Im Kleingedruckten wird gewarnt: iPhones verursachen Krebs und mindern Spermienqualität

Epoch Times17. März 2016 Aktualisiert: 8. Juli 2016 6:13
Da Handys so bequem und Mikrowellenstrahlen für uns unsichtbar sind, vergessen wir schnell, wie nah wir sie an unserem Körper tragen.
Da Handys so bequem und Mikrowellenstrahlen für uns unsichtbar sind, vergessen wir leicht, was passiert, wenn wir sie an unserem Körper tragen. Die FCC (Behörde für Kommunikationswege in den USA) bewertet die Risiken von Mobiltelefonen und verlangt von den Herstellern nun, die Nutzer vor den Gefahren von Mikrowellenstrahlung zu warnen. Im Laufe der Zeit erwärmen diese Energiewellen die Bereiche des Körpers, die der Strahlung ständig ausgesetzt sind. Dies kann im Rahmen der zellulären Prozesse zu krebserregenden Aktivitäten führen.
Das FCC-Büro für Technik verlangt von den Unternehmen, dass sie eigene Tests zur SAR (spezifische Absorptionsrate) durchführen. SAR ist die Wärmemenge, die sich aufbaut, wenn der Körper der Mikrowellenstrahlung ausgesetzt ist. Die FCC hat einen SAR-Grenzwert von 1,6 Watt pro Kilogramm für Mobiltelefone festgesetzt. Unternehmen, welche keine Geräte unterhalb dieses Wertes anbieten, müssen die Verbraucher vor den Gefahren warnen.

Apple warnt Kunden vor Strahlung bei iPhones im Kleingedruckten

Die Apple iPhone IV erfüllen die geforderten Standards nicht; das ist der Grund, warum Apple die Verbraucher im Kleingedruckten im iPhone-Handbuch warnen. "Warnung: iPhone-SAR-Messwert könnte die FCC-Richtlinien für das Tragen am Körper überschreiten, wenn es weniger als 15 mm (5/8 Zoll) vom Körper positioniert wird (z.B. wenn das iPhone in der Tasche getragen wird)."
Der kleingeschriebene Text empfiehlt iPhone-Nutzern auch, das Telefon vom Körper wegzuhalten, wenn es nicht in Gebrauch ist. "Nur Tragetaschen verwenden, Gürtelclips oder Halterungen, die keine Metallteile haben und einen Abstand von mindestens 15 mm (5/8 Zoll) zwischen iPhone und Körper einhalten", heißt es.
Das iPhone ist nicht das einzige Gerät mit Risiken. Das Unternehmen Blackberry Bold informiert seine Kunden über das Potenzial der Telefone, Energie im Hochfrequenzbereich abzustrahlen. Den Benutzern wird empfohlen, „das Blackberry-Gerät mindestens 0,98 Zoll (25 Millimeter) vom Körper wegzuhalten, wenn das Blackberry-Gerät überträgt.“
Der Konsens ist klar: Handys sind nicht für den Nahkörperkontakt gedacht, also nicht, um Organe und Drüsen Tag für Tag den problematischen Strahlungen auszusetzen. Für die vielen Menschen, die ihr Handy im Laufe des Tages in der Tasche tragen, in ihrer Schürze oder sogar in ihrem BH, werden die Risiken von Krebs multipliziert. Die Geräte sind nicht dazu gedacht, ganz nah am Körpers getragen zu werden. Wenn die Mikrowellenenergie eine bestimmte Körperstelle aufheizt, kann dies krebserregend sein.  Das Risiko für anormale Zellteilung erhöht sich.
Wenn sie in der Tasche getragen werden, sind Mobiltelefone in der Nähe von Hoden und Eierstöcken und können Endometriose, Zysten, Hormonstörungen und niedrige Spermienzahlen verursachen.

21-jährige bekam Brustkrebs, nachdem sie ihr Handy fünf Jahre täglich im BH trug

Dr. Devra Davis, Autor von „The Secret History of the War on Cancer“ und „Disconnect“:  Nun kennen wir die Wahrheit über die Gefahren der kontinuierlichen Mikrowellenstrahlung auf einen Teil des Körpers.
Die Expertin sammelte viele Erfahrungsberichte junger Menschen, welchen durch Handystrahlung verursachter Krebs diagnostiziert wurde.
Sie beschreibt die Geschichte von Tiffany Frantz, die fünf Jahre lang  ihr Handy täglich im BH trug. 
Dr. Davis: "Sie trug ihr Telefon seit Jahren in ihrem BH herum und im Alter von 21 wurde sie mit einer seltenen Form von Brustkrebs direkt unter der Oberfläche ihrer Haut diagnostiziert, direkt unter den Antennen ihres Telefons.“ Dr. Davis glaubt, dass das Fettgewebe der Brust die krebserregende Energie leicht absorbiert.
Davis gibt Tipps, wie man übermäßige Mikrowellenbelastungen verhindern kann: So soll zum Beispiel ein Headset oder Kopfhörer verwendet werden, um das Telefon vom Kopf entfernt zu halten.
"Wenn Sie ihr Handy für einen kurzen Zeitraum in der Tasche haben, wird es kein Problem sein, solange Sie es auf Flugzeug-Modus schalten, was bedeutet, dass Sie keine Nachrichten senden oder empfangen können,“ erklärt Dr. Davis.
(NaturalNews/mh)
Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN