbrennungen oder Insektenstichen.

2. Massagen

Eine Massage kann nicht nur unglaublich entspannend sein, sie fördert auch die Durchblutung, lockert verspannte Muskeln und erhöht die Mobilität. Stellen Sie allerdings sicher, dass Sie einen MasseurIn finden, der Ihren Zustand genau analysiert und versteht. Nicht jede Art von Massage ist für all die verschiedenen Beschwerden förderlich. Es gibt mittlerweile so viele Techniken und Anwendungsformen, da sollten Sie gleich in guten und professionellen Händen sein.

3. Physiotherapie

Wenn Sie diese Form der Heilmethode noch nicht kennen, machen Sie ein paar Sitzungen mit einem Physiotherapeuten. Die können Ihren Zustand beurteilen und Ihnen dann Dehnungs- und Kräftigungsübungen zeigen, die speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Ihr Physiotherapeut wird nicht nur mit Ihnen in der Klinik arbeiten, sondern Ihnen auch einige Übungen für zu Hause mitgeben.

4. Fahrradfahren

Egal ob drinnen oder draußen, Fahrradfahrern stärkt das Herz-Kreislaufsystem. Die meisten Physiotherapeuten lassen ihre Patienten sich fünf oder zehn Minuten auf einem Standfahrrad aufwärmen, wenn sie dazu in der Lage sind. Radfahren ist auch ein großartiger Weg, um Ihre Muskeln und Gelenke zu erwärmen und zu lockern und Ihre Herzfrequenz zu erhöhen.

5. Spazieren gehen

Manchmal fühlt sich „Spazierengehen“ wie das Letzte und Langweiligste an, was man tun möchte. Aber allein das Binden der Schuhe und das Gehen reduzieren die Steifheit und den Schmerz im gesamten Bewegungsapparat. Besonders wenn man an Fibromyalgie oder Rückenschmerzen leidet. Es ist auch gut für Ihre Lungen und Ihr Herz, erhöht die Menge an Sauerstoff in Ihrem Blut und steigert Ihre Energie und Wohlempfinden.

6. Strecken und Dehnen

Langsames und sanftes Dehnen lockert die Muskeln und Sehnen. Es fühlt sich einfach gut an, wenn man sich im Gesamten geschmeidiger fühlt.

7. Probieren Sie Yoga

Sanftes Yoga kombiniert Stretching und Kräftigung der Muskulatur in Verbindung mit dem Atmen. Hier lernen Sie verschiedene Haltungen und Positionen kennen, die sehr schnell helfen, Muskeln zu lockern, Schmerzen zu lindern und den Geist zu entspannen.

8. Krafttraining

Wenn Sie dazu in der Lage sind, kann Krafttraining helfen, indem Sie die Muskeln stärken, um die Unterstützung in dem von Schmerzen betroffenen Bereich zu erhöhen. Dies gilt insbesondere für Nacken-, Schulter-, Rücken- und Unterrückenschmerzen. Arbeiten Sie aber nur mit einem sachkundigen Trainer zusammen und übertreiben Sie es am Anfang nicht gleich. Sie können im Laufe der Zeit immer mehr Gewichte hinzufügen.

9. Schwimmen

Wassergymnastik, Schwimmen und Wasserübungen sind ein guter Weg, um Ihre Muskeln zu lockern und Ihre Bewegungsfreiheit zu erhöhen. Wenn Sie wirklich Schmerzen haben, versuchen Sie Watsu, eine sanfte, bewegungsbasierte Massage im Pool. Ob Sie Wassergymnastik oder Watsu machen, suchen Sie nach einer Einrichtung, die einen warmen Therapiepool anbietet. Kaltes Wasser kann dazu führen, dass sich Ihre bereits steifen und schmerzenden Muskeln noch mehr verkrampfen.

10. Versuchen Sie es mal mit Akupunktur

Akupunktur ist bekannt für seine Fähigkeiten Schmerzen zu lindern, indem es die Neurotransmitter in Ihrem zentralen Nervensystem verändert, um das „Schmerzvolumen“ zu reduzieren und das eingebaute Opiadsystem Ihres Körpers zu aktivieren. Akupunktur verringert auch Stress, reduziert Entzündungen und unterstützt die Heilung. Ihr Arzt kann auch chinesische Kräuter, Wärmetherapie, Körperarbeit oder Schröpfen in Ihre Behandlung integrieren, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Achten Sie darauf, nach einem Akupunkteur zu suchen, der mit Ihrem spezifischen Zustand vertraut ist.

Vielleicht hilft schon eines der Angebote, Sie von den Schmerzen und den chemischen Medikamenten zu befreien.

(Übersetzt und bearbeitet: Jacqueline Roussety)

Quelle: Drug-Free Help for Chronic Pain

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN